WAS IST DER FREILAUF?

Der Freilauf ist seit jeher auf der rechten Seite der Radnabe des Hinterrads angebracht.

Diese Radnabe besitzt ein standardisiertes Gewinde, auf das man den Freilauf schraubt. Der Freilauf besteht aus Ritzeln und einer integrierten Rücklaufsperre.

Der Freilauf wird in das Gewinde der Nabe des Hinterrads geschraubt und das System schraubt sich bei jeder Fahrt fester.

Dieses schrittweise selbstständige Nachziehen während der Fahrt kann dafür sorgen, dass es sehr viel Kraft benötigt, es wieder abzuschrauben, um es tauschen zu können.

Es ist der Freilauf, der es ermöglicht, eine Weile weiterzurollen, ohne in die Pedalen zu treten.

Freiläufe sind so gut kompatibel, dass man Ritzel verschiedener Hersteller ohne Probleme für die Übertragungsmechanik miteinander kombinieren kann.

Der Unterschied zwischen Kassette und Freilauf

Um die Distanz, die pro Kurbelumdrehung zurückgelegt wird, zu ändern, reicht es, den Freilauf zu wechseln. Im untenstehenden Video erfährst du, wie du es austauschst.

DIE KASSETTE

Die Erfindung der Kassette hat das Antriebssystem von Fahrrädern revolutioniert und den Freilauf verdrängt.

Im Nabengewinde des Hinterrads gibt es daher Platz für ein neues Element: den Kassettenkörper, der die Ritzel beherrbergt, die sich in der Kannelur aneinaderreihen. Die Ritzel schraubt man mit einer Radmutter am Nabengewinde fest.

Das Austauschen von einem oder mehreren Ritzeln einer Kassette ist einfach. Um Ritzel oder die gesamte Kassette auszutauschen ist es nicht nötig, den Kassettenkörper zu tauschen.

Ein weiterer Vorteil des Freilaufs mit Kassette ist die Mechanik der Rücklaufsprerre, die hier in den Kassettenkörper integriert ist.

Ein Nachteil ist allerdings, dass jeder Hersteller eigene Modellnormen anbietet und die verschiedenen Kassetten nicht miteinander kompatibel sind.

Der Unterschied zwischen Kassette und Freilauf

Um eine Kassette abzumontieren, lese dir folgenden Artikel durch:

VERFÜGT DEIN FAHRRAD ÜBER EINE KASSETTE ODER EINEN FREILAUF?

Um das festzustellen, ohne das gesamte Antriebssystem abzumontieren, genügt es, das Hinterrad abzubauen und die Ritzel zu bewegen.

Wenn sich die Ritzel drehen, aber das Innere unbeweglich bleibt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Freilauf. Wenn du dagegen siehst, dass sich die Kanneluren innerhalb des Klemmrings drehen, handelt es sich wohl um eine Kassette.

Eine andere Technik, um herauszufinden, um was es sich handelt: Schau dir am abmontierten Hinterrad das kleinste Ritzel an. Wenn es über Kanneluren verfügt, ist es wahrscheinlich eine Kassette.

Mit Hilfe der obenstehenden Videos kannst du die Vorrichtung jederzeit abmontieren. Auf dem untenstehenden Bild ist der Unterschied zwischen den beiden Systemen gut zu erkennen: links der Freilauf mit Gewinden (threads) und rechts die Kassette und der Kassettenkörper mit Kanneluren (splines).

Der Unterschied zwischen Kassette und Freilauf

Spätestens jetzt wirst du Kassette und Freilauf nicht mehr verwechseln ... Bist du bereit, die Vorrichtung deines Antriebssystems zu demontieren und selbstständig zu verändern?