SPORT BEI KÄLTE

Der Winter nähert sich, das Thermometer zeigt Temperaturen an, die auf manche Sportler entmutigend wirken. Soll man auf seine Lieblingsaktivität verzichten? Sport ist immer vorteilhaft, denn der Organismus kann sich an die Kälte anpassen.

Sport bei Kälte

Sport & Kälte: Muss man sich im Winter wärmer anziehen?

Zunächst einmal sollte man sich korrekt kleiden, um sich vor der Kälte zu schützen und darauf achten, besonders die Extremitäten zu schützen, die der Witterung am meisten ausgesetzt sind.

Denn tatsächlich leiden zuerst die Extremitäten unter der Kälte. Die Auskühlung verringert die Durchblutung dieser Zonen. Die Finger und die Zehen können vor der Kälte mit Fuß- und Handwärmern geschützt werden.

Wenn es kalt ist, sollte man Folgendes beachten:

• nicht auskühlen

• auf ausreichende Flüssigkeitsversorgung achten

• den Organismus mit genug Energie versorgen, sodass der Bedarf des Organismus gedeckt ist.

Sport & Kälte: Benötigt man mehr Flüssigkeit im Winter?

Selbst im Winter sollte man immer regelmäßig trinken. Wenn es kalt ist, verspüren wir manchmal keine Lust uns mit Flüssigkeit zu versorgen. Darin liegt das Problem! Denn im Winter schwitzen wir genausoviel wie im Sommer. Darüber hinaus ist die kalte Luft weniger feucht als die warme Luft, das stimuliert den Wasserverlust auf Ebene der Atemwege.

Sportler, die in einer kalten Umgebung trainieren, verlieren den Reflex regelmäßig zu trinken. Um das Austrocknen zu verhindern, denke daran, alle zehn Minuten ein Sportgetränk zu dir zu nehmen.

Aufgepasst wenn du im Studio trainierst, denn die Studios sind häufig zu warm, dadurch kannst du noch schneller austrocknen.

Sport & Kälte: Muss man im Winter fetthaltiger essen?

"Die passendsten Nahrungsmittel in der Kälte sind zunächst diejenigen, die den Muskeln ermöglichen zu arbeiten, das heißt auf Basis von Kohlehydraten. Ein Sportler benötigt nicht mehr Fett, wenn er passende Kleidung trägt, genug isst und in Bewegung bleibt", gibt Denis Riche an, französische Spezialistin für Mikronährstoffe.

Man sollte den Energiebedarf decken, das heißt die Menge an Energie, die ein Individuum benötigt, um seinen Energieverbrauch abzudecken. Dafür sollte man die Kohlehydratzufuhr erhöhen und die Fettzufuhr einschränken.