Egal, ob du im Meer oder im Süßwasser angelst, auf Raubfische oder auf Weißfische – die Wahl der Pose hängt in erster Linie von der Strömung ab.

DIE STÄRKE DER STRÖMUNG

WASSER MIT STRÖMUNG

In Kanälen, Flüssen oder bewegter See hingegen solltest du einen bauchigen Schwimmer wählen, der mehr Auftrieb hat.

STEHENDES WASSER

In Teichen, Seen und ruhiger See solltest du für mehr Feingefühl eine Stabpose wählen.

DIE VERSCHIEDENEN POSENARTEN

1 Matchangeln: Stabposen sind besser für das Angeln in kurzer Entfernung geeignet, bauchige Posen eher für weitere Distanzen. Manche Posen werden mit einer modularen Vorbebleiung verkauft, damit sie leicht an deinen Angelort angepasst werden können.

2 Grundangeln: Eine Pose mit feiner Antenne ist empfindlicher, aber nicht so gut sichtbar wie eine Pose mit großer Antenne.

3 Raubfischangeln/Meeresangeln: Für Posen, die auf der Schnur laufen, muss ein Stopper verwendet werden, um die Tiefe der Montage einzustellen. Achte darauf, dass der Stopper groß genug ist, um die Pose auch wirklich zu stoppen.

Die Wahl der Pose