Welche Luftmatratze eignet sich für welchen Untergrund?

Wer gerne unterwegs ist und auch außerhalb übernachtet, ist mit einer bequemen Luftmatratze gut beraten. Vor allen Dingen beim Schlafen im Zelt oder sogar unter freiem Himmel solltest du darauf achten, dass deine Luftmatratze auf den geeigneten Untergrund liegt. In diesem Artikel erfährst du, welche Kriterien bei der Wahl des geeigneten Untergrundes wichtig sind und wo die Stärken der einzelnen Luftmatratzen-Typen liegen.

Der richtige Untergrund für deine Luftmatratze

das wichtigste in kürze

• Der Untergrund für eine Luftmatratze sollte stets frei von Steinen, Scherben und anderen spitzen Gegenständen sein. Weniger als Unterlage für Luftmatratzen geeignet sind Schotterböden und ungepflegte Rastplätze, die mit scharfkantigen Metallteilen und Glasscherben übersät sind.
• Ideal als Unterlage für eine Luftmatratze geeignet sind Isomatten. Isomatten isolieren nicht nur gegen Kälte, sie schützen deine Luftmatratze auch vor Beschädigungen. Geringeren Schutz, vor allen Dingen gegen Kälte, bietet dir eine Folien-Unterlage. Kunststoff-Folien schützen dich und deine Luftmatratze in erster Linie gegen aufsteigende Feuchtigkeit.
• Neben den Standard-Luftmatratzen die du mit dem Mund oder einer Luftpumpe aufbläst, gibt es Luftmatratzen mit integrierter Pumpe und solche, die sich selbst auf.

inhaltsverzeichnis

Welche Arten von Luftmatratzen gibt es und für welchen Untergrund sieht sie geeignet?

Welche Eigenschaften sind bei einer Luftmatratzen mit Blick auf den Untergrund wichtig?

Welche Luftmatratzen gibt es?

Standard-Luftmatratzen bestehen aus einer Luftkammer für den Kopf und einer für den Körper. Ganz einfache Modelle bestehen aus lediglich einer Luftkammer. Die selbstaufblasbaren Luftmatratzen, füllen sich größtenteils selbst mit Luft, lediglich zum Schluss des Aufpumpens musst du etwas nachhelfen. Luftbetten sind die bequemste Art der Luftmatratzen. Sie werden entweder mit einer Hand- oder Fußpumpe aufgepumpt. Die ganz komfortablen Modelle sind mit einer integrierten Pumpe ausgestattet. Bei Isomatten handelt es sich um eine reduzierte Form der Luftmatratzen. Aufgebaut ist eine Iso-Matte aus luftgefüllten, feinen Poren, die gegen Kälte isolieren und Unebenheiten des Bodens ausgleichen.

Ein- oder Zweikammer-Luftmatratze

Ein- oder Zweikammer-Luftmatratze

• Dieser Luftmatratzen-Typ ist besonders weit verbreitet. Sie werden nicht nur zum Schlafen in Caravans und im Zelt gerne eingesetzt, sie dienen auch als Unterlage beim Entspannen auf dem Baggersee oder im Meer.

• Die Modellvielfalt reicht von ganz einfachen Modellen aus PVC-Folie bis hin zu gewebebeschichteten Luftmatratzen, die für den robusten Outdoor-Einsatz geeignet sind.

Aufblasbare Luftmatratze

Selbstaufblasbare Luftmatratze

• Dieser Luftmatratzen-Typ ist insbesondere für Rad- und Trekking-Touren beliebt. Er verbindet ein kompaktes Packmaß mit Liegekomfort.

• Selbstaufblasbare Luftmatratzen sind meist von mit einem Nylon-Gewebe beschichtet und auch für unebenen und steinigen Untergrund geeignet.

• Das Aufblasen übernimmt dieser Luftmatratzen-Typ größtenteils selbst. Lediglich den letzten Rest Luft, der für ausreichend Druck in der Luftmatratze notwendig ist, musst du per Mund oder Pumpe beisteuern.

Luftbett

Luftbett

• Luftbetten sind einerseits ideal als Gästebetten in Gebäuden beliebt. Sie stehen dann auf Teppichböden, Fliesen- oder anderen Hartböden.

• Möchtest du dein Luftbett beim Camping einsetzen, solltest du den Untergrund vor dem Aufstellen nach scharfkantigen Gegenständen, spitzen Steinen und Ästen absuchen.

• Die besonders komfortable Variante des Luftbetts ist mit einer integrierten Pumpe ausgestattet, die dir das lästige Aufblasen abnimmt.

Isomatte

Isomatte

• Bei den Isomatten handelt es sich nur zum Teil um Luftmatratzen. Ein Teil der Isomatten wird lediglich aus einer vergleichsweise dünnen Textilschicht gefertigt, die mit einer Lage Aluminiumfolie als Kälteisolierung versehen sein kann.

• Der komfortablere Typ von Isomatte besteht aus feinporigem Schaum. Die kleinen Luftbläschen machen die Isomatte elastisch, sodass kleinere Unebenheiten des Untergrundes ausgeglichen werden. Darüber hinaus sorgen sie für die Kälteisolierung.

Welche Eigenschaften sind bei einer Luftmatratze mit Blick auf den Untergrund wichtig?

Beschaffenheit der Bodenschicht: Wenn du auf unterschiedlichen Untergründen übernachten möchtest, solltest du der Beschaffenheit der Bodenschicht besondere Aufmerksamkeit widmen. Während du für den Indoor-Bereich und im Boot oder Caravan praktisch alle Luftmatratzen verwenden kannst, sollte die Matratze für den Outdoor-Einsatz ausreichend robust sein. Ist der Untergrund steinig, sind Luftmatratzen mit einer besonders dicken Bodenschicht, die idealerweise durch eine Gewebe-Lage verstärkt, wird eine gute Wahl.

Dicke: Einen unebenen oder welligen Untergrund kannst du am besten mit einem der vergleichsweise dicken Luftbetten ausgleichen. Je dicker oder höher deine Luftmatratze ist, desto besser gleicht sie Unebenheiten des Untergrundes aus.

Isolierung gegen Feuchtigkeit: Ist der Untergrund feucht, solltest du für einen entsprechenden Feuchte-Schutz sorgen. Ansonsten kann es unter der Matratze zur Schimmelbildung kommen, die deine Luftmatratze unter Umständen gänzlich unbrauchbar machen kann. Als Isolierung gegen Feuchtigkeit sind günstige PVC-Folien erhältlich. Zusätzlich gegen Kälte isolieren Folien mit Alu-Beschichtung, die möglichst reißfest sein sollten.

Schon jetzt viel Spaß bei deinem nächsten Outdoor-Trip und einen erholsamen Schlaf auf deiner neuen Luftmatratze!

Luftmatratze

IN UNSEREN CAMPINGTIPPS FINDEST DU WEITERE NÜTZLICHE INFORMATIONEN.