Let's go camping - Welches Zelt passt zu mir?

Wie finde ich das richtige Campingzelt für den nächsten Urlaub? Das breite Spektrum der Campingzelte und das ideale, das perfekt zu deiner nächsten Reise passt – Let’s go! 

Let's go camping - Welches Zelt passt zu mir?

Die erste Entscheidung ist schon längst gefallen – im Wohnwagen, Wohnmobil oder Campervan willst du nicht campen. Die nächste und deutlich schwierigere Frage steht dir jetzt bevor: Welches Campingzelt passt am besten zu mir?
Um diese Frage passend beantworten zu können, solltest du zunächst schauen, ob du alleine campen gehst, in romantischer Zweisamkeit oder doch lieber mit der ganzen Familie? Falls das Letztere für dich spricht, solltest du unbedingt darauf achten, dass das Zelt eine gewisse Größe hat. Bist du allein unterwegs, reicht wahrscheinlich auch ein Zelt in kleinster Ausführung. Grundsätzlich hast du die Wahl zwischen herkömmlichen Stangenzelten, den Wurfzelten oder den besonders robusten und aufblasbaren Campingzelten. 

Welches Zelt passt zu mir? Die Zeltvielfalt im Überblick – Let’s go!

Selbstaufblasen, der integrierte Beischlag oder doch lieber gut strukturiert? Die Auswahl an Zelten ist riesig, von der absoluten Luxusklasse bis zu den kleinen, aber feinen Helfern in der Not – Campingzelte findest du in verschiedenen Ausführungen und zu den unterschiedlichsten Preisen. Hier solltest du eher darauf achten, auf was du Wert legst. Um dir deine Wahl ein kleines bissen zu erleichtern, folgen hier die verschiedenen Campingzelte und die besten Vorteile, welche diese mit sich bringen.

Der Alleskönner – das Kuppelzelt:

Das Kuppelzelt bietet mehrere Vorteile. Es ist selbststehend und gestaltet den Aufbau des Zeltes dadurch so einfach wie möglich. Der einzige Arbeitsschritt, den du hier tätigen musst ist, dass du die biegsamen Stangen des Kuppelzeltes in die kleinen Öffnungen im Außenzelt einschiebst. Durch die hohe Spannung, die dadurch entsteht, hält dieses Campingzelt eine stabile und kuppelartige Form.

Die Form bietet dir außerdem den Vorteil, dass du im Innenleben perfekt vor Kälte und Wind geschützt bist und ausreichend Platz hast. Auch preislich bist du mit einem klassischen Kuppelzelt gut beraten. Abhängig ist dieser aber natürlich von der jeweiligen Größe. Für ein großes Familienzelt zahlst du mehr als für ein kleines 2-Personen-Zelt.

Wenn du keinen großen Wert auf die Apsis legst, kannst du dich mit gutem Gewissen für dieses Zelt entscheiden. Für Familienreisen ist dieser jedoch unverzichtbar, denn nur gut strukturiert verläuft der Campingurlaub geradlinig. Die Apsis ist nämlich der abgetrennte Vorraum des Zeltes, in dem euer Reisegepäck verstaut werden kann. Je mehr Bewohner im Campingzelt, umso mehr Gepäck muss gelagert werden. Daher empfiehlt sich das Kuppelzelt eher für die Reise zu zweit oder mit Freunden.

In Nullkommanix griffbereit – das aufblasbare Zelt:

Einer der einfachsten Wege, um dein Zelt im Handumdrehen aufzubauen, ist der automatisierte Prozess – nämlich das aufblasbare Zelt. Um dieses Zelt zum Stehen zu bringen, benötigst du lediglich die Pumpe und schon ist der Aufbau erledigt! Nutzt du hier die CO2-Pumpe, so pumpt sich das Zelt innerhalb von Sekunden ganz von selbst auf und kann belagert werden.

Aufblasbare Zelte gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Fällt deine Wahl auf diese Zeltvariante, kannst du davon ausgehen, dass der Auf- und Abbau ohne große Mühe und Zeitverlust entsteht. Daher lohnt sich dieses Zelt vor allem für Familienreisen. Genauso aber auch für Camper, die nicht viel Zeit in den Zeltaufbau investieren wollen.

Falls du von Ort zu Ort reisen und campen möchtest, lohnt sich dieses Zelt nur mäßig, da der Platzverbrauch eher größer ausfällt.

Der geräumige Schutz – das Tunnelzelt:

Wie der Name es vermuten lässt, erwartet dich bei der Wahl eines Tunnelzeltes unendlich viel Platz. Also ist dieses Zelt genau das richtige für dich, wenn du dir ein möglichst geräumiges Zelt wünschst. Aufgrund der tunnelförmigen Bauweise können rund 90 % der Grundfläche innen genutzt werden. Dadurch ist dieser Zelltyp ideal für größere Camper. Viele hochwertige Tunnelzelte bieten zudem eine großzügige Apsis zum Kochen, Entspannen und Lagern des Gepäcks. Tunnelzelte werden längs in Windrichtung aufgebaut und sind besonders windstabil. 

Der einzige Haken dieses Zeltes ist der Aufbau, denn dieser ist im direkten Vergleich zu den anderen Zelten deutlich aufwendiger im Aufbau. 

Die großzügige Behausung – das Familien- und Mehrpersonenzelt:

Reist du mit einer größeren Gruppe oder auch mit deinen Kindern, so solltest du zunächst entscheiden, ob ihr wirklich alle in einem Zelt übernachten möchtet. Falls die Antwort auf „Ja“ fällt, solltest du in erster Linie darauf achten, dass es genügend Platz gibt. Familien- und Mehrpersonenzelte eignen sich als optimale Lösung für dieses Problem. 

Hier hast du den Vorteil des zusätzlichen Vorraums, in dem ihr euer Gepäck verstauen könnt. Die Trennung der Schlafräume bietet außerdem den großen Vorteil, dass jeder seine Utensilien separat verstauen kann, was definitiv zur Gemütlichkeit beiträgt.
Wenn du mit mehreren Personen ab vier Campern oder auch mit der ganzen Familie campen willst, ist dieses Zelt eine hervorragende Lösung!

Der helfende Retter in Not – das Trekkingzelt:

Planst du einen kurzen Aufenthalt pro Standort beim Campen, so solltest du in erster Linie darauf achten, dass dein Zelt möglichst leicht ist. Trekkingzelte besitzen keine bestimmte Form, sondern zeichnen sich dadurch aus, dass sie besonders leicht und dennoch stabil sind. Größter Wert wird hierbei auf den praktischen Transport gelegt. Das Trekkingzelt findest du in verschieden Ausführungen und Preisklassen, wähle dabei flexibel, welches dieser Zelte am besten zu dir passt!

Im Handumdrehen aufgebaut – das Wurfzelt:

Leicht, schnell aufgebaut und windstabil. Der Leichtigkeit des „Let’s go Camping“ wird man mit Wurfzelten wahrscheinlich am ehesten gerecht. Das Wurfzelt ist im Handumdrehen aufgebaut und lässt sich genauso schnell wieder zusammenlegen, sodass du auch beim der Demontage Zeit sparst. Zur Windsicherung sicherst du das Wurfzelt noch mit Heringen im Erdboden und der Campingspaß kann beginnen! 

Ein Nachteil ist, dass du beim Verstauen oft mehr Platz benötigst als bei anderen Zelten. Zusammengeklappt ist ein Wurfzelt eine etwas größere und sehr dünne Fläche. Somit kann man es sehr gut im Auto transportieren, für den Rucksack ist es allerdings nicht geeignet. 

Die Königsdisziplin – das Tarp:

Das Tarp ist etwas für absolute Survival-Spezialisten. Die Zeltplane, wird knapp über dem Boden mit meist zwei Stangen und eventuell mit Seilen aufgestellt. Aufgrund des minimalistischen Konzepts ist das Tarp sehr einfach einzurichten und kann ohne Probleme im Rucksack mitgenommen werden. 

Das Tarp ist für den Zeltbewohner der Wochenlang auf dem Campingplatz verbringen will nicht empfehlenswert, da dieser kaum geschützt ist und es wenig Komfort bietet. Allerdings können große und hohe Tarps alternativ auch als Sonnen- oder Regenschutz statt als eigentliches Zelt genutzt werden. Für das echte Campingerlebnis lohnt sich dieses Zelt als Klassiker der Campinggeschichte aber allemal!

Was du unbedingt beim Campen mitnehmen solltest!

Neben deinem idealen Zelt benötigst du natürlich noch viele weitere Utensilien und Gegenstände, damit der nächste Campingurlaub unvergesslich wird. Hierzu gehörten auch Verpflegung und die richtige Kleidung.

- Bargeld/ EC-Karte/ Portemonnaie
- Kulturtasche: Haarbürste, Lotion, Deo, Duschseife, Zahnpflege
- Sonnencreme
- Badekleidung
- Funktionskleidung
- Wanderhose und Wanderjacke
- Mütze/ Caps / Sonnenhut
- Outdoor Shirt / Fleecekleidung
- Regenjacke / Regencape
- Schlafanzug / Pyjama
- Socken
- Sonnenbrille

Verpflegung:
- Camping Geschirr und Besteck
- Campingkocher
- Dosen- / Flaschenöffner / Korkenzieher
- Frischhalteboxen
- Gasanzünder/ Grillkohle + Anzünder
- Eventuell Kühlbox / Kühltasche
- Müllsack
- Thermoskanne / Flasche

Außerdem:
- Erste Hilfe Set
- Mücken und Moskitoschutz
- Persönliche Medikamente
- Zeckenkarte oder Pinzette

Wie können wir dich unterstützen?