SO FINDEST DU DIE RICHTIGE SPORT-SONNENBRILLE

Ob beim Kitesurfen, auf einem Segelboot oder im Kajak musst du deine Augen vor hellem Sonnenlicht, Spritzwasser und Wind schützen.

Die Auswahl einer geeigneten Sportsonnenbrille erfolgt anhand von vier Kriterien: Kategorie der Brillengläser, seitliche Abdeckung, Schwimmfähigkeit und guter Sitz.

KATEGORIE DER BRILLENGLÄSER

Auf dem Wasser ist die Sonneneinstrahlung viel intensiver. Um davon nicht beeinträchtigt zu werden, solltest du dich je nach Wetter für die passende Glaskategorie entscheiden.

Die Einteilung der Kategorien erfolgt gemäß dem Blendschutz der Gläser von 0 bis 4. Je stärker die Sonneneinstrahlung, desto höher muss die Kategorie sein.

Für Wassersportarten empfehlen wir Brillengläser der Kategorie 3 oder 4.

Zudem kannst du zu polarisierenden Gläsern greifen. Durch das von der Wasseroberfläche reflektierte Licht kannst du stark geblendet werden. Polarisierende Gläser vermeiden solche Blendeffekte. Sie begrenzen die Lichtreflexionen des Wassers.

KATEGORIE 4

Für sehr starke Sonneneinstrahlung auf dem offenen Meer. Bei sehr starker Helligkeit im Freien. 100 % UV-Schutz.

KATEGORIE 3

Für sonniges Wetter. Bei starker Helligkeit im Freien. 100 % UV-Schutz.

SCHWIMMENDE SONNENBRILLEN

Beim Kitesurfen , Kajakfahren oder nahezu jeder anderen Wassersportart fällt man schnell einmal ins Wasser. Und dabei geht natürlich häufig auch die Sonnenbrille verloren.
Glücklicherweise gibt es schwimmende Sonnenbrillen. Dank eines speziellen Materials steigen diese Brillen nach dem Untertauchen leichter wieder an die Wasseroberfläche. Auch wenn es vielleicht nicht immer möglich sein wird, lassen sich diese Sonnenbrillen also deutlich leichter und schneller wiederfinden.

HALT DER BRILLE

Damit die Brille nicht verloren geht und deine Augen jederzeit wirksam schützt, muss sie natürlich fest an deinem Kopf sitzen.

Dabei sind zwei Gesichtsbereiche besonders wichtig: die Nase und der Hinterkopf auf Höhe der Ohren. Denn in diesen beiden Bereichen liegt die Brille am Kopf an.

Idealerweise sollte eine Brille hoch auf der Nase sitzen. Die Enden des Brillenbügels sollten eng an deinem Kopf anliegen. Ein guter und schneller Test besteht darin, leicht den Kopf zu schütteln. Dabei merkst du sofort, ob die Brille fest sitzt.

Beim Schwitzen verhindern die Endstücke des Bügels und die Nasenplättchen aus Gummi das Verrutschen der Brille.

Zusätzlich kannst du sie mit einem Halteband sichern. Einige Brillenbänder aus Neopren schwimmen sogar an der Wasseroberfläche!

HALT DANK EINES BRILLENBANDES

Darüber hinaus sind Brillenbänder erhältlich. Diese gibt es in zwei Ausführungen zum Anbringen an den Enden des Brillenbügels oder anstatt des Brillenbügels. Ein elastisches Band hält deine Sonnenbrille fest auf dem Gesicht.

HALT AN DER NASE

Dank der Nasenplättchen aus Gummi sitzt die Brille besser auf der Nase. Manchmal sind diese für zusätzlichen Halt sogar geriffelt. Insbesondere beim Schwitzen rutscht die Brille dann nicht herunter.

HALT DES BRILLENBÜGELS

Brillenbügel aus Gummi, die zudem auch noch geriffelt sind, halten besser auf der Haut.

AUSSERDEM EMPFEHLEN WIR DIR UNSERE ANDEREN TIPPS ZU BRILLEN