Du hast es satt, die Kacheln im Schwimmbad zu zählen? Du bist unerschrocken und die Vorstellung, dich in kaltes, tiefes Wasser zu stürzen, in dem es keine echten Orientierungspunkte gibt, macht dir keine Angst?

Dann ist es an der Zeit, dich entsprechend auszurüsten!

BADEBEKLEIDUNG/SCHWIMMANZUG FÜR DAS FREIWASSERSCHWIMMEN

Aus rein praktikabler Sicht erfordert das Freiwasserschwimmen nicht unbedingt eine andere Ausrüstung als die, die im Schwimmbad zum Einsatz kommt. Da aber nicht dieselben Bedingungen herrschen, empfiehlt es sich oftmals, adäquates Equipment zu verwenden, um sich wohlzufühlen und bei den Trainingseinheiten in offenem Gewässer effizient schwimmen zu können.

Vor allem die Entscheidung, ob in normaler Badebekleidung oder in einem Neoprenanzug geschwommen wird, sollte durchdacht werden. Wägen wir mal die Pros und Contras ab:

 

BADEBEKLEIDUNG:

 

• Leicht zu transportieren

• Einfach an- und auszuziehen

• Geringere Wahrscheinlichkeit, Hautreizungen auszulösen

• Sehr hohe Bewegungsfreiheit

 

NEOPRENANZUG FÜR DAS FREIWASSERSCHWIMMEN:

 

• Thermoschutz

• Erhöht deutlich den Auftrieb

• Schützt vor Sonne und Salz

• Hohe Bewegungsfreiheit

• Bessere Hydrodynamik

 

Es lässt sich ganz klar sehen, dass die Badebekleidung rein praktische Vorteile bietet, während der Neoprenanzug eine leichtere Anpassung an die natürlichen Gewässer ermöglicht und damit optimale Voraussetzungen für das Schwimmen schafft.

Du solltest wissen, dass die Regelung der FINA für offizielle Wettkämpfe im Freiwasserschwimmen, nach der Schwimmer in klassischen Schwimmanzügen beziehungsweise in normaler Badebekleidung schwimmen mussten, vor Kurzem geändert wurde. Es ist nun möglich, in einem speziell für das Freiwasserschwimmen konzipierten Neoprenanzug anzutreten.

SCHWIMMBRILLE

Egal, ob im Chlor- oder Salzwasser: die Schwimmbrille ist UNVERZICHTBAR für jeden Schwimmer! Sie hält die Augen trocken und sorgt so für ein Maximum an Komfort. Vor allem schützt sie vor schädigenden Einflüssen aus dem Wasser – ob im Meer oder im Schwimmbecken.

Bei schönem Wetter solltest du eine Schwimmbrille mit verspiegelten Gläsern tragen, die dir Schutz vor den vom Wasser reflektierenden Sonnenstrahlen bietet.

Denn eines ist sicher: Um sich in diesem großen Wellenbecken richtig orientieren zu können, bedarf es einer guten Sicht!

BADEKAPPE

Badekappe im SchwimmbadBadekappe im Meer… Sollen wir etwa mit einer am Kopf fixierten Badekappe leben?”

Ah ja, ihr Badekappen-Gegner, ich höre euch...

Keine Sorge, es besteht keine Badekappen-Pflicht. Trotzdem solltest du wissen, dass einer Badekappe beim Schwimmen in puncto Komfort eine große Bedeutung zukommt, vor allem aber auch in Sachen Sicherheit!

Tatsächlich hält sie nicht nur deinen Kopf warm und durch ihren Auftrieb oben, eine Badekappe in leuchtender Farbe kann auch verhindern, dass andere Menschen im Wasser (Boote, Surfer...) mit dir zusammenstoßen, und hat den Vorteil, dass du im Falle eines Problems vom Ufer aus weithin sichtbar bist.

Außerdem … ist Salzwasser ziemlich aggressiv. Denke zumindest an deine armen Haare ...

TRAININGSMATERIAL

Für deine Schwimmeinheiten im Freiwasser benötigst du quasi das gleiche Trainingsmaterial wie beim Schwimmen im Schwimmbad. Bei einem Wettkampf ist das Material selbstverständlich nicht zugelassen.

Du kannst praktisch alles nutzen, was Abwechslung in deine Schwimmeinheit bringt und die verschiedenen spezifischen Muskelgruppen in der Tiefe trainiert.

Einige Trainingsmaterialien eignen sich allerdings besser für das Freiwasserschwimmen als andere. Flossen, am besten mit langem Flossenblatt, Schwimmpaddles und  Frontschnorchel gehören zum Equipment, das dir helfen kann, dich zu verbessern und gute Leistungen abzurufen.

Pull BuoySchwimmbrett und andere schwimmende Gegenstände hingegen sind nicht besonders nützlich, da sie dich im offenen Gewässer eigentlich nur behindern.

NÜTZLICHES ZUBEHÖR

Bevor du dich in natürliche Gewässer stürzt, denke an deinen Körper und deinen Organismus. Wenn du in klassischer Badebekleidung schwimmen gehst, solltest du einen Sonnenschutz auftragen, um Sonnenbrand zu vermeiden, vor allem beim Schwimmen im Meer – auch bei bewölktem Himmel!

Du möchtest lieber im Neoprenanzug schwimmen? Das Auftragen von Melkfett oder Vaseline kann das Anziehen erleichtern und schützt deine Haut zudem vor Reibungen durch den Schwimmanzug.

Und zum Schluss: Um wirklich bestens ausgerüstet zu sein, empfiehlt sich das Schwimmen mit einer Boje mit Verpflegungstasche hinter dir. Sie sorgt für bessere Sichtbarkeit und für Sicherheit beim Auftreten von Problemen (Krampf, Unterzuckerung, Durchhänger).

Normale Badebekleidung oder Schwimmanzug, ZubehörBadekappe und Schwimmbrille … Letztendlich braucht es wenig für unbeschwertes Schwimmen im Freiwasser!

regis

RÉGIS

NATIONALSCHWIMMER & DIALOGUE LEADER