AQUABIKING

 

# Herz-Kreislauf-Ausdauer: Hoch

# Körperliche Leistungsfähigkeit: Moderat

# Ausübungsgeschwindigkeit der Bewegungen: Hoch

Und los geht‘s, um...

die Herz-Kreislauf-Ausdauer durch Fahrradfahren unter Wasser zu trainieren und mehrere Positionen auf einem Aquabike miteinander zu verknüpfen. Um mit Aquabiking die Muskeln an den Beinen aufzubauen und der Haut eine Wassermassage zu gönnen. Diese gleichmäßigen, dynamischen Bewegungen ermöglichen die Muskelentspannung und fördern die Lymphdrainage.

Diese Aktivität wird in Fitnessstudios, Schwimmbädern, Wellnesscentern und bestimmten Kurbädern oft in Gruppen ausgeübt. Lass dich von einem Trainer anleiten und von der Musik führen, um deine Gesäß- und Oberschenkelmuskeln zu aktivieren.

Je nach Motivation und Budget kannst du diese Sportart mit oder ohne Trainer auch alleine in deinem eigenen Pool ausüben.

#1 WELCHE VORTEILE BIETET DAS AQUABIKING?

Bei den Aquabiking-Bewegungen werden alle Muskeln der Beine angesprochen, sodass effizient gegen Cellulite und Orangenhaut vorgegangen werden kann. Indem du Wasser als primären Widerstand nutzen kannst, verbrennst du Kalorien und verbesserst deine Kondition. Aquabiking eignet sich auch optimal für Spitzensportler in Reha, da es sich um eine gelenkschonende Sportart handelt. Es ermöglicht dir einen entspannten Wiedereinstieg in eine sportliche Tätigkeit und hilft dir, deine Fitness zu trainieren.

#2 WELCHE MUSKELN WERDEN BEANSPRUCHT?

#1  Oberschenkel: Die Quadrizeps (oberhalb der Knie) werden beim Drücken auf die Pedale am meisten beansprucht und die rückseitige Oberschenkelmuskulatur (unterhalb des Gesäßes) wird bei jeder Ziehbewegung des Pedals beansprucht.

#2  Bauchmuskulatur und Gesäß: Diese Muskeln spielen eine wesentliche Rolle bei der Stabilisierung und der Beibehaltung des Rhythmus während der Aktivität.

#3 3 Je nach Übung: Wenn du beim Training deine Arme einsetzen kannst, stimulierst du die Muskeln im Oberkörper (Bizeps, Trizeps, Trapezmuskel, Deltamuskel usw...)

#3 WELCHE AUSRÜSTUNG

# Aquabiking: Aquabike 

# Neoprenschuhe 

# Trinkflasche

Schuhe

#4 WELCHE WASSERTIEFE FÜR MEIN TRAINING?

Aquabiking wird bevorzugt in einem Becken mit ebenem Boden und einer Tiefe zwischen 1,10 m und 1,40 m ausgeübt. Beim Aquabiking sollte dir das Wasser, wenn du alles eingestellt hast, bis zur Taille reichen. Halte deine Beine beim Fahrradfahren unter Wasser, um die Vorteile des Wassers auf deinen Körper vollständig nutzen zu können.

Kleinere Personen (unter 1,60 m) oder mittelgroße Menschen (1,70 m) können das Aquabiking in allen Becken mit einer Tiefe von mindestens 1,10 m ausüben. Das Einstellen des Fahrrads hilft dir eine bequeme Position für die Ausübung der Aktivität zu finden.

Große Sportler sollten bevorzugt Becken mit einer Wassertiefe zwischen 1,30 m und 1,40 m wählen, damit ihnen das Wasser nach dem Einstellen des Sattels bis zur Taille geht, ohne dass ihre Knie aus dem Wasser ragen.

#5 EINSTELLUNGEN

Je nach Aquabike-Modell kannst du dein Bike auf deine Größe einstellen, um beim Ausüben der Aktivität eine für dich bequeme Haltung einnehmen zu können. Beachte, wenn du im Wasser bist, Folgendes:

1 - Positionieren oder Ausrichten der Füße auf den Pedalen: Einige Aquabike-Systeme ermöglichen die Einstellung des Riemens zur Fixierung der Füße; nutze diesen, damit er sich bestmöglich an deine Fußform anpasst. 2 - Sattelhöhe einstellen (hoch/niedrig): Der Sattel muss hoch genug sein, damit dein Standbein bei Kontakt mit den Pedalen gestreckt ist. 3 - Die Position des Sattels einstellen (vorne/hinten): Das Knielot muss vertikal zur Tretlagerachse stehen.

4- Lenker einstellen: in der Höhe, um den Rücken zu entlasten, und vor und zurück, um eine bequeme Position für die Arme zu finden.

Aquabike