WIE WÄHLT MAN DIE RICHTIGE BRILLE ZUM RADFAHREN UND LAUFEN AUS?

Sonne, Wind, Kälte, Insekten ... Auf dem Fahrrad oder beim Laufen sind die Augen besonders empfindlich. Entdecke, wie du deine Augen am besten mit Fahrrad- und Laufbrillen schützt.

Um sich für eine Fahrrad- oder Laufbrille zu entscheiden, solltest du etwas zu den 3 folgenden Angaben wissen: zur Glaskategorie, zu auswechselbaren und phototropen Gläsern.

DIE GLASKATEGORIE

Man kann bei jedem Wetter Fahrradfahren und Laufen. Sonne, Regen, Nebel ... Damit deine Augen geschützt sind und du dabei auch deutlich siehst, solltest du das richtige Glas auswählen.

Die Glaskategorie: Damit wird der Blendschutz angegeben, der von 0 (hellstes Glas) bis 4 (am stärksten getöntes Glas) reicht.

Für jede Witterung gibt es ein Glas!

Je höher die Außenhelligkeit, desto mehr wirst du geblendet und desto stärker sollten deine Gläser getönt sein.

Das heißt im Umkehrschluss: Je bedeckter es ist, desto heller sollten die Gläser sein, damit du weiterhin deutlich siehst.

Zum Radfahren und Laufen wird empfohlen, Gläser der Kategorie 0, 1, 2 oder 3 je nach Außenhelligkeit zu wählen. 

Beachte, dass Gläser der Kategorie 4 für den Straßenverkehr nicht zugelassen sind. Diese sehr stark getönten Gläser sind ausschließlich im Hochgebirge oder am Meer zu verwenden, wo die Sonneneinstrahlung am stärksten ist.

KATEGORIE 2

Schutz bei leicht sonnigem Wetter. Mittlere Außenhelligkeit. 100 % UV-Schutz.

KATEGORIE 1

Schutz bei bewölktem Wetter und Nebel. Geringe Außenhelligkeit. 100 % UV-Schutz.

KATEGORIE 0

Schutz bei Regen und in der Nacht. Sehr geringe Außenhelligkeit. 100 % UV-Schutz.

KATEGORIE 3

Schutz bei sonnigem Wetter. Starke Außenhelligkeit. 100 % UV-Schutz.

WEITERE BRILLENTIPPS