Erfolgreiches Anfüttern erfordert, dass man die am besten geeigneten Zutaten wählt. PV1? Maismehl? Kopramelasse? Flusserde oder Kokosmehl? Diese exotischen Begriffe mögen wie eine Wissenschaft für sich erscheinen. Erfahre in diesem Artikel die Eigenheiten und Vorteile der einzelnen Zutaten und wie du sie in deinem Futter verwenden kannst.

Brösel

Brösel sind Bestandteile der meisten Futter und sind die Basis. Es gibt sie in verschiedenen Arten:

SEMMELBRÖSEL

Diese haben eine hellbeige Farbe und werden erzeugt, indem Kruste und Brot zerbröselt werden.

Sie sind klebriger als dunkles Brotmehl und eine gute Basis für Grundfutter.

Fische: Brasse, Rotauge.

Anteil: 20–50 % vom Futter.

Die besten Futterzutaten

DUNKLES BROTMEHL

Dieses Mehl hat eine dunkelbraune Farbe oder ist ockerfarben. Es besteht aus einer Mischung aus Kruste und getoastetem Brot.

Es ist eine wenig nahrhafte, klebrige Basis für Futter.

Fische: Rotauge, Rotfeder, Ukelei.

Anteil: 20–50 % vom Futter.

Die besten Futterzutaten

 GEFÄRBTE BRÖSEL 

Diese Brösel in grellen Farben (rot oder gelb) werden benutzt, um an der Angelstelle auch einen visuellen Reiz zu schaffen. Sie werden hauptsächlich für Grundfutter benutzt. 

Fische: Brasse, Karpfen.

Die besten Futterzutaten

MEHLE UND KUCHEN

Diese Zutaten können wie Brösel auch als Basis verwendet werden. Die Wahl des Mehls bestimmt auch, wie klebrig und nahrhaft das Futter wird und welche Farbe es hat.

GERÖSTETES ERDNUSSMEHL

Dieses hellbraune Mehl ist kaum klebrig und nahrhaft. Es kann in jedem Futter für ruhiges Wasser verwendet werden.

Starker und attraktiver Geruch garantiert, dass das Futter frisch ist.

Fische: alle Weißfische.

Die besten Futterzutaten

KOPRAMEHL

Kopramelasse ist eine Mischung aus Kopramehl und Melasse, dem sirupartigen Nebenprodukt der Zuckerherstellung. Dank der Zugabe von Melasse wird das Mehl dunkler und klebriger.

Es wird für Gewässer mit Strömung (Kanal, Fluss) verwendet.

Fische: Schleie, alle Weißfische.

Anteil: 20 % des Futters.

KOPRAMELASSE

Kopramelasse ist eine Mischung aus Kopramehl und Melasse, dem sirupartigen Nebenprodukt der Zuckerherstellung. Dank der Zugabe von Melasse wird das Mehl dunkler und klebriger.

Es wird für Gewässer mit Strömung (Kanal, Fluss) verwendet.

Fische: Schleie, alle Weißfische.

Anteil: 20 % des Futters.

Die besten Futterzutaten

PV1

Diese Mischung aus Körnern und Melasse ist eine ausgezeichnete Basis für alle Grundfutter.

Sie ist braun und klebrig und so gut für Strömungen geeignet.

Fische: Brasse, Schleie, Rotauge.

Anteil: 10 % bis 25 % des Futters.

Die besten Futterzutaten

KOKOSMEHL

Die Eigenschaften von Kokosmehl sind mit Kopra vergleichbar. Die Farbe ist aber dunkler und die Körner feiner.

Es verteilt sich sehr gut und ist eine gute Wahl für Grund- und Oberflächenfutter.

Fische: alle Weißfische.

Anteil: 10 % bis 20 % des Futters.

Die besten Futterzutaten

MAISMEHL

Dieses hellgelbe Mehl klebt wenig und ist nicht sehr nahrhaft. Dank der feinen Körner schwimmt es im Wasser.

Es ist vielseitig einsetzbar und kann in allen Arten von Futter eingesetzt werden.

Fische: alle Weißfische.

Anteil: 10 % bis 20 % des Futters.

#Caperlan-TrickMaismehl eignet sich sehr gut, um Maden zu entfetten.

Die besten Futterzutaten

MAISKUCHEN

Maiskuchen entsteht beim Pressen von Maiskeimen. Er kann aus feinen oder gröberen Körnern bestehen. Feingemahlener Maiskuchen kann leicht mit anderen Mehlen gemischt werden.

Maiskuchen ist nahrhaft und klebrig und wird für Grundfutter für große Fische verwendet. Es kann separat in heißem Wasser befeuchtet werden, bevor er mit anderen Mehlen gemischt wird.

Fische: Brasse, Schleie, Karpfen.

Anteil: 10 % bis 20 % des Futters.

Die besten Futterzutaten

MAISGRIEss

Maisgrieß besteht aus Maisstückchen in verschiedenen Größen. Feiner Maisgrieß wird für Oberflächenfutter verwendet, gröberer Maisgrieß für Grundfutter.

Er kann roh oder gegart verwendet werden. Roh ist Maisgrieß wenig nahrhaft und verteilt sich gut. Gegart hingegen wird er nahrhaft und klebrig. Um ihn zu garen, brauchst du einen großen Behälter, da der Grieß beim Kochen stark aufgeht.

Fische: alle Weißfische.

GERÖSTETES MAISMEHL

Dieses Mehl wird aus geröstetem Mais hergestellt. Es ist etwas dunkler als gewöhnliches Maismehl und dazu fein, wolkenbildend, aromatisch und klebrig.

Geröstetes Maismehl kann in jedem Futter verwendet werden, ob für Oberfläche oder Grund.

Fische: alle Weißfische.

Die besten Futterzutaten

GROBES MAISMEHL

Dieses Maismehl liegt zwischen feinem Maismehl und Maisgrieß. Der Nährwert ist durchschnittlich. Es verteilt sich am Grund gut.

Das grobe Maismehl kann für Grund- und Oberflächenfutter verwendet werden.

Fische: alle Weißfische, sehr fängig auf Rotauge.

Anteil: 10 % bis 20 % des Futters.

Die besten Futterzutaten

BISKUITMEHLE

Biskuits werden von allen Fischen, von den kleinsten Weißfischen bis zu den größten Karpfen, gerne genommen und werden so oft als Basis für Futter oder um Futter zu verfeinern verwendet.

Biskuitmehl ist klebrig und nahrhaft. Es kann verwendet werden, um wenig nahrhaftes Futter zu ergänzen. Vanillebiskuits haben einen höheren Zuckeranteil und sind nahrhafter.

Biskuitmehl kann in jedem Futter verwendet werden, ob für Oberfläche oder Grund. Vanillebiskuits werden eher in Grundfutter im Sommer verwendet.

Fische: alle Weißfische.

Anteil: 10 % bis 20 % des Futters.

Die besten Futterzutaten

KÖRNER

Roh oder gar? Gemahlen? Ganz? Körner werden sehr oft bei der Vorbereitung von Futter verwendet.

KORIANDER

Koriandersamen werden in der Küche als Gewürz verwendet und geben einen starken Geruch ab, der beim Rotaugenangeln sehr hilfreich ist. Fein gemahlen geben sie noch mehr Geruch ab.

Koriandersamen können in jedem Futter für ruhiges Wasser verwendet werden.

Fische: Rotauge.

Die besten Futterzutaten

HANFSAMEN

Hanfsamen sind reich an Öl und somit sehr nahrhaft und lecker. Sie können gar verwendet werden, was sie für Fische einfacher zu verdauen macht. Insbesondere große Rotaugen mögen sie (beim Angeln mit Körnern). Gemahlene Hanfsamen lassen das Futter dank der Partikel, die zur Oberfläche aufsteigen, sprudeln. So kann man das Futter im Wasser leicht sehen.

Gegrillte Hanfsamen haben Öl abgegeben und können somit auch in weniger nahrhaften Mischungen verwendet werden. So sind sie noch sprudelnder und aromatischer als gemahlene Samen.

Fische: Rotauge, Karpfen, Schleie, Brasse.

Anteil: 5 % bis 20 % des Futters.

Die besten Futterzutaten

LEINSAMEN

Leinsamen sind ölhaltige und nahrhafte Samen, die das Futter zum Sprudeln bringen. Sie sollten für Grundfutter eingesetzt werden.

Fische: Rotauge, Karpfen, Brasse, Schleie.

Die besten Futterzutaten

ERDE

Erde wurde schon immer verwendet, um Futter schwerer zu machen. Sie dient auch dazu, die Mischung abzuschwächen, um die Fische nicht zu sehr zu mästen.

KLEBRIGE FLUSSERDE

Diese Art der Flusserde ist beigefarben und eignet sich gut, um Futter schwerer zu machen und die anderen Zutaten zu binden. Sie verteilt sich am Gewässergrund und hat keinen Nährwert.

Wenn sie der Mischung zugegeben wird, kann sie als Futter verwendet werden.

FLUSSERDE

Dies ist eine sehr klebrige und schwere Erde. Sie ist sehr gut für das Angeln im Fluss geeignet.

Wenn sie der Mischung zugegeben wird, kann sie als Futter verwendet werden.

DIE LIEBLINGSTIPPS DER ANGLER