Das Wurfgewicht

Das Wurfgewicht der Rute gibt deren Stärke an und steht auf dem Rutenblank.

ULTRALIGHT- ODER LIGHT-RUTEN
Diese Spinnruten sind für das Angeln mit sehr kleinen und kleinen Kunstködern geeignet und kommen besonders beim Barsch- und Forellenangeln zum Einsatz. In der Regel sind diese Ruten bis 2,10m lang und haben Wurfgewichte von 0-10 Gramm. Spinner der Größe 0-2, kleine Wobbler und Gummiköder können damit perfekt geführt und weit geworfen werden.

MEDIUM-LIGHT, MEDIUM- UND MEDIUM-HEAVY-RUTEN
Diese Allroundspinnruten decken fast alle Bereiche des Spinnfischens ab. Mit Wurfgewichten zwischen 10 und 40 Gramm können besonders mittlere Gummiköder, Wobbler und größere Spinner hervorragend gefischt werden. 

HEAVY- UND EXTRA-HEAVY-RUTEN
Diese Ruten eignen sich für das Angeln mit schweren Ködern. Besonders beim Hechtangeln, aber auch beim Zanderangeln mit schweren Jigköpfen, kommen diese Ruten zum Einsatz. Ihr Wurfgewicht startet in der Regel ab 30 Gramm und kann, je nach Modell, bis über 100 Gramm betragen. Damit können auch große Kunstköder sehr gut kontrolliert werden und man hat genügend Reserven um große Raubfische zu bändigen.

DIE LÄNGE DER RUTE

Kurze Spinnruten bis 2 Meter
Eine kurze Rute kommt besonders beim Angeln an kleinen Bächen, Flüssen und an stark bewachsenen Orten zum Einsatz. Diese Rutenlängen machen den Angler sehr beweglich und lassen schnelle Reaktionen zu. Kurze und präzise Würfe sind mit diesen Modellen sehr leicht.

Mittlere Spinnruten bis 2,40 Meter
Mit diesen Modellen, kommt man meistens gut über die ufernahen Hindernisse und kann mittlere Wurfweiten erreichen. 

Lange Spinnruten über 2,40 Meter
Eine lange Rute ermöglicht weite Würfe, was insbesondere beim Angeln an Baggerseen oder in großen Flüssen nützlich ist. Zudem kann man mit einer langen Rute den Köder am Ufer sehr schnell anheben, was eine Köderführung über Steinpackungen, oder Krautfeldern ermöglicht.

DAS MATERIAL DEINER RUTE

Sowohl Kohlefaser, als auch Glasfaser haben ihre Berechtigung, was die Rutenblanks angeht:
Glasfaser absorbiert Vibrationen besser, was gut fürs Angeln mit Blinkern oder Wobblern geeignet ist. Besonders Einsteiger können so sehr gut Bisse von der Köderbewegung unterscheiden.
Mit Kohlefaser lassen sich Bisse besser spüren, was gut für das Angeln mit weichen Ködern ist. Diese Blanks sind meistens leichter.