WIR HABEN EIN PAAR TIPPS ZUR AUSRÜSTUNG UND ERKLÄREN DIR, WIE DU AUCH BEI NASSEN STRASSEN SICHER ANKOMMST.

1. KEINE ANGST – SCOOTERFAHREN GEHT AUCH BEI REGEN!

Lass dich von ein bisschen Regen nicht abhalten. Scooterfahren macht bei jedem Wetter Spaß. So ein paar Tropfen werden dich doch nicht von deinem Vergnügen abhalten, oder? Nimm dir ein Beispiel an den Radfahrern, die beweisen: mit der richtigen Ausrüstung bleibt man trocken. Wichtig ist, dass du die Motivation nicht verlierst.

Ein Scooter hat richtig viele Vorteile: wenn es richtig schüttet, kannst du ihn einfach zusammenklappen und dich unterstellen, bis der Regen nachlässt. Und wenn die Zeit knapp wird oder es einfach nicht aufhören will zu regnen, kannst du mit deinem Cityroller ganz einfach die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Dann kannst du bei Feierabend wieder losfahren (vorausgesetzt es hat aufgehört zu regnen).

Außerdem sind die meisten Scooter heute schon mit Schutzblechen ausgestattet. So bist du bei Regen sicher, dass das Wasser dir keine Dusche verpasst.

2. DIE RICHTIGE AUSRÜSTUNG FÜR FAHRTEN MIT DEM SCOOTER BEI REGEN 

Beim Scooterfahren im Regen solltest geeignete Regenbekleidung tragen.

Regenbekleidung ist bei schlechtem Wetter auf jeden Fall das Wichtigste! Mit einem Poncho oder einer Regenhose und einer Regenjacke bleibst du angenehm trocken. Und wenn du am Ziel angekommen bist, ziehst du die Sachen aus und hängst sie zum Trocknen auf.

Hast du auch an wasserfeste Schuhe gedacht?

Schließlich sind deine Füße beim Scooterfahren jederzeit im Einsatz. Da kann es schon mal sein, dass du in eine Pfütze trittst. Um nasse Füße zu vermeiden, solltest du wasserdichtes Schuhwerk tragen. Am besten eignen sich weiche, wasserdichte Wanderschuhe, die deine Füße schön trocken halten.

Und du brauchst eine wasserdichte Tasche.

Schließlich macht der Regen nicht nur den Rollerfahrer nass, sondern auch die Sachen, die er dabei hat. Entscheide dich also für eine wasserdichte Tasche, damit deine Arbeitsunterlagen und deine Wechselklamotten trocken bleiben.

Scooterfahren im Regen

3. DAS MUSST DU BEIM SCOOTERFAHREN IM REGEN BEACHTEN

VORSICHT BEI RUTSCHIGEN UNTERGRÜNDEN

Nach einem Regenguss können die Straße und manche Stellen im Straßenbelag extrem rutschig sein (Fußgängerüberwege, Gullideckel etc.). Das gilt besonders im Sommer, wenn es heiß ist. Bei solchen Stellen solltest du deine Geschwindigkeit drosseln und besonders vorsichtig fahren. Wichtig ist es, solche Stellen frühzeitig zu erkennen, so dass du nicht von diesen nassen „Hindernissen“ überrascht wirst.

VORSICHTIGERE BEWEGUNGEN

Wenn die Bürgersteige nass sind, solltest du dich grundsätzlich vorsichtiger bewegen. Denn ja, einer nasser Untergrund schafft ganz andere Voraussetzungen. Wenn du zu abrupt lenkst oder dich zu sehr zur Seite neigst, kann dein Gefährt ins Rutschen geraten.

Beachte auch, dass sich der Bremsweg verlängert.

Sowohl eine Fußbremse als auch eine Handbremse, wie du sie vom Fahrrad kennst, brauchen länger, um bei Nässe zu reagieren. Fahre also besonders vorausschauend und halte Abstand zu anderen Fußgängern bzw. Verkehrsteilnehmern.

MACH DICH SICHTBAR

Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer müssen dich auch bei eingeschränkter Sicht durch Regen schon von Weitem sehen können. Damit du gut zu erkennen bist, eignet sich reflektierende Bekleidung und vielleicht eine kleine Lampe vorne und hinten.

Du siehst, man braucht gar nicht so viel, wenn man im Regen Scooter fahren will. Nur ein paar kleine Dinge und ein bisschen Umsicht. Warum solltest du dich also von ein paar Tropfen vom Spaß abhalten lassen, den dir dein Scooter bringt?

Scooterfahren im Regen

FABRICE

PRODUKTLEITER CITYROLLER

Zum Rollerfahren eignet sich problemlos Regenbekleidung, die du auch zum Fahrradfahren trägst.

BEACHTE UNSERE TIPPS ZUM SCOOTERFAHREN