DIE RUTEN

Stippruten gibt es in zwei Varianten: Teleskopstippruten haben den Vorteil des kleinen Transportmaßes und der Handlichkeit, da sie meistens nicht über 6m lang sind. Sie bestehen aus mehreren Rohren, die auf die Gesamtlänge der Rute auseinandergezogen werden können. Mit diesen kann man leicht 6 bis 7 Meter vom Ufer entfernt angeln. Die Schnur wird entweder direkt an der Spitze der Rute angebracht oder an einem Gummi, der an der Rutenspitze befestigt ist. Mit diesem Gummi kann man leicht und sicher auf große Fische angeln.
Steckruten bringen den Vorteil mit sich, dass sie über mehrere Elemente bis zu großen Längen zusammengesteckt werden können. Beim Drill werden diese Elemente dann Stück für Stück wieder getrennt und so die Rutenlänge verkürzt, bis der Fisch in Kescherweite ist. Da man beim Angeln die Rute verlängern oder verkürzen kann, kann man ein kürzeres Vorfach verwenden. So kann man genauer angeln und wird weniger vom Wind beeinflusst.

Grundangeln- Tipps für Angeleinsteiger!

Teleskoprute

Grundangeln- Tipps für Angeleinsteiger!

Steckrute

Teleskopruten

Grundangeln- Tipps für Angeleinsteiger!

Steckruten

Grundangeln- Tipps für Angeleinsteiger!

StabPosen im Stillgewässer

Stabposen sind dank ihres geringen Auftriebs empfindlicher. Sie eignen sich besonders für Gebiete, in denen es keine oder nur schwache Strömung gibt, wie Seen oder Teiche. In stehendem oder leicht strömendem Wasser muss das Vorfach sehr leicht, dünn (0,08 mm) und empfindlich sein.

Grundangeln- Tipps für Angeleinsteiger!

Bauchige Posen im Fließgewässer

Bauchige Posen haben höheren Auftrieb. So können sie auch bei mittlerer oder anhaltender Strömung wie in Kanälen und Flüssen verwendet werden. In fließendem Wasser sollten sowohl das Vorfach (0,10 bis 0,12 mm) dicker, als auch die Bebleiung schwerer sein. 

Grundangeln- Tipps für Angeleinsteiger!

1.LOTEN

Vor dem Angeln solltest du deine Stelle ausloten, um die Tiefe, aber auch die Struktur und die Beschaffenheit (Gras, Schlamm, Hindernisse...) des Bodens herauszufinden. Es wird vertikal unter der Rute gelotet und das Lot sollte nur am Haken befestigt werden, um die Schnur nicht zu beschädigen.

Grundangeln- Tipps für Angeleinsteiger!

2.DAS ANFÜTTERN

Zu Beginn der Session empfehlen wir 2-4 Tennisballgroße Futterbälle einzubringen und dann in regelmäßigen Abständen mit kleineren Futterbällen nachzufüttern. Zu viel Futter zu Beginn führt zur Überfütterung und bringt nur sehr wenige bis gar keine Bisse. Es gilt die Regel: Was einmal eingebracht ist, kann nicht mehr zurückgenommen werden.

3.DER BISS

1- Direkter Biss 2 - Der Köder wurde beim Sinken genommen 3 - Der Fisch bewegt sich seitwärts 4 - Hebebiss: die Pose legt sich flach

Grundangeln- Tipps für Angeleinsteiger!

DIE LIEBLINGSTIPPS DER ANGLER