Wandern im Harz - Abenteuerliche Wanderwege für Kinder und Erwachsene rund um den Brocken

Wandere entlang spannender und aufregender Wanderrouten durch den schönen Harz. Egal ob alleine oder mit der ganzen Familie – auf diesen Hikingstrecken gibt es vieles zu entdecken!

Wandern im Harz

Im Nationalpark Harz findest du uralte Wälder und Moore wie aus dem Bilderbuch eines Märchens! Die bizarren Felsformationen in Kombination mit der legendären Natur geben genügend Fläche, um spannende Wanderrouten zu gestalten. Nicht ohne Grund bietet das wunderschöne Harzgebirge in Norddeutschland seit jeher die aufregendsten Wanderrouten! Hoch hinaus geht es auch noch – denn der Brocken ist weist tatsächlich 1141 Höhenmeter nach!
Wenn du mit Kindern wanderst, solltest du unbedingt darauf achten, dass die Marschroute nicht zu lang ist und unbedingt spannend und abenteuerreich bleibt!

Rund 8.000 Kilometer lange Wanderpfade findest du im Harz. Welche am besten für Familien mit Kindern geeignet sind, haben wir hier einmal für dich herausgefiltert! Hierzu zählen unterhaltsame Routen und abwechslungsreiche Landschaft für ein spannendes Wandererlebnis mit Spaßfaktor.

Für den Fall der Fälle solltest du dich allerdings mit einer Kraxe oder Rückentrage ausstatten - was du noch alles einpacken solltest findest du am Ende in der Packliste!

Traumroute 1: Über den Goetheweg zum Brocken – die fantasiereiche Wanderroute auf den Gipfel

In nur viereinhalb Kilometer zum Gipfel auf den Harzer Brocken kommst du über die Goetheweg-Wanderung. Der Startort der Wanderung beginnt im Altenauer Ortsteil Torfhaus. Wenn das Wetter mitspielt, kannst du den Brocken bereits von hier aus sehen.
Jetzt folgst du der Route in Richtung Großes Torfhausmoor, auch Radauer Born genannt. Es zählt zu den größten und ältesten Mooren des Harzes. Weiter in Richtung des bewaldeten Moorgebietes siehst du anschließend einen künstlich angelegten Graben, der den Goetheweg entlang verläuft. Dieses Fließgewässer war Goethe damals noch nicht geläufig, da er erst 1827 gebaut wurde. Der Fluss ist über 1.540 Meter lang und ist bereits seit 2010 UNESCO Weltkulturerbe!

Das nächste Highlight der Wanderung ist der Quitschenberg. Von hier kannst du ebenfalls eine überwältigende Aussicht auf das Harzer Gebirge erhaschen. Die Wanderung führt dich anschließend durch das Brockenfeldmoor bis zum grünen Band.
Jetzt geht es abschließend noch aus dem Wald und zurück zum Startort des Rundweges!

Länge: 4,5 km
Dauer: 1,5 h
Schwierigkeitsgrad: Leicht 

Traumpfad 2: Von Schierke über den Eckerlochstieg auf den Brocken wandern mit Kindern - der kürzeste Weg auf den Gipfel

Der Wanderweg durch das Eckerloch zählt zu den beliebtesten Wanderwegen im Harz. Er ist zudem der kürzeste Aufstieg zum Brocken und zugleich der abenteuerlichste. Auf diesem Marsch wird deinem Kind sicherlich nicht langweilig! Ihr wandert auf dieser Route 500 Höhenmeter bei kontinuierlichem Anstieg, die Anstrengung wird jedoch durch wunderbare Naturausblicke belohnt. Kinder können auf dieser Tour die Stationen des Märchenpfads „Das weiße Reh“ erkunden.

Der Startort der Route ist am Nationalparkhaus in Schierke direkt am Wasserwerk. Von hier aus wanderst du zum Nationalparkhaus Schierke und weiter in Richtung Eckerloch direkt zum Brocken. Die Wege zum Brockenplateau sind sehr gut ausgeschildert und das Verlaufen ist auf dieser Strecke eigentlich so gut wie unmöglich. Du wanderst durch zauberhaften Fichtenwälder entlang der Stromschnellen des Schwarzen Schluftwassers bis zum Feuchtgebiet Eckerloch.

Der Eckerlochstieg mündet in die Brockenstraße, die dich dann zum Gipfel führt. Auf dem Weg zum Harzer Brocken begegnen dir außerdem viele kleine Hütten, an denen du dich ausruhen kannst. Von hier aus geht es wieder zurück nach Schierke und eine aufregende Wandertour nähert sich dem Ende.

Tipp: Was du unbedingt wissen solltest, ist das der Aufstieg über den Eckerlochstieg etwas steiler ist. Auf dieser Wanderroute wanderst du auch oft über Wurzeln, felsiges Granitgestein und Bohlenstege. Daher solltest du dich und deine Kinder mit guten Wanderschuhen ausstatten, damit die Hikingstrecke gut zu überwältigen ist!
Für ungeübte Wanderer eignet sich dieser Marsch auch nicht. Daher sollte dein Kind idealerweise schon mal gewandert sein, bevor du die Reise zum Brocken anstrebst.

Länge: 5,4 km
Dauer: 1,5 h
Schwierigkeitsgrad: Leicht 

Traumpfad 3: Über den Heinrich-Heine-Weg auf den Brocken - das pure Abenteuer genießen! 

Der Anbruch dieser Wanderroute beginnt in Ilsenburg. Von hier aus wanderst es entlang des Gebirgsbachs Ilse über verschlungenen Waldwegen bis zum tief eingeschnittenen Ilsetal vorbei. Überwältigt man diesen abenteuerlichen Pfad, wirst du anschließend am Ilsestein mit den beeindruckenden Ilsefällen belohnt! Eine längere Verschnaufpause sollte hier dringend eingelegt werden, denn es geht abenteuerlich weiter: Urwüchsige Buchenwälder und schroffe Felsformationen säumen den weiteren Streckenverlauf deiner Wanderroute. Dahinter verbirgt sich schon das nächste Highlight dieser Wanderung, nämlich das Heine-Denkmal. Nach einer genaueren Erkundung geht es jetzt weiter in Richtung Hermannsklippe auf den Harzer Grenzweg.
Dieser führt auf dem ehemaligen Kolonnenweg - vorbei an der Bismarckklippe und dem kleinen Brocken steil nach oben zur waldfreien Brockenkuppe. Dieses Wegstück bietet einen faszinierenden Blick auf die Eckertalsperre und den nördlichen Harzrand, dem Endziel dieser Wanderung.

Länge: 10,5 km
Dauer: 3,5 h
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer 

Packliste: Was du unbedingt einpacken solltest

Im Hochharz herrscht Gebirgsklima. Schlagartige Wetterumschwünge, Luftströme, Nässe und Nebel sind gerade auf dem Brocken keine Seltenheit. Wetterfeste Kleidung, Funktionskleidung, ein sicheres Schuhwerk und der Regenschutz sollten aus diesem Grund für klein und groß nicht fehlen! Daher solltest du dich und dein Kind für die nächste Wandertour perfekt ausstatten! 

Vergiss bei deiner Wanderung also nie…

- Passende Wanderschuhe, die dem Weg und der Wetterlage entsprechen
- Einen Wanderrucksack für ausreichend Proviant etc.
- Regenschutz, z. B. Regencape oder Poncho
- ggf. Wanderstöcke
- ggf. Kompass und Wanderkarte, GPS-Gerät oder Navigation auf dem Smartphone
- Hut, Kappe oder Mütze als Sonnenschutz
- Kraxen oder Rückentrage
- Funktionskleidung 

Wie können wir dich unterstützen?