WIE FÜHRT MAN EIN KIND AN SPORT HERAN? WARUM?

Wir haben es schon immer gewusst, gezielter Sport hat zahlreiche positive Aspekte. Er fördert die Intelligenz, baut Muskeln auf und fördert die sozialen Fähigkeiten... das ist schon einmal etwas. Aber Sport hat noch viel mehr zu bieten....

Die indirekten Vorzüge von Sport bei Kindern

SPORT MACHT BESSER IN DER SCHULE

Okay, das ist stark vereinfacht. Indem das Kind jedoch seine Energie auslebt, Dampf ablässt oder einfach nur Momente des Loslassens erlebt, wird die Lernzeit produktiver. Das Kind ist in den Momenten, auf die es ankommt, konzentrierter. Durch die verbesserte Sauerstoffversorgung des Gehirns entwickelt sich das Gedächtnis und die Lektionen in der Schule sind einfacher zu merken.

SPORT BEKÄMPFT MÜDIGKEIT UND ÄNGSTLICHKEIT

"Durch die Verbesserung der Schlafqualität wird eine positive Entwicklung des Kindes gefördert, da es sich insgesamt ruhiger fühlt", erklärt Adrien Lelong, Osteopath im Centre d’Ostéopathie et de Posturologie du Sport in Lille. "Und durch den Ausstoß von Endorphinen, die sogenannten Glückshormone, sendet das Gehirn positive Signale an den Körper." Eine Möglichkeit von positiven Wellen umgeben aufzuwachsen!

Die indirekten Vorzüge von Sport bei Kindern

SPORT BEKÄMPFT RÜCKENSCHMERZEN

"Durch die Stärkung der Rückenknochen bekämpft körperliche Aktivität Rückenschmerzen, die durch zu schwere Schultaschen verursacht werden können oder durch zu viele Stunden über einen Tablet gekauert ...", fasst Adrien Lelong zusammen, Ostheopath im COPS. Je mehr körperliche Aktivität = desto besser ist der Körper für die Anforderungen des Alltags gewappnet.Und, last but not least, trägt der Sport durch das Zugehörigkeitsgefühl zu einer Gruppe mit einem gemeinsamen Ziel und durch die bessere Kenntnis der eigenen Person zu einem höheren Selbstwertgefühl bei.

Das sind zahlreiche Vorteile, dennoch sollte man nicht einige Grundregeln vergessen: es darf keine Kontraindikationen gegen die Ausübung von Sport geben, das Wichtigste ist es auf das Kind zu hören. Appetitmangel, chronische Müdigkeit oder sinkende Schulleistungen könnten beispielsweise die Frage aufwerfen, ob das Training wirklich geeignet ist oder ob das Kind seinen Platz im Team gefunden hat. "Das Kind muss seinen Schmerz ausdrücken dürfen, gegenüber den Eltern, Lehrern, Kameraden etc. Das Sprechen darüber reicht manchmal schon aus, um Spannungen zu lösen."

Die indirekten Vorzüge von Sport bei Kindern

SPORT STÄRKT DAS IMMUNSYSTEM

Eine bessere Freisetzung von weißen Blutkörperchen (die Mikroben und andere Bakterien bekämpfen) baut Stress ab, der den Körper schwächen kann und erhöhten Nahrungsmittelbedarf nach sich zieht. Sport stärkt außerdem Knochen und Gelenke und ermöglicht das Vermeiden von Erkältungen im Winter... das hört man gern!