SCHUTZ VOR DER KÄLTE DURCH WARME, ATMUNGSAKTIVE KLEIDUNG

Um im Winter Rad zu fahren, musst du natürlich auf Kleidung zurückgreifen, die dich warmhält. Vergiss dabei aber nicht, dass sie auch atmungsaktiv sein muss, vor allem dann, wenn du mehrere Kilometer weit fahren musst.

WARME JACKE UND FAHRRADUNTERWÄSCHE

Für Fahrten im Winter ist eine warme, wasserdichte und atmungsaktive Jacke unerlässlich. Um die Körperwärme zu halten und dich vor der Kälte von außen zu schützen, empfiehlt sich ein dreilagiger Zwiebellook.

Wichtig ist warme, atmungsaktive Fahrradunterwäsche, die die Körperwärme hält und den Schweiß nach außen transportiert. Darüber solltest du ein Kleidungsstück aus Fleece tragen sowie eine wasserabweisende Jacke, die den Wind abhält. Die Kombination dieser drei Schichten ist ideal.

FAHRRADHANDSCHUHE

Fahrradhandschuhe sind im Winter die besten Gefährten und schützen dich vor Kälte! Die Hände gehören zu den Körperteilen, die am empfindlichsten auf Kälte reagieren, vor allem auf dem Fahrrad. Handschuhe schützen vor kalten, steifen Händen und sorgen dafür, dass du vernünftig bremsen kannst. Für die ganz kälteempfindlichen eignen sich Handschuhe aus Leder oder Neopren, um nicht mal ansatzweise kalte Hände zu bekommen.

MÜTZE, SCHAL ODER BUFF

Besonders der Kälte ausgesetzt beim Radfahren sind der Kopf, die Ohren und der Nacken. Sie brauchen bei Fahrten im Winter besonderen Schutz. Die Ohren können durch eine Mütze vor dem kalten Fahrtwind geschützt werden. Den Nacken solltest du durch einen Schal schützen, der außerdem dafür sorgt, dass dir die Kälte und der Wind nicht durch die Halsöffnung in den Nacken kriechen.

Unser Tipp: Ein Buff schützt den Nacken, die Ohren oder den Kopf, je nachdem, wie du es nutzt. Das Buff lässt sich leicht verstauen, ist vielseitig einsetzbar und sehr praktisch, auch unter einem Fahrradhelm.

FAHRRADBRILLE

Manche Menschen haben sensible Augen. Eine Fahrradbrille schützt deine Augen vor Kälte und Wind. Es ist wichtig, bei jedem Wetter optimale Sichtverhältnisse zu schaffen, will man in der Stadt sicher unterwegs sein.

Achte darauf, dass du dich nicht zu warm anziehst, um nicht völlig verschwitzt auf der Arbeit oder an einem anderen Ziel anzukommen. Wenn dir während der Fahrt zu warm ist, kannst du durchaus eine Schicht ablegen.

Radfahren im Winter - Welche Ausrüstung ist empfehlenswert?

SCHUTZ VOR NÄSSE DURCH WASSERDICHTE, ATMUNGSAKTIVE FAHRRADKLEIDUNG

Noch unangenehmer als die Kälte ist der Regen, der uns im Winter gern vom Radfahren abhält. Wenn du dich aber richtig ausrüstest, stört dich selbst der Regen höchstens noch minimal. Unter wasserdichter, atmungsaktiver Kleidung bleibst du angenehm trocken.

Dazu solltest du immer einen Regenponcho im Gepäck haben. Er nimmt wenig Platz ein und bietet Komplettschutz, ohne dich in deinen Bewegungen einzuschränken. Wenn du lieber etwas trägst, was exakter sitzt, solltest du dich für eine deiner Größe entsprechende, wasserdichte Jacke, eine wasserdichte Überhose und wasserdichte Überschuhe entscheiden. Auch ein Wasserdichter Rucksack oder eine wasserdichte Tasche sind nötig, um deine persönlichen oder beruflichen Dinge vor Regen geschützt zu transportieren.

ERKUNDIGE DICH NACH DEM WETTER, UM RICHTIG AUSGERÜSTET AUS DEM HAUS ZU GEHEN

Mach es dir zur Gewohnheit, die Wettervorhersage zu checken, um gut ausgerüstet durch den Tag zu kommen. Fiese Schauer am Nachmittag können dir jeden Spaß verderben, wenn du morgens nicht daran gedacht hast, dein Regencape einzupacken.

Bist du kleidungstechnisch schon gut ausgerüstet, findest du hier (Link einfügen) unsere Tipps, um im Winter sicher mit dem Rad durch die Stadt zu kommen.

AUSSERDEM EMPFEHLEN WIR DIR UNSERE FAHRRADTIPPS