DIE RICHTIGE WAHL DER WANDERHOSE

Wanderhosen dürfen die Bewegungsfreiheit nicht einschränken und sollten außerdem verhindern, dass man zu sehr ins Schwitzen gerät. Unsere Tipps helfen dir, die richtige Wahl zu treffen!

Beim Kauf einer Wanderhose solltest du zwei Dinge berücksichtigen: den Schwierigkeitsgrad deiner Wanderungen und die Temperaturen, bei denen du unterwegs bist.

INTENSITÄT

Vor dem Kauf solltest du dir genau überlegen, bei welcher Art von Wanderungen du die Hose tragen möchtest: Wird es eher entspannt, oder planst du sportliche Touren?

Wenn du unterwegs viel schwitzt, weil deine Routen zum Beispiel über steile Passagen führen, bist du ein dynamischer Typ (mittlere bis hohe Intensität). In diesem Fall empfehlen wir eine Hose aus Synthetikmaterial, da diese atmungsaktiv ist und schnell trocknet. Außerdem ist es sinnvoll, ein Modell aus dehnbarem Gewebe mit Elasthananteil zu wählen, das eine höhere Bewegungsfreiheit gewährt.

Bei weniger anspruchsvollen Wanderungen (geringe Intensität) muss das Material nicht so leicht sein. Hier bietet sich ein Mischgewebe aus Synthetikmaterial und einem natürlichen Stoff wie Baumwolle an, und der Schnitt kann ruhig etwas weiter sein.

TEMPERATUR

Für kaltes Wetter sollte man natürlich eine wärmere Hose wählen, zum Beispiel mit Fleecefutter. Nicht ganz so warm, aber dafür atmungsaktiver sind Hosen aus dickerem Stoff mit angerauter Innenseite.

Wenn du nicht frieren möchtest, aber trotzdem eine leichte Hose tragen willst, kannst du einfach Tights aus Wolle drunterziehen.

Bei warmen Temperaturen sind unsere cleveren Zip-Off-Hosen die richtigen Begleiter: Sie sind mit Reißverschlüssen ausgestattet, sodass du den unteren Teil der Hosenbeine einfach abtrennen kannst, wenn dir warm wird.

Doria Rives

WANDER-EXPERTIN

Bei Regen empfehle ich, eine wasserdichte Überhose über die Wanderhose zu ziehen.

IN UNSEREN WANDERTIPPS FINDEST DU WEITERE NÜTZLICHE INFORMATIONEN