Laufräder, Dreiräder

Laufräder, Dreiräder

Die kleinen Laufräder sehen fast so cool aus, wie die großen Bikes der Geschwister oder Eltern. Dabei lernt dein Kind in kurzer Zeit die Basics des Radfahrens für die Zukunft. Laufräder haben keine Pedale und meist keine Bremsen und fördern dabei das Balancegefühl der Kinder auf zwei Rädern. Benötigst du noch weitere Tipps dann haben wir genau das Richtige für dich, jetzt entdecken.

a11y.skip-categories a11y.skip-categories
3.2/5 basierend auf 39 Online- und Filialbewertungen

Die besten Laufräder für dein Kind

Im Kindesalter lernt der Mensch am schnellsten. Das gilt auch fürs Fahrradfahren! Laufräder und Dreiräder sind die erste Vorstufe zu Fahrrädern und ermöglichen Kindern ihr Gleichgewicht selbstständig zu halten und balancieren.

Die Ergonomie bei Laufrädern wurde so konzipiert, dass dein Kind seine Balance gut halten und auch motorische Fähigkeiten ausbauen kann. Falls dies noch nicht möglich ist, gibt es die Alternative durch das Dreirad, welches dir durch eine zusätzliche Stange ermöglicht, die Bewegungen deines Kindes gezielt zu lenken.

Insbesondere mit dem Laufrad erlernt das Kind die Selbstständigkeit in puncto Gleichgewicht halten, lenken, anlaufen und abbremsen. So werden die Kinder bestens auf das spätere Fahrradfahren vorbereitet.

Das erste Dreirad oder Laufrad für dein Kind

Die Wahl des richtigen Drei- oder Laufrades fällt je nach Alter deines Kindes unterschiedlich aus. Angefangen wird für gewöhnlich mit dem Dreirad. Das Laufrad ist die letzte Vorstufe vor dem ersten eigenen Fahrrad, an dem gegebenenfalls immer noch Stützräder zur Unterstützung des Gleichgewichts montiert werden können.

Der erste Begleiter deines Kindes: Das Dreirad

Geduld ist gefragt beim Erlernen des Fahrens des ersten Dreirads. Denn hier muss die Motorik deines Kindes so fortgeschritten sein, dass es schafft, sich selbst vorwärtszubringen. Dabei wird gezielt das Treten erlernt, um vorwärtszukommen.

Um das in genüge zu erlernen, gibt es beim Dreirad Stützräder. Also muss das Kind nicht noch mit den Gleichgewichtsproblemen kämpfen, wie es bei Laufrad der Fall ist. Geeignet ist das Dreirad für Kleinkinder von 15 bis 36 Monaten. Was bei dem ersten Dreirad nicht fehlen darf, ist die abnehmbare Schiebestange, feststellbare Pedalen und der Sicherheitsgurt.

Dreiräder gelten als Spielgerät mit einem geringen Unfallrisiko, denn größere Geschwindigkeiten können nicht erreicht werden. Das langsame Befahren der Dreiräder kommt auch Eltern zugunsten, denn die kleinen können nicht so schnell fahren und sind daher gut einzuholen.

Umso öfter dein Kind fährt, umso schneller lernt es sicher und stabil auf dem Dreirad zu sitzen. Die Motorik wird nach und nach verfeinert und das Vorwärtskommen durch das Treten in die Pedale fördert dein Kind in puncto Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein.

Das sichere Begleiter deines Kindes: Das Laufrad

Anders als bei Dreirädern verzichtet das Laufrad auf zusätzliche Räder. Denn hier wird speziell das Laufen und Ausbalancieren geübt. Daher gibt es auch keine Pedale. Geeignet ist das Laufrad für 2- bis 5-Jährige (80 bis 105 cm Körpergröße.

Mit dem Laufrad lassen sich wesentlich höhere Geschwindigkeiten erzielen als mit dem Dreirad. Daher sind diese auch mit pannensicheren Reifen und Stahlrahmen für eine lange Lebensdauer ausgestattet. Durch den integrierten Bremshebel lassen sich die Geschwindigkeiten gut steuern und das erste Gefühl für die Bedienung eines Fahrrades wird erlernt.

Egal, ob gemeinsame Spaziergänge mit der Familie oder einer Radtour – mit den Laufrädern machen gemeinsame Aktivitäten besonders viel Spaß und dein Kind fühlt sich in der Aktivität integriert. Die Anforderung an Motorik, Wahrnehmung, Gleichgewicht und Koordination fallen im Vergleich zum Dreirad höher aus und die Autonomie deines Kindes wird aktiv gefördert.

Spielerisch erlernt dein Kind den Umgang mit einem fahrenden Verkehrsmittel zu bewältigen. Da höhere Geschwindigkeiten erreicht werden können, ist das Tragen eines Sicherheitshelms dringend erforderlich.

Dreiräder und Laufräder jetzt günstig und bequem online kaufen

Dreiräder und Laufräder sind die ersten eigenen Fahrzeuge deines Kindes. Dein Kind sollte bereits in der Lage sein, seine Bewegungen zu koordinieren und Geschwindigkeiten gut einzuschätzen, bevor du es auf ein Laufrad setzt. Daher sollte das Dreirad die Vorstufe vor dem Laufrad sein.

DECATHLON bietet dir verschiedene Dreiräder und Laufräder, die für das jeweilige Alter deines Kindes entwickelt wurden. So kann der Fahrradalltag mit Kind spaßig gestaltet werden und dein Kind macht die ersten Schritte in Richtung Selbstständigkeit.


FAQ:

Ist mein Kind bereit fürs Laufrad?

Bevor du den ersten Ausflug mit dem Laufrad unternimmst, solltest du eine Probefahrt in einem geschlossenen Raum mit deinem Kind unternehmen. Denn nicht alle Kinder lassen sich motorisch zeitlich gleich messen. Deshalb sollten Eltern zunächst prüfen, ob ihr Kind das Laufrad händeln kann. Wenn du das Gefühl hast, dein Kind kann sein Gleichgewicht auf dem Laufrad noch nicht halten, solltest du das Fahrzeug in den Keller bringen und noch eine Weile dem Dreirad den Vorzu geben.

Was ist besser Laufrad oder Dreirad?

Es gibt keine allgemeine Regel, welches Fahrzeug besser ist, weil das Laufrad und das Dreirad verschiedene motorische Entwicklungen fördern. Das Dreirad eignet sich aber besser für Kleinkinder von 15 bis 36 Monaten. Das Laufrad kann bequem bis zum fünften Lebensjahr genutzt werden.

Ist dein Dreirad sinnvoll?

Das Dreirad ist sehr sinnvoll für dein Kind, weil hier selbstständig gefahren und das Selbstbewusstsein gefördert wird. Die drei Räder vermitteln zu vor allem das Gefühl der Sicherheit und Stabilität und verhindern das ungewollte Umkippen. Das Treten in die Pedale, das Vorwärtsfahren und das einfache Balancehalten wird beim Dreirad sinnvoll gefördert, auch wenn einige motorische Fähigkeiten in der frühen Lebenszeit noch nicht so gut ausgeprägt sind.

Ab wann ist ein Laufrad mit Trittbrett sinnvoll?

Das Trittbrett ist dazu da, die Füße abstellen zu können, um das Laufrad als Roller zu nutzen. So können Kinder ihre Balance noch deutlich besser trainieren. Daher lohnt sich das Laufrad mit Trittbrett erst nachdem das Kind das klassische Laufrad fahren gelernt hat. Es empfiehlt sich hierzu das Alter ab 3 Jahren.

Wie stelle ich das Laufrad richtig ein?

Um das Laufrad an dein Kind anzupassen, setzt du es zuerst auf das Laufrad. Achte darauf, dass es mit beiden Fußsohlen fest auf dem Boden steht. Die Beine sind dabei noch leicht angewinkelt, sodass die Fortbewegung noch möglich ist und die Beine nicht angespannt stehen.

Im Allgemeinen ist die Sitzhöhe richtig, wenn der Sattel mindestens 2 Zentimeter kleiner ist als die Schrittlänge deines Kindes.

Handelt es sich um ein Geschenk? Verschenke unsere gesamte Auswahl. Verschenke einen Geschenkgutschein.
Wie können wir dich unterstützen?