WIE ÜBERWINDET MAN DIE ANGST VOR SCHLÄGEN BEIM BOXEN?

Jeder große Champion hatte sie schon einmal: die Angst, getroffen zu werden. Technik, gezieltes Training und Selbstvertrauen – mit diesen Schlüsselelementen machst du Fortschritte und kannst gegen dich gerichteten Schlägen optimal ausweichen. Der erfahrene Boxer Gianni kann dies bezeugen und teilt hier seine Erfahrungen mit euch. Danach bergen Ring und Gegner keine Geheimnisse mehr in sich. Bist du bereit, der Herausforderung zu trotzen?

Keine Angst vor Schläge beim Kampf

das wichtigste in kürze

• Boxen ist eine Sportart, die nahezu jeden Muskel deines Körpers trainiert. Zusätzlich steigerst du deine Konzentration, dein Reaktionsvermögen, deine Ausdauer und nicht zuletzt dein Selbstvertrauen.
• Mit dem richtigen Schutz musst du keine Angst davor haben, beim Boxen ernsthaft verletzt zu werden. Dazu zählen Zahnschutz, Schienbeinschutz und die Boxhandschuhe.
• Gianni Randazzo, Coach im Domyos Club, rät, viel zu trainieren, um die Angst vor Schlägen zu reduzieren. Wenn man weiß, wie man die Deckung hält und Schläge abwehrt, wird man selbstbewusster im Kampf.

inhaltsverzeichnis

Wofür ist Boxen gut?

Was muss man beim Boxen beachten?

Wie schützt man sich beim Boxen?

Wie überwindet man die Angst vor Schlägen? – Das sagt der Profi! 

Wofür ist Boxen gut?

Boxen ist als Sport gleich in mehreren Aspekten extrem effektiv. Es kräftigt nicht nur die komplette Körpermuskulatur, sondern trainiert außerdem neben dem Reaktionsvermögen und der Konzentration auch Schnelligkeit und Beweglichkeit. Richtig ausgeführt verbrennt es dabei mehr Kalorien als fast jede andere Sportart.

Außerdem bietet das Training auch der Seele ein wunderbares Ventil. Frust, Aggressionen und Stress können am Boxsack statt zu Hause oder am Arbeitsplatz abgelassen werden. Darüber hinaus soll Boxen sowohl das Durchsetzungsvermögen als auch das Selbstvertrauen stärken.

Mann beim Boxen

Was muss man beim Boxen beachten?

Du hast gerade erst mit dem Boxen angefangen? Dann können folgende Tipps dir dabei helfen, erfolgreich in den beliebten Sport einzusteigen:

1. Suche dir einen Lehrer oder einen Boxclub: Sich die verschiedenen Boxtechniken alleine korrekt beizubringen, ist praktisch ein Ding der Unmöglichkeit und einmal falsch abgespeicherte Bewegungsabläufe lassen sich nur schwer korrigieren.

2. Geh zum Arzt: Lass dich vor Beginn des Boxtrainings unbedingt einmal gründlich durchchecken, um sicherzugehen, dass deine Gesundheit den Anforderungen des Sports gewachsen ist.

3. Lerne die Basics: Auch wenn du am liebsten direkt in den Ring steigen würdest – konzentriere dich zunächst darauf, die grundlegenden Techniken des Boxens zu erlernen.

4. Investiere in eine gute Ausrüstung: Boxen ist und bleibt eine Kampfsportart. Solltest du den Sport ernsthaft betreiben wollen, lohnt es sich, in eine hochwertige Ausrüstung zu investieren, die gefährdete Bereiche optimal schützt (Boxhandschuhe, -bandagen, Mundschutz).

Frau und Mann beim Boxen

Wie schützt man sich beim Boxen?

Angst davor zu haben, beim Boxen getroffen oder verletzt zu werden, ist völlig normal. Mit kontinuierlichem Training und zunehmendem Selbstbewusstsein nimmt die Nervosität jedoch von ganz alleine ab. Und auch die richtige Schutzkleidung kann dazu beitragen, dass du dich in deinen ersten Trainingsstunden etwas sicherer fühlst.

Die richtige Schutzausrüstung
Ob du nun französisches („Savate“) oder klassisches, englisches Boxen praktizierst – Schutzausrüstung ist besonders am Anfang wichtig und verleiht immer Selbstbewusstsein.

Zahnschutz:
Der Zahnschutz ist beim Boxen ein absolutes Muss. Er dämpft die Härte von Schlägen ab und vermeidet Schäden am Gebiss. Es ist gar nicht einfach, die richtige Größe für sich zu finden; wir raten daher, sich einen Zahnschutz zuzulegen, der genau zum eigenen Gebiss passt.

Schienbeinschutz:
Ebenso wird für diesen Sport, in dem harte Schläge ausgeteilt werden, ein Schienbeinschutz empfohlen. Das gilt insbesondere für das Savate-Boxen. Mit dickem Schaumstoff schützt du dich und deinen Gegner. Bei der Größenauswahl sind zwei Dinge zu beachten: sowohl die Körpergröße (von S bis XL) als auch die Länge des Schienbeins.

Boxhandschuhe:
Als Schutz ebenso unverzichtbar: Boxhandschuhe. Im Gegensatz zum Kampf mit bloßen Händen schützen Handschuhe deinen Gegner vor heftigen Schlägen, aber auch deine eigenen Hände vor Verletzungen.

Die richtige Deckung
Ein weiterer Punkt zur Beherrschung der eigenen Angst ist nicht gerade der einfachste: Selbstbewusstsein.
Dieses wächst in der Tat mit der Erfahrung, aber auch mit den technischen Fähigkeiten. Im Kampf ist es ganz wichtig, die eigene Deckung immer wieder anzupassen.

Damit sie effektiv ist, muss sie unbedingt drei Voraussetzungen erfüllen:

• sie muss lange gehalten werden
• sie muss Schläge „aus dem Stand“, also ohne Ausholbewegung, ermöglichen
• sie muss empfindliche Körperregionen vor gegnerischen Angriffen schützen
• sie muss das Sichtfeld zum Gegner freilassen

Mann beim Boxen

Tipp für Boxer: Für Kampfsportarten gibt es einen speziellen Tiefschutz. Tipp für Boxerinnen: Du solltest auf jeden Fall einen Brustschutz tragen.

Wie überwindet man die Angst vor Schlägen beim Boxen? – Das sagt der Profi! 

Gianni Randazzo, der seit mehr als 10 Jahren boxt und als Coach im Domyos Club arbeitet, teilt hier seine Erfahrungen mit euch:

Domyos: Gianni, hattest du schon mal Angst, im Kampf einen unkontrollierten Schlag einstecken zu müssen?

Gianni Randazzo: „Ja, klar, aber dafür trainiere ich ja. Das In-den-Ring-Steigen ist der Schlüsselmoment. Da muss ich wissen, was ich tun werde: Wie reagiere ich auf einen Angriff, eine Regelübertretung oder auf einen schmerzhaften Schlag?
Ich habe gelernt, meine Körperhaltung zu beherrschen, sogar meinen Gesichtsausdruck – auch wenn mein Gegner einen Treffer gelandet hat. Ich lasse mir nichts anmerken. Wenn man den Angriff oder Kampf so bestreitet, kann man dem Gegner die Stirn bieten – hier fließen natürlich auch Technik und das Prinzip des Fair-Play mit ein, die beim Boxen von höchster Bedeutung sind.
Nach Ende des Kampfes grüßen und danken Boxer einander – auch wenn sie kurz zuvor noch im ‚Kampfmodus‘ waren. Letzten Endes ist es ja ein Sport.“

Domyos: Wie hast du gelernt, deine Angst zu überwinden?

Training ist der Schlüssel schlechthin, der zur Freude am Boxen führt. Sozusagen eine ‚Positiv-Spirale‘ hin zu immer mehr Selbstvertrauen.
Beim Training lerne ich, meine Schläge zu dosieren und gewinne dabei an Erfahrung.
Wenn ich die richtige Technik anwende, gelingt es mir, meine Schläge richtig zu platzieren, ohne selbst welche einzustecken.
Wenn ich es schaffe, den Angriff oder Kampf zu meistern, wächst mein Selbstvertrauen und ich möchte den nächsten Schritt tun, weitergehen.
Interessant und bereichernd finde ich, dass man parallel zu diesen kleinen Siegen im Training sein Selbstbewusstsein und seinen Geist jeden Tag weiterentwickelt. Wenn man seine Schlagtechniken meistert und sich erfolgreich vor Angriffen schützt, merkt man, was man kann.“

Domyos: Was würdest du Anfängern raten?

„Damit der Einstieg klappt, muss man fleißig trainieren, bewusst arbeiten und geduldig sein, da man seine Technik nicht gleich im ersten Training erwirbt. Sehr wichtig ist auch, dass man seine eigenen Fuß- und Fausttechniken genau studiert. Nur so verinnerlicht man sie ganz. Wer Bewegungsabläufe automatisieren und effizient auf den Gegner reagieren will, sollte nach dem Motto ‚langsam, aber sicher‘ vorgehen.
Und schließlich: Vertrauen zum Sparringspartner ist Gold wert. Erfahrene Boxer werden dir dieses Vertrauen vermitteln. Und ihre Erfahrungen mit dir teilen.“

Frau und Mann beim Boxen

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN