Die Sicherheit der Kleinen steht immer an erster Stelle - so auch, wenn sie das erste mal mit dem flüssigen Element in Berührung kommen. Dabei sein ist zu Beginn das wichtigst. Hier findest du Tipps, wie du sie langam an Wasser gewöhnst und ihnen die nötige Sicherheit gibst.

AN DAS WASSER GEWÖHNEN MIT DER RICHTIGEN GRÖßE

Für Kinder unter 4 Jahren ist es am besten, wenn sie zum ersten Mal in einem Pool in ihrer Größe mit Wasser in Kontakt kommen.

Kinder-Planschbecken wie das Tidipool sind ideal für den Einstieg für die Kleinsten. Hier können sich Kinder schon einmal mit dem Wasser vertraut machen, bevor es in das richtige Schwimmbad geht.

Eine weitere Idee: sein Kind zum Babyschwimmen anmelden!

TISWIM - EINE MITWACHSENDE SCHWIMMHILFE

Schwimmflügel, Schwimmgurt – du weißt nicht, wofür du dich entscheiden sollst? Was, wenn du beides in einem haben könntest?

Der Schwimmflügel-Gurt Tiswim, der direkt aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Nabaiji kommt, lässt sich jederzeit an die Fortschritte deines Kindes anpassen.

Für den Anfang wählst du die Kombination aus Schwimmflügel + Gurt, die dafür sorgt, dass dein Kind eine vertikale Position im Wasser einnimmt.

Mit dieser Unterstützung und unter deiner Aufsicht wird dein Kind Fortschritte im Wasser machen und kann sogar vom Beckenrand in deine Arme springen!

Wenn deine kleine Wasserratte dann genügend Vertrauen gefasst hast, kann du den Gurt abmachen. So hat dein Kind dann nur noch die Schwimmflügel. 

Später, wenn dein Kind sich dann wirklich wohl fühlt im Wasser und anfängt, Arme und Beine gleichzeitig zu bewegen, kannst du ihm die Schwimmflügel ausziehen und stattdessen den Schwimmgurt für den Rücken nehmen. Durch den Schwimmgurt kommt dein Kind langsam in die horizontale Schwimmposition, mit dem Bauch nach unten.

Der ideale Moment, um die ersten Brustschwimm-Bewegungen mit deinem Kind zu üben! Um sicher zu gehen, dass die Basics stimmen, kannst du auch einen Bademeister darum bitten, deinem Kind die Bewegungen zu zeigen, die seinem Alter und seinen Fähigkeiten entsprechen.

Für Kinder unter 4 Jahren ist es am besten, wenn sie zum ersten Mal in einem Pool in ihrer Größe mit Wasser in Kontakt kommen.

Kinder-Planschbecken wie das Tidipool sind ideal für den Einstieg für die Kleinsten. Hier können sich Kinder schon einmal mit dem Wasser vertraut machen, bevor es in das richtige Schwimmbad geht.

Eine weitere Idee: sein Kind zum Babyschwimmen anmelden!

tidipool

VERTRAUEN DURCH DIE ANWESENHEIT DER ELTERN SCHAFFEN

Wenn dein Kind zum ersten Mal in einem richtigen Schwimmbecken ist, ist es wichtig, dass du ihm dabei hilfst, sich langsam mit dem Wasser vertraut zu machen.

Geh ganz langsam zusammen mit ihm ins Wasser, halte dein Kind in deinen Armen. Spritze es ein bisschen mit Wasser nass. Sorge einfach dafür, dass die ersten Momente im Wasser Spaß machen!

Sprich mit ihm, lache, und geh als gutes Beispiel voran, damit es weiß, es muss vor nichts Angst haben.

WAS, WENN MEIN KIND WASSER SCHLUCKT?

Selbst mit Schwimmhilfen kann es passieren, dass dein Kind mal Wasser schluckt. Das ist kein Grund zur Panik!

 

Catherine, unsere Produktmanagerin, hat Tipps für diese Situation für dich:

„Wenn Kinder mit dem Kopf unter Wasser kommen, haben sie normalerweise den Reflex, den Mund zu schließen. Manchmal rechnen sie aber auch nicht damit, vergessen, den Mund zu schließen und verschlucken ein bisschen Wasser.

Wie du reagierst, ist für dein Kind entscheidend. Bleib einfach ruhig, und versuche, das Ganze nicht zu dramatisieren. Sag so etwas wie: „Ups! Da hast du wohl ein bisschen Wasser geschluckt!“ Nimm dein Kind in die Arme und gib ihm kurz Zeit, klarzukommen. Ein kleiner Kuss, und weiter gehts! .“ 

SCHWIMMHILFEN ZUR SICHERHEIT

Auftrieb ist das Stichwort, um deinem Kind Sicherheit zu geben!

Auftriebshilfen (Schwimmringe, Schwimmflügel, Schwimmwesten) sorgen dafür, dass der Kopf deines Kindes immer über der Wasseroberfläche bleibt.

So kannst du verhindern, dass dein Kind bei den ersten Ausflügen ins Schwimmbad Wasser schluckt.

Schau dir auch unsere Tipps an, wenn du nicht weißt, ob du dich für einen Schwimmgurt oder für Schwimmflügel entscheiden sollst.

Mit einer Schwimmhilfe wie der Swimvest kann dein Kind das Schwimmen schneller lernen und hat hohe Bewegungsfreiheit beim Spielen.

EIN FISCH IM WASSER

Solange dein Kind noch nicht richtig schwimmen kann, selbst wenn es sich im Wasser wohlfühlt, solltest du immer eine Schwimmhilfe dabei haben, damit dein Kind in jeder Situation sicher ist.

Angepasste Schwimmwesten zum Beispiel geben deinem Kind die notwendige Bewegungsfreiheit, um sich im Becken fortzubewegen und Spiele zu spielen, und helfen ihm, die horizontale Position einzunehmen.

Ein Schwimmbrett oder eine Schwimmnudel können Spaß mit Sicherheit vernüpfen. So kann dein Kind sein Gleichgewicht verbessern und lernt, sich fortzubewegen.

Fabien Gilot und andere Olympiasieger können sich warm anziehen!

Wie können wir dich unterstützen?