Das Wichtigste in Kürze:

- Beim Skateboardfahren bist du immer dem Risiko ausgesetzt, dich bei deinen Sprüngen und Tricks zu verletzen.
- Mit der richtigen Ausrüstung kannst du gefährdete Körperstellen vor kleinen Blessuren und gefährlichen Verletzungen schützen.
- Ein Helm zum Skaten dient als optimaler Schutz vor Kopfverletzungen, während Knie- und Ellbogenschoner sowie Handschuhe und Handgelenkprotektoren die übrigen gefährdeten Körperregionen vor Schlimmerem bewahren.
- Das richtige Abfangen ist ein weiterer Weg, um Verletzungen beim Skateboardfahren zu vermeiden.

Inhaltsverzeichnis

Wie gefährlich ist Skaten?

Welche Ausrüstung schützt mich beim Skaten?

Wir lerne ich am besten Skateboardfahren?

Wie kann ich mich vor Verletzungen beim Skateboardfahren schützen?

Wie kann ich mit einem Skateboard lenken?

Wie gefährlich ist Skaten?

Skateboardfahren ist eine beliebte Freizeit- und Sportaktivität bei Jung und Alt, die deine Körperhaltung und deine motorischen Fähigkeiten beansprucht. Das bedeutet auch: Einmal nicht aufgepasst und eine falsche Bewegung gemacht und schon stürzt du vom Board. Skaten ist also ein anspruchsvoller Sport, der mit passender Ausrüstung und bei richtiger Ausübung allerdings nicht gefährlicher ist als andere Sportarten.

Bild von einem Mann auf einem Skateboard
Bild von einem Mann auf einem Skateboard

Welche Ausrüstung schützt mich beim Skaten?

Egal ob auf der Rampe, in Skateparks oder auf der Straße – als Skater bist du immer gewissen Risiken ausgesetzt. Wenn du deine nächste Tour auf dem Board oder deinen Ausflug auf die Halfpipe ohne Unfälle, Blessuren und Verletzungen überstehen willst, brauchst du eine Ausrüstung, die dir beim Skaten einen Rundumschutz bietet.

Um Verletzungen beim Skateboardfahren zu vermeiden, solltest du die gefährdetsten Stellen ausreichend schützen, dazu gehören der Kopf, die Handgelenke und die Knie. Ein Helm schützt deinen Kopf vor gefährlichen Verletzungen, während du mit Knieschonern, Handgelenkprotektoren oder verstärkten Handschuhen die Folgen schwerer Stürze mindern kannst.

Bist du fast nur auf Halfpipes unterwegs und gehören schwindelerregende Höhen zu deiner Leidenschaft, sind Protektoren Pflicht. Auch als Streetskater bieten dir Protektoren einen guten Schutz – Ausreden wie die Einschränkung der Bewegungsfreiheit oder der Verzicht auf unschöne Modekiller gelten nicht. Das Thema Sicherheit beim Skaten sollte für dich höchste Priorität haben!

Bild von einem Kind auf einem Skateboard mit Schutzausrüstung

Übrigens: Beim Skaten gehören Stürze dazu! Protektoren sollen in erster Linie dafür sorgen, dass du dir dabei nicht wehtust.

Wir lerne ich am besten Skateboardfahren?

Es ist noch kein Skater vom Himmel gefallen und jeder kann Skateboardfahren lernen. Alles, was du brauchst: Ein Skateboard, das deinen Ansprüchen entspricht, bequeme Schuhe mit ausreichend Grip und eine Schutzausrüstung, um Verletzungen vorzubeugen. Die ersten Stehversuche auf dem Board solltest du auf glattem Betonboden machen, bevor du erstmals Fahrt aufnimmst. 

Wusstest du, dass die Angst vor Verletzungen oftmals der Auslöser für Stürze ist? Die Angst schränkt dein Können ein. Vergiss nicht: Ein Sturz ist kein Drama und gehört zum Training dazu. Daher ist Selbstvertrauen der wichtigste Begleiter beim Skaten. Hast du eine schlechte Phase? Macht nichts! Bleib auf dem Board! Wenn du dein Training variierst und Orte wechselst, wirst du besser.

Wie kann ich mich vor Verletzungen beim Skateboardfahren schützen? 

Nicht jeder Sturz beim Skateboardfahren führt auch zu einer schweren Verletzung. Wenn du merkst, dass ein Sturz unumgänglich ist, kannst du mit der richtigen Technik den Schaden mindern. Unsere nachfolgenden Tipps helfen dir dabei, die Stürze beim Skaten besser abzufangen:

Sturz vorwärts: Kündigt sich der Fall nach vorne an, zieh deinen Kopf ein, streck deine Arme vor und lass dich über die Schulter abrollen. Das Tragen von Knieprotektoren lindert schmerzende Stürze, da du dich beim Vorwärtssturz auf die Knie fallen und auf den Protektoren gleiten lassen kannst.

Sturz nach hinten: Zieht es dich vom Skateboard nach hinten, solltest du den Kopf einziehen, deine Beine anheben und dich mit den Händen auf dem Boden abfangen. Mit verstärkten Handschuhen und Handgelenkprotektoren verringerst du das Risiko von Verletzungen an Händen und Gelenken.

Seitlicher Sturz: Bei Stürzen zur Seite kannst du dich am besten schützen, indem du dich mit einem Arm abfängst und dabei den Rücken rund machst, um beim Abrollen deinen Kopf vor Verletzungen zu bewahren. Ein Helm beim Skaten sollte daher immer zu deiner Ausrüstung gehören.

Bild von einem Mann, der einen Skateboard-Trick macht

Gut zu wissen: Die Geschwindigkeit beim Skateboardfahren hat direkten Einfluss auf den Sturzverlauf und seine Intensität. Bei hoher Geschwindigkeit solltest du nicht zu hart bremsen, sondern besser in deiner Bewegung bleiben und laufen, leicht ausrollen lassen und rutschen.

Wie kann ich mit einem Skateboard lenken?

Die Lenkung beim Skateboarden ist wichtig, um das Risiko von Stürzen zu verringern. Am besten lernst du das Lenken beim Skaten, indem du dich mit leicht gebeugten Knien auf das Board stellst und durch Gewichtsverlagerungen spürst, wie du das Board am besten bewegen kannst. Pass aber auf, dass du dich nicht selbst überschätzt.

Die eigene Überschätzung macht dich leichtsinnig und steigert dein Unfallrisiko. Das gilt auch bei Tricks: Wenn du einen Trick üben willst und dir die äußeren Umstände unheimlich sind, übe erst einmal gefahrlos. Wenn du den Bewegungsablauf simulierst, wird die Umgebung unwichtiger. Und je mehr du den Trick übst, desto leichter erscheinen dir die äußeren Gegebenheiten. 

Merke: Übe so lange „auf dem Trockenen“, bis du wirklich bereit bist, die Figur in der fraglichen Umgebung fahren zu können – dann klappt das Skaten auch!

Wie können wir dich unterstützen?