Welche Nordic Walking Stöcke passen zu mir?

Die Stöcke sind ein spezifischer und unverzichtbarer Bestandteil der Nordic Walking-Ausrüstung. Sie unterstützen die Vorwärtsbewegung des Walkers und verstärken die natürliche Bewegung der Arme. Was du beim Kauf deiner Walkingstöcke beachten solltest, erfährst du hier!

Wie benutze ich meine Nordic Walking-Stöcke richtig?

das wichtigste in kürze

• Nordic Walking Stöcke können bei einer richtigen Anwendung Arme, Schultern und Rücken trainieren.
• Besonders wichtig ist es beim Nordic Walking, die richtige Größe des Stocks zu wählen: Häufig wird der Fehler gemacht, einen zu langen Stock zu nehmen. Aber auch ein zu kurzer Stock kann beispielsweise zu einer falschen Armbewegung führen.
• Wenn du Anfänger beim Nordic Walken bist, eignet sich der Einsatz von Fixlängenstöcken und Teleskopstöcken.
• Auch die Auswahl des richtigen Stockmaterial und einer passenden Schlaufentechnik sind mehr als wichtig für ein ideales Nordic Walking-Erlebnis!

inhaltsverzeichnis

Was bringen Nordic Walking Stöcke?

Wie lang müssen Nordic Walking Stöcke sein und wie werden sie eingestellt?

Welche Nordic Walking Stöcke eignen sich für Anfänger?

Worauf muss man bei Nordic Walking Stöcken achten?

Kann man mit Trekkingstöcken Nordic Walking machen?

Frau und Kind mit Nordic Walking Stöcken

Was bringen Nordic Walking Stöcke?

Die Nordic Walking Stöcke haben gleich mehrere Vorteile: Zum einen trainierst du durch die Vorwärtsbewegung der Stöcke die Arm-, Schulter-, und Rückenmuskeln auf effiziente Art und Weise. 

Zum anderen verbessert sich deine Haltung durch Nordic Walking Stöcke beim Laufen und dein Gleichgewicht wird gestärkt, was besonders beim Walken in steilem Gelände von Vorteil sein kann. Unter der Voraussetzung, dass deine Nordic Walking-Stöcke perfekt auf deine Größe angepasst sind, schonen sie auf abschüssigen Wegen die Gelenke.

Wie lang müssen Nordic Walking Stöcke sein und wie werden sie eingestellt?

Welche die richtige Stocklänge ist, ist meist eine der ersten Fragen, die du dir vor dem Kauf von Nordic Walking Stöcken stellen solltest. Ein häufiger Fehler beim Walken ist ein zu langer Stock. Dieser erschwert ein korrektes Ausführen der Nordic Walking Technik und kann Ausweichbewegungen verursachen, die auf Dauer zu Schmerzen führen können. Der Einsatz eines zu kurzen Stockes kann auch zu Problemen hinsichtlich der Lauftechnik führen und verkürzt beispielsweise die Druckphase bei der Armbewegung.

Um die richtige Stocklänge zu finden oder einen Teleskopstab einzustellen, solltest du zunächst nach dem Punkt suchen, wo die Schlaufe mit dem Stock verbunden ist. Stelle jetzt den Stock senkrecht vor dem Körper auf und überprüfe, ob sich der Schlaufenaustrittspunkt ungefähr auf derselben Höhe wie dein Bauchnabel oder knapp darüber befindet. Bis zu 2-3 cm über dem Bauchnabel sind ok, unter dem Bauchnabel sollte der Schlaufenaustrittspunkt jedoch nicht liegen, dann ist der Stock definitiv zu kurz.

Mann und Frau beim Nordic Walking

Wenn du den Stock online kaufst, kannst du die richtige Größe auch berechnen, indem du deine Körpergröße (in cm) mit 0,68 multiplizierst. Bist du beispielsweise 1,67 m groß, dann wählst du Stöcke mit einer Länge von 110 cm (167 x 0,68 = 113,56).

Welche Nordic Walking Stöcke eigenen sich für Anfänger?

Beim Walken wird zwischen Fixlängenstöcken und Teleskopstöcken unterschieden.

Fixlängenstöcke gibt es  in fünf verschiedenen Längen: 105, 110, 115, 120 und 125 cm. 

Teleskopstöcke können genutzt werden, um ihre Mitnahme zu erleichtern (Flugzeug, Fahrrad etc.). Diese Stöcke eignen sich auch für Vereine oder für  Anfänger der Einstiegsphase, da sie bei mehreren Personen zum Einsatz kommen können.

Fixlängenstöcke

Fixlängenstöcke

+ langlebig
+ geringes Gewicht
+ besseres Pendelverhalten
+ geringe Vibration
+ geringere Bruchgefahr

- nicht größenverstellbar
- in der Regel teurer als Teleskopstöcke

Teleskopstöcke

Teleskopstöcke

+ höhenverstellbar und dadurch auch von Personen unterschiedlicher Größe nutzbar
+ gut bei Reisen
+ geeignet für Anfänger, die verschiedene Größen testen wollen

- höheres Gewicht als Fixlängenstöcke

Worauf muss man bei Nordic Walking Stöcken achten?

Folgende Faktoren solltest du bei der Wahl deines Walking Stockes beachten:

Stockmaterial
Der Schaft des Stockes besteht in der Regel aus Aluminium oder Carbon beziehungsweise einer Carbon- und Glasfasermischung.

Aluminium ist preiswerter als Carbon und Glasfaser
Carbon ist leicht und verursacht kaum Vibrationen
• Carbon beziehungsweise Glasfasergemisch ermöglicht einen gelenkschonenderen Stockeinsatz

Schlaufen
Neben der Stocklänge gehört das Schlaufensystem bei der Auswahl deiner Nordic Walking Stöcke zu den wichtigsten Kriterien. Denn nur mit einer korrekt sitzenden Schlaufe kannst du die Nordic Walking Technik richtig ausführen. Meist werden für die Stöcke Daumenschlaufen verwendet, bei der du deinen Daumen durch eine separate Schlaufe führst.
Folgende Voraussetzungen sollten die Daumenschlaufen erfüllen:

• Die Schlaufe sollte so einzustellen sein, dass du die Hand auch dann dicht am Stock führst, wenn sie geöffnet ist.
• Sie sollte eine angenehme Passform besitzen
• Sie sollte einen effektiven Arretierungsmechanismus besitzen (dieser sollte sich nicht selbstständig verstellen oder lösen können, aber dennoch leichtgängig sein)
• Der Arretierungsmechanismus darf keine Einzelteile enthalten, die verloren gehen könnten

Griffmaterial
Überwiegend kommen für die Griffe von Nordic Walking Stöcken die Materialien Kork und Kautschuk zum Einsatz.
Vorteile von Kautschuk
• Langlebig
• Hygienisch
• lässt sich gut reinigen

Vorteile von Kork
• angenehmes Griffgefühl
• kaum Schweißbildung

Stock-Spitze
Die Stockspitze eines Nordic Walking Stockes ist oft starken Belastungen ausgesetzt. Deshalb sollte auf ein hochwertiges Material geachtet werden. Nur mit guten Stockspitzen hast du den richtigen Grip! 

Stockspitzen gibt es in zwei verschiedenen Formen: Dreiecksspitzen und runde Stockspitzen. Dabei bestehen die Dreiecksspitzen aus Hartmetall, während bei den runden Stockspitzen nur der Innenkern gehärtet ist. Solltest du die runden Stockspitzen in einem zu schrägen Winkel auf den Boden aufsetzen, kann es passieren, dass sie nach hinten wegrutschen. Aus diesem Grund solltest du sie immer senkrecht aufsetzen.

Die Dreiecksspitzen sind meist etwas abgeschrägt. So bieten sie dir beim Abstoßen einen besseren Halt, denn sie dringen besonders auf harten Wegen tiefer in den Boden ein als runde Stockspitzen. 

Pads
Auf festen Untergründen wie Asphalt empfiehlt es sich, Pads zu verwenden, die du einfach auf die Stockspitzen stecken kannst. Weiche Pads sorgen für guten Grip auf festen Untergründen, dafür ist ihre Lebensdauer meist etwas kürzer. Harte Pads bieten weniger Grip, halten dafür aber meist länger.

Sogenannte Click-Schlaufen, welche du über einen schnellen Knopfdruck vom Stock trennen kannst, können sich beim Schnürsenkel binden oder bei Pausen als durchaus praktisch erweisen.

Kann man mit Trekkingstöcken Nordic Walking machen?

Im Gegensatz zu Nordic Walking Stöcken bieten Trekkingstöcke keinen ausreichenden Halt am Griff, um die richtige Nordic Walking Technik zu unterstützen. Zudem haben Trekkingstöcke ein höheres Gewicht als Nordic Walking Stöcke, was die richtige Technik zusätzlich erschwert. Schmerzen in den Handgelenken, Schultern und im Rücken können die Folge sein.

Auch falsches Schuhwerk kann Rücken- und Gelenkschmerzen verursachen.

Mensch mit Walkingstöcken

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN