Welche Kampfsportart ist die passendste für mein Kind?

Körperbeherrschung, Taktik und der effiziente Krafteinsatz sind wichtige Aspekte des Kampfsports! Bereits Kinder können von den Qualitäten des Kampfsports profitieren. Finde in diesem Artikel heraus, welche Kampfsportarten es für Kinder gibt und welche Ausrüstung dafür benötigt wird.

Welcher Kampfsport ist der richtige für mein Kind?

Das wichtigste in kürze

• Judo, Karate und Aikido sind nur einige Beispiele für fernöstliche Kampfsportarten – die einzelnen Disziplinen unterscheiden sich stark in den angewandten Techniken und der zugrunde liegenden Philosophie.
• Für jede Kampfsportart gibt es spezielle Sportbekleidung, meistens besteht diese aus Anzügen. Diese Anzügen setzen sich in der Regel aus einer Hose und einer Jacke zusammen. Befestigt wird die Jacke mit einem Gürtel, dessen Farbe den Ausbildungsstand des Kampfsportlers oder der Kampfsportlerin widerspiegelt.
• Zusätzlich zur Kleidung wird für einige Kampfsportarten eine spezielle Schutzausrüstung benötigt – je nach ausgeübter Sportart werden sowohl die Hände und Füße als auch Beine und Arme geschützt. Der Oberkörper, der Unterleib und der Kopf brauchen selbstverständlich ebenfalls Schutz.

Inhaltsverzeichnis

Welche Kampfsportarten für Kinder gibt es?

Kampfsportarten von denen Kinder profitieren

Welche Ausrüstung benötigt mein Kind zum Ausüben eines Kampfsports?

Welches Alter eignet sich für Kinder, um mit dem Kampfsport anzufangen?

Welche Kampfsportarten für Kinder gibt es?

Die Auswahl an Kampfsportarten für Kinder ist groß. Wir stellen dir hier die beliebtesten Disziplinen vor, die in den meisten Städten und Regionen angeboten werden. Judo ist ein Kampfsport, der in direktem Körperkontakt ausgeübt wird. Überwiegend werden Würfe und Haltetechniken angewandt. Auch Karate wird ohne Waffen ausgeübt. Es kommt nur bei Angriffen und bei der Verteidigung zum direkten Körperkontakt mit dem Gegner. Aikido umfasst neben Wurf- auch Haltetechniken, mit denen der Gegner vorübergehenden angriffsunfähig gemacht wird. Ju Jutsu gehört ebenfalls zu den waffenlosen Kampfkünsten, bei denen ein besonders breites Spektrum an Kampf-Techniken zum Einsatz kommt.

Karate

Kampfsportarten von denen kinder profitieren

Judo

Judo

Judo gehört zweifelsohne zu den populärsten Kampfsportarten: Die Techniken des Judo umfassen Würfe, Halte-, Hebel- und Würgetechniken. Neben der körperlichen Fitness spielt beim Judo auch der philosophische Background eine wichtige Rolle. Beim Judo ist ein respektvolles Miteinander und Disziplin äußerst wichtig. Judo kann zu einer positiven Persönlichkeitsentwicklung mitbeitragen.

Karate

Karate

Karate, ursprünglich in China praktiziert, kann mit „Kampf mit der leeren Hand“ umschrieben werden. Neben Kondition, Beweglichkeit und Schnelligkeit ist Belastbarkeit eine wichtige Eigenschaft, die beim Karatetraining gefördert wird. Gekämpft wird mit Schlag-, Stoß-, Tritt- und fußfähigen Techniken.

Aikido

Aikido

Aikido ist eine betont defensive Kampfsportart, die ihren Ursprung in Japan hat. Beim Aikido wird das Prinzip verfolgt, die Kraft des gegnerischen Angriffs umzuleiten und gegen den Angreifer selbst zu richten – dadurch soll Der Gegner vorübergehend kampfunfähig gemacht werden, ohne ihn dabei zu verletzen. Gebräuchlich sind Wurf- und Haltetechniken. Ähnlich wie beim Judo spielen auch beim Aikido Disziplin und Gehorsam eine wichtige Rolle.

Jiu-Jitsu

Jiu-Jitsu

Jiu-Jitsu wurde ursprünglich von japanischen Samurai praktiziert. Diese waffenlose Kampfkunst hat zum Ziel, einen Angreifer mit möglichst geringen Kraftaufwand kampfunfähig zu machen. Praktiziert werden Tritt-, Stoß-, Schlag-, Wurf-, Hebel- und Würgetechniken.

Welche Ausrüstung benötigt mein Kind zum Ausüben eines Kampfsports?

Für praktisch jede Kampfsportart ist ein eigene Ausrüstung notwendig, die sich aus mehreren Elementen zusammensetzt.

Anzüge für den Kampfsport

Sowohl für Judo als auch für Karate, Aikido und Ju Jutsu sind spezielle Anzüge üblich. Bei der Art des Anzugs ist es zunächst unerheblich, ob er von einem Erwachsenen oder einem Kind getragen wird. Kampfsportanzüge für Kinder sind vergleichsweise günstig und schon für unter 20 Euro zu erwerben. Komplettiert wird der Anzug durch einen Gürtel, dessen Farbe der Ausbildungsstufe des Kindes entspricht.

Schutzausrüstung

Bei der Schutzausrüstung gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Kampfsportarten. Beim Judo sind ein Mundschutz, Ellenbogen- und Knieschoner, Tiefschutz, Schienbein- und Knöchelschutz mögliche und meistens immer empfehlenswerte Bestandteile einer Schutzausrüstung. Darüber hinaus sind zum Schutz der Kinder während des Kampfsports auch Helme, Handschuhe, Kampfwesten und Fußschützer in den unterschiedlichsten Ausführungen verfügbar.

WELCHES ALTER EIGNET SICH FÜR KINDER, UM MIT DEM KAMPFSPORT ANZUFANGEN?

Wenn Kinder voller Freude und Euphorie der Ausübung einer neuen Sportart entgegenfiebern, spricht nichts dagegen, Kinder bereits recht früh mit Sport anfangen zu lassen. Viele Vereine bieten spezielle Kurse für Kinder an – hierbei liegt die untere Altersgrenze meist bei sechs oder acht Jahren. Bei der Wahl des geeigneten Kampfsports spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt – alle Kampfsportarten stehen allen Geschlechtern offen!

Wenn dein Kind Freude an einer Kampfsportart entwickelt, profitiert es nicht nur von der körperlichen Fitness: Die Vermittlung von moralischen und ethischen Werten ist fester Bestandteil vieler Kampfsportarten. Finde mit deinem Kind gemeinsam heraus, für welchen Kampfsport es sich begeistern kann!

Welcher Kampfsport ist der richtige für mein Kind?

Tipp:

Kids begeistern sich häufig im ersten, oberflächlichen Moment für eine bestimmte Idee, beispielsweise den Kampfsport. Nicht selten ebbt diese Begeisterung dann aber schnell ab und wird durch ein neues Interessensgebiet ersetzt. Aus diesem Grund solltest du nicht gleich vor der ersten Trainingseinheit eine komplette Ausrüstung kaufen, die dann direkt wieder in den Schrank wandert. 

Setze dich am besten mit dem zuständigen Trainer in Verbindung und kläre ab, was notwendig und sinnvoll ist. Wenn dein Kind in den ersten Trainingsstunden Freude am Kampfsport hat, kannst du den Rest dann immer noch nach und nach anschaffen.

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH INTERESSIEREN