DIE RICHTIGE WAHL DER DAMEN-FITNESSSCHUHE

Cardiotraining, Krafttraining, Kräftigung der Muskulatur, Crosstraining...Um die Basisbewegungen beim Fitnesstraining richtig ausführen zu können, benötigst du die passenden Schuhe. Aber wie findest du sie?

Welche Fitnessschuhe am besten für dich geeignet sind, hängt davon ab, wie häufig und wie intensiv du trainierst. Mehrere Kriterien spielen eine Rolle: Flexibilität, Halt, Dämpfung und Dynamik des Schuhs.

MULTIDIREKTIONALE FLEXIBILITÄT

Beim Fitnesstraining ist es wichtig, dass deine Schuhe die natürliche Fußbewegung nicht beeinträchtigen. Deshalb solltest du darauf achten, dass das Modell über eine biegsame Sohle verfügt. Durch die multidirektionale Flexibilität kannst du die Energie ganz leicht in eine andere Richtung lenken und Druckpunkte am Boden schnell verändern. Ob Drehbewegungen leicht ausgeführt werden können, hängt zum Teil mit der Haftung im vorderen Bereich des Schuhs zusammen. Zu viel Haftung führt zu höheren Belastungen der Sehnen. Ein Drehpunkt, an dem kein Gummi verarbeitet wurde, erleichtert das Ausführen von Drehbewegungen, ohne dabei die allgemeine Haftung des Schuhs zu beeinträchtigen.  

GUTER HALT

Wenn du regelmäßig trainierst, ist ein guter Halt im Vorderfußbereich, der Hauptbelastungszone beim Fitnesstraining, extrem wichtig, denn er hilft, bei Bodenkontakt mit Richtungswechseln das Gleichgewicht zu halten.

 

DÄMPFUNG

Beim Fitnesstraining machst du verschiedene Bewegungen in unterschiedlichem Tempo. Die gemessene theoretische Belastung ist bei den meisten Sportarten gering, allerdings können die Bedürfnisse in puncto Dämpfung von Person zu Person variieren (z. B.: Körperform, Verletzungen, Tragegewohnheiten). Hast du hohe Bedürfnisse in Sachen Dämpfung, dann achte darauf, ob es ein Dämpfungssystem gibt und überprüfe die für die Sohle verwendeten Materialien (Härte, Dicke). 

DYNAMIK

Dieses Kriterium sollte einfließen, wenn du intensive Aktivitäten vom Typ Crosstraining oder Zirkeltraining betreibst… Die Dynamik des Schuhs ermöglicht es dir, bei Müdigkeitserscheinungen die Bewegungen leichter aneinanderzureihen. Ein besserer Abstoß sorgt für einen Energieschub und lässt dich bis zum Ende des Trainings durchhalten. 

BERYL

DEINE FITNESS-EXPERTIN

Beim Fitnesstraining liegt die Hauptbelastungszone im Vorderfußbereich. Dennoch tragen viele Sportler Schuhe, die so konzipiert sind, dass sie das Aufsetzen des Fußes mit der Ferse begünstigen. Steifheit, lineare Abstoßbewegung oder Schwierigkeiten bei Drehbewegungen - diese Einschränkungen können auftreten, wenn du Schuhe trägst, die nicht für das Fitnesstraining geeignet sind.Damit wird klar, weshalb die richtige Ausrüstung so wichtig ist!

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN