WIE WÄHLE ICH MEINEN RUTENHALTER?

Je nach Angelmethode kann ein Rutenhalter unerlässlich sein. In diesem Artikel erfährst du, welcher für deine Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Die Wahl eines Rutenhalters hängt von mehreren Kriterien ab. Man unterscheidet sie nach Form, Neigung und Eigenschaften.

RUTENHALTER AM SÜSSWASSER

Sie können verwendet werden, um die Rute horizontal zu halten, was für weniger Widerstand bei einer Flucht sorgt.

EINFACHE RUTENABLAGE (1): Dieser Satz ermöglicht es, die Neigung deiner Rute leicht einzustellen.

KLAPPRUTENHALTER (2): Dieser kompakte Rutenhalter wird in einem 45-Grad-Winkel in die Erde gesteckt.

ABROLLER (3): Mit diesem Abroller kannst du die Rute nach dem Auseinanderbauen nach hinten schieben, ohne sie zu beschädigen.

BOOTSRUTENHALTER (4): Diese Art von Rutenhaltern wird an der Reling deines Boots befestigt.

 

Unabhängig von der Rutenhalterart, für die du dich entscheidest, solltest du immer eine Variante mit einstellbaren Füßen wählen, um die Position deiner Rute perfekt einstellen zu können.

RUTENHALTER AM MEER

Sie können verwendet werden, um die Rute vertikal zu halten, wodurch möglichst wenig Schnur der Strömung oder den Wellen ausgesetzt wird.

Der Halter hält deine Rute aufrecht am Meeresufer, und kann bei wechselnden Gezeiten schnell umgesetzt werden.

Das Stativ ist für statisches Angeln geeignet oder für Meeresangeln, bei dem es nicht notwendig ist, der Bewegung der Brandung oder der Strömung zu folgen.

Ein hoher Rutenhalter ermöglicht es, die Schnur hoch über den Wellen zu halten, um Bisse besser spüren zu können.

WEITERE TIPPS FÜRS MEERESANGELN