Die Wegbeschilderung ist neben Kompass oder Karte ein zusätzliches Hilfsmittel zur Orientierung.Wir empfehlen, immer alle drei Hilfsmittel zu verwenden.Die Wegbeschilderung wird zwar gepflegt, aber es kann immer mal vorkommen, dass die Beschilderung aufgrund eines starken Unwetters beschädigt wurde.

ES GIBT VERSCHIEDENE ARTEN VON WANDERWEGEN, DIE VERSCHIEDEN BESCHILDERT WERDEN:

Achtung: Die Markierungen können sich von einem Land zum nächsten oder einem Verband zum nächsten unterscheiden.Du solltest dich vor einer Wanderung über die jeweiligen Markierungen informieren.

Orientierung bei der Wanderung: die Wegbeschilderung

FERNWANDERWEGE (Z. B. DIE GR®-WANDERWEGE)

Sie ermöglichen es in Ländern wie Frankreich oder Spanien oft, ganze Regionen zu erkunden – wie zum Beispiel auf dem berühmten GR®20 in Korsika. Sicherlich hast du auch schon von weiteren GR®-Wanderwegen gehört, ohne es zu wissen: die Pilger auf dem Jakobsweg beispielsweise folgen dem GR®65 nach Santiago de Compostela.Für solch eine Wanderung solltest du einen Trekking-Rucksack mitnehmen, der groß genug ist, um Ausrüstung für jedes Wetter mitnehmen zu können.

GR®-Wanderwege erkennst du an der rot-weißen Beschilderung.

Orientierung bei der Wanderung: die Wegbeschilderung

REGIONALWANDERWEGE (Z. B. GR®-DE-PAYS-WANDERWEGE)

Der Weg bleibt immer in der gleichen geographischen Region. Das macht diese Regionalwanderwege perfekt, um eine bestimmte Region zu erkunden.Sie sind oft auch anpassbar, da sie über Verbindungsstücke verfügen, mit denen die Länge der Strecke je nach Vorliebe und Möglichkeiten verlängert oder verkürzt werden kann.

Die Beschilderung für diese Wanderwege ist rot-gelb.

Orientierung bei der Wanderung: die Wegbeschilderung

WEGE FÜR SPAZIERGÄNGE UND KURZWANDERUNGEN (Z. B. PR®-WANDERWEGE)

Mit Strecken, die örtliche Kultur oder Fauna und Flora zum Thema haben, kommt hier jeder auf seine Kosten.Auf diesen Strecken empfehlen wir einen Rucksack mit geringem Volumen (ca. 20 Liter). Wenn du auch Sachen für dein Kind trägst, sind ggf. 40 Liter eher empfehlenswert.

Diese Wanderwege sind in gelb ausgeschildert.

Orientierung bei der Wanderung: die Wegbeschilderung

Auf dem Weg findest du die farbige Beschilderung auf Felsen, Bäume, Mauern oder Pfosten gemalt. Die Häufigkeit hängt vom Gelände und der erforderlichen Richtung ab. Die Beschilderung wird von Freiwilligen unterhalten, die diese so anbringen, dass sie dir bei der Orientierung helfen, ohne der Schönheit der Umgebung Abbruch zu tun.

Orientierung bei der Wanderung: die Wegbeschilderung

Bevor du loslegst, solltest du dich gut mit deiner Strecke vertraut machen, insbesondere mit den folgenden Punkten:

•  Distanz•  Höhenunterschied•  Dauer der Wanderung•  Maximale Höhe

Lies auch unseren Artikel über die Klassifizierung von Wanderwegen, um eine Strecke für dein Niveau zu finden. Solche Klassifizierungen nutzen oft eine Farbskala wie bei Skipisten (von grün oder gelb bis schwarz) und berücksichtigen die Anstrengung, die Schwierigkeit und das Risiko. Benutze einen Wanderführer, um die richtige Strecke für dein Niveau zu finden. Manche Führer präsentieren auch thematische Sammlungen, wie zum Beispiel Gastronomiewanderungen.

ACHTUNG!

Pass gut auf, damit du diese nicht verwechselst. Mountainbike-Trails haben oft ein Fahrradsymbol oder bestehen, wie in Frankreich, aus einem Dreieck und zwei Kreisen in rot, orange oder braun (je nach Distanz). Reitwege sind üblicherweise mit einem Pferdesymbol gekennzeichnet; in manchen Ländern können sie sich aber auch nur in der Farbe (wie in Frankreich orange) unterscheiden. Im Winter gibt es möglicherweise auch spezielle Beschilderung für Schneeschuhwanderungen.

Orientierung bei der Wanderung: die Wegbeschilderung

WILLST DU BEI DER BESCHILDERUNG MITHELFEN?

Du kannst dich als ehrenamtlicher Wegemarkierer melden und somit zur Pflege unserer wunderbaren Wanderwege beitragen.

Weitere Informationen erhälst du beispielsweise beim Deutschen Wanderverband.

Und, steht dir der Sinn eher nach Fernwanderung oder Tagestour? Sag es uns in den Kommentaren. Frohes Wandern!

Die Marken GR® und GR® de Pays sind Markenzeichen des französischen Wanderverbands. 

Die PR®-Wanderwege unterliegen dem Verband und seinen Komitees in den jeweiligen Departements. In Frankreich hat der französische Wanderverband dieses System der einheitlichen Beschilderung entworfen, um das Netz an Wanderwegen zu entwickeln, zu pflegen und zu fördern. Dies ermöglicht die gemeinsame Entwicklung von Wegen durch den Verband, dessen Komitees und lokalen Akteuren, die an der Finanzierung beteiligt sind.

Quelle: Internetseite des französischen Wanderverbands

HIER FINDEST DU WEITERE TIPPS UND TRICKS ZUM WANDERN