DIE RICHTIGE WAHL DER KINDERSKI

Zusammen mit den Kindern die Pisten zu erkunden, zählt zu den wohl schönsten Momenten des gemeinsamen Skiurlaubs. Aber worauf ist bei der Wahl der Ski für Kinder zu achten? Wir haben hier ein paar Tipps für dich.

Bei der Wahl der Kinderski gibt es 3 Kriterien zu beachten: das Leistungsniveau, die Größe und die Skiform.

DAS LEISTUNGSNIVEAU

Es gibt 2 Leistungsniveaus bei Kindern:

FORTGESCHRITTENE

Das Kind entwickelt sich weiter – es kann bremsen, Kurven mit Schneepflug fahren und beginnt bereits mit Parallelschwung zu fahren.

EINSTEIGER

Das Kind wagt seine ersten Abenteuer auf Skiern bei ersten Abfahrten mit der Skischule.

DIE GRÖSSE

Für Einsteiger: Wir empfehlen eine Skilänge, die 15 bis 5 cm kleiner als die Körpergröße des Kindes ist. Je kürzer die Ski, desto leichter sind sie zu handhaben und desto selbstsicherer wird das Kind beim Skifahren. Für eine noch bessere Kontrolle eignen sich außerdem weichere Ski.

Für Fortgeschrittene: Wir empfehlen eine Skilänge, die der Körpergröße des Kindes entspricht oder bis zu 5 cm kürzer ist. Mit welchem Ziel? Das Kind soll sich mit den Skiern weiterentwickeln können, bis es erwachsen ist.

Hinweis:

-Ab 2 bis 3 Jahren: Es bieten sich Kurzski an, mit denen das Kind die ersten Schritte „gehen“ kann. Wir empfehlen die Nutzung auf ebenem Gelände.

-Ab 4 Jahren: Kinder können mit richtigen Kinderskiern üben

-Ist ein Kind groß (1,50 m) und schwer (45 kg) genug und fährt bereits auf fortgeschrittenem Niveau, kann es auf Skier für Erwachsene umsteigen.

DIE FORM

Bei den vielen unterschiedlichen Formen und Skibreiten haben die kleinen Skifahrer die Qual der Wahl. Aber keine Sorge! Bei Anfängern spielt die Skiform eine untergeordnete Rolle. Wenn sich das Kind zum kleinen König der Pisten entwickelt hat, ist immer noch Zeit, sich für eine bestimmte Form zu entscheiden!

-Die Rocker-Schaufel: Im Gegensatz zum „klassischen“ Ski besitzt dieser Ski eine aufgebogene Schaufel. Ein Ski mit dieser Form ist besonders wendig und kurvenfreudig. Dennoch bietet er perfekten Kantengriff. Er eignet sich besonders zur Weiterentwicklung.

-Der Doppel-Rocker: Im Gegensatz zum „klassischen“ Ski sind beim „Doppel-Rocker“ die Schaufel und die Spitze aufgebogen. Durch diese Technologie bietet der Ski einen leichten Einstieg, ist vielseitiger, lässt jedoch nicht so viel Raum zur Weiterentwicklung.