VERSCHIEDENE GERÄTE FÜR DIE ELEKTROSTIMULATION

DREI KATEGORIEN WERDEN ANGEBOTEN

• Die Kategorie Sport, um Muskelkraft, Ausdauer und die Schnellkraft zu entwickeln, die Widerstandskraft und die Erholung der Muskeln verbessert

• Die Kategorie Fitness und Form für ästhetische und athletische Körperformen.

• Die medizinische Kategorie für den muskulären Wiederaufbau nach Verletzungen, gegen Schmerzen, Kapillarisation und die Muskelstärkung

Es gibt zahlreiche Stromgeneratoren von bekannten und seriösen Marken. Aber aufgepasst, abgesehen von den seriösen Angeboten gibt es zahlreiche "Gadgets", mit denen man keine Ergebnisse erzielen kann.

GENERATOREN KÖNNEN VERSCHIEDENE STROMARTEN ERZEUGEN:

• Gleichstrom

• Pulsstrom

• Dauerspannung

• Konstantstrom

Sie unterscheiden sich durch die Dauer der Phase, die Amplitude und die Frequenz.

Die Generatoren müssen mehrere Kanäle für das Anbringen zahlreicher Elektroden haben, damit mehrere Muskeln gleichzeitig stimuliert werden können. Sie müssen eine elektrische Garantie besitzen. Deshalb ist ein direkter Anschluss an das Stromnetz nicht möglich. Es stellt sich daher die Frage nach der Qualität der Batterie, ihrer Ladedauer und Ladezeit.

Die meisten Generatoren bieten voreingestellte Programme, die es jedem ermöglichen eine Massage nach seinem Wunsch einzustellen.

DIE ELEKTRODEN

Achte auf die Qualität! Tatsächlich spielen die Art, die Oberfläche und die Größe der Elektroden, die es auf dem Markt gibt sowie die Anwendungsmethoden eine große Rolle bei der Verträglichkeit der elektrischen Impulse. Heute findet man Geräte mit Elektroden mit oder ohne Draht oder auch über eine App gesteuert.

Die Qualität und der Aufbau der Elektroden können unterschiedlich verträglich sein, außerdem hängt deine Empfindlichkeit gegenüber der erzeugten Impulse von der Verwendungszeit der Elektrostimulation ab. Man sollte die Elektroden nicht auf Hautverletzungen (Wunden, Verbrennungen, Entzündungen, Irritationen, Ekzeme) oder auf Narben anbringen.

ZWEI BEISPIELE FÜR EINE VARIABLE VERTRÄGLICHKEIT:

• Nach langem Ausdauertraining ist der Feuchtigkeitsgehalt der Haut nicht derselbe, wie nach einem Basistraining, das Eindringen des Stroms hängt jedoch mit dem jeweiligen Feuchtigkeitsgehalt zusammen

• Dein Anteil an Fettmasse, dein Stoffwechselzustand sowie die verschiedenen hormonellen Vorgänge können die Verträglichkeit und die Wirkung der Elektrostimulation beeinflussen.

Und zu guter Letzt, achte auf die Hygiene und die Aufbewahrung der Elektroden

Die Elektrostimulation besitzt nicht zu verachtende Wirkungen bei Sportlern im Rahmen folgender Wirkungen:

• Zunahme an Muskelkraft

• Zunahme an Muskelmasse

• Aufwärmen vor dem Wettkampf

• Zunahme an Kontraktabilität

• Verringerung von Schmerzen

• Verfeinerung der Silhouette

• Allgemeine Regenerierung

Der größte Teil der bewegungserregenden Generatoren bietet sogenannte Trägerfrequenzen, eine Phasendauer, eine Stromintensität, eine Auswahl an Stimulationsfrequenzen und können an die Erholungszeit angepasst werden.

Einige Gerätetypen bieten gemischte Programme an, die Kraft, Ausdauer und Regeneration fördern und dabei auch die Möglichkeit bieten, schmerzstillende Impulse auszuwählen.

DER ABLAUF EINER SITZUNG MIT ELEKTROSTIMULATION

Du musst gut sitzen und entspannt sein.

Die Haut muss sauber sein, ohne Rückstände von Cremes, Gels oder Sonnencremes.

Ein vorheriges Aufwärmen ist wünschenswert, um sich auf das Programm einzustellen und die Verträglichkeit der Impulse zu testen. Mit dem Fortschreiten der Sitzung kann die Intensität erhöht werden, um immer stärkere Muskelkontraktionen zu erhalten, bis zur unerträglichen "Verkrampfung".

Die Elektrostimulation kann auch zu rein regenerierenden Zwecken, also auch ohne Kontraktionen, eingesetzt werden, nämlich im Rahmen eines sportlichen Vor- oder Nachbereitungsprogramms, indem vorzugsweise ein TEN-Strom oder Strom mit niedriger Frequenz benutzt wird.

Bei sportlicher Indikation kann die Elektrostimulation zunächst benutzt werden, um die Maximalkraft zu entwickeln, mit oder ohne Muskelhypertrophie, oder um mit einem Kräftigungsprogramm zu beginnen. Dabei kann man mit einer synergetisch wirkenden isometrischen Arbeit auf einer herkömmlichen Hantelbank oder während eines Pliometrietrainings eine Muskelkräftigung und Massezunahme erreichen.

Man sollte wissen, dass zahlreiche Generatoren für die Elektrostimulation auch sogenannte Polarisationsprogramme anbieten, die ebenfalls die Regeneration optimieren können.

Ziehe niemals die Elektroden ab, wenn das Gerät unter Spannung steht.

Die Techniken der Elektrostimulation

DIE NACHTEILE DER ELEKTROSTIMULATION

• Schmerzhafte Phänomene: Jedes Individuum hat je nach Empfänglichkeit eine unterschiedliche und variable Empfindlichkeit. Tatsächlich vertragen manche Menschen nicht das Gefühl der Stimulation oder den Impulsstrom und auch nicht das brennende Gefühl unter der Elektrode. Die Schmerzen hängen von der Dauer, der Frequenz und der Stromintensität ab.

• Dermatologische und allergische Erscheinungen: Wunden oder Hautkrankheiten (Ekzeme, Schuppenflechte etc.) sowie Allergien gegen Elektroden oder Kontaktgel sind echte Kontraindikationen.

• Probleme mit der Blutgerinnung sind ebenfalls Kontraindikationen: Personen, die Gerinnungshemmer nehmen, Hämophilie haben oder eine Venenthrombose hatten.

• Schwangere Sportlerinnen: Hier kann man einige Vorbehalte anbringen und sich die Frage stellen, ob es nötig ist, denn die Elektrostimulation ist hier für die Regenerierung nach der Geburt reserviert

• Sportler mit Behinderung: Elektrostimulation ist möglich bei Sportlern mit Behinderung, die neuromuskuläre Probleme haben. Die medizinischen Indikationen müssen respektiert werden und es muss ein Programm in Kooperation mit dem Fitnesstrainer und dem Teamarzt entwickelt werden.

• Kinder: Es wurden wenig Studien über die Wirkung von Elektrostimulation auf noch wachsende Knorpel veröffentlicht. Bei einem Kind ist daher die Verwendung dieser Technik nicht empfehlenswert.

• Risiken des Übertrainings: Ein Zuviel an Stimulation hat, einigen Autoren zufolge, dieselbe Wirkung wie das Übertraining beim traditionellen Muskelaufbau. Die Variation der Erholungszeit und die Art der Impulse schränken diese Phänomene aber ein. Jede Frequenz oder jedes Programm kann eine Müdigkeitsschwelle überschreiten.

• Andere Gegenanzeigen: Epilepsie; Herzschrittmacher-Träger; Bauch der schwangeren Frau; Eingeweidebruch oder Eventrationen. Nicht vernarbte Verletzungen. Phobie vor Strom;....

Warnhinweis: Eine schlecht durchgeführte elektrische Behandlung kann zu muskulären Mikro-Verletzungen oder Verspannungen führen, direkt oder angio-ischämisch, die weniger widerstandsfähige Bereiche darstellen, Auswirkungen auf eventuelle Teilbrüche haben. Erhebliche Gefahren belangen einen schuldigen Empirismus... Quellen (Médecine du sport N 5-1977 – G. Bischop et Coll). 

Die entsprechende Norm für Elektrostimulationsgeräte muss insbesondere folgende Punkte berücksichtigen:

• Das systematische Vorhandensein einer Sicherheitsvorrichtung beim Anschalten

• Die Begrenzung auf Stromarten, die ihre Unschädlichkeit bewiesen haben

Informationen über:

• Passende Elektroden

• Gegenindikationen und Vorsichtsmaßnahmen.     

Die Techniken der Elektrostimulation

DIE MODERNE METHODE DER ELEKTROSTIMULATION

Ganzkörper-Elektrostimulation über WLAN auf einer Maschine mit einer speziellen Kombination von Stromsensoren. So kannst du Cardio-Training machen und dabei Muskeln aufbauen!

ZUM ABSCHLUSS

Die Elektrostimulation ist eine Technik, die von Sportmedizinern, Physiotherapeuten und Fitness-Trainern eingesetzt wird, um die muskuläre Vorbereitung von Spitzensportlern zu optimieren. Es handelt sich außerdem um eine kostengünstige Technik, die nutzbringend für alle Sportler ist - unabhängig von der Sportart und des Niveaus - für eine bessere Regeneration der Muskeln und für die Aufrechterhaltung des Muskeltonus. Bei der Elektrostimulation handelt es sich darüber hinaus um eine gute Hilfstechnik, die hilft die Silhouette zu verfeinern.

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH INTERESSIEREN