Welcher Schnorchel passt zu mir?

Vom Trockenschnorchel bis zur innovativen Schnorchelmaske. Anatomisch geformte Mundstücke, Schutz vor Spritzwasser und Ausblasventile ermöglichen Schnorchelabenteuer schon für Kinder. Wir zeigen dir, welche Schnorcheltypen es gibt und für welche Aktivitäten diese besonders geeignet sind.

Der richtige Schnorchel

das wichtigste in kürze

• Klassische Schnorchel eignen sich zum langen Schnorcheln ebenso wie zum Gerätetauchen.
• Schnorchel mit Spritzschutz und Ausblasventil verringern das Eindringen von Wasser und sind deshalb ideal für Anfänger.
Schnorchelmasken ermöglichen das Atmen mit Mund und Nase gleichzeitig. Zusätzlich verfügen sie über ein Panorama-Sichtfenster für maximalen Schnorchelspaß.

inhaltsverzeichnis

Was braucht man zum Schnorcheln? 

Welche Schnorcheltypen gibt es?

Was ist ein Trockenschnorchel?

Was muss ich bei einer Schnorchelmaske beachten? 

Was muss ich bei der Schnorchelausrüstung beachten?

Welcher Schnorchel ist für welche Aktivität am geeignetsten?

was braucht man zum schnorcheln?

Um die Unterwasserwelt zu erkunden, brauchst du einen guten Schnorchel und eine passende Tauchmaske für deine Gesichtsform. Wenn du unter Wasser einen besseren Vortrieb haben möchtest, solltest du dich zusätzlich für Schnorchelflossen entscheiden. Gerade bei längeren Schnorchelausflügen sparst du so viel Kraft.

Damit der Schnorchel bequem im Mund liegt und das Rohrende nach oben zeigt, ist der Schnorchel beim Tauchen mit der Maske verbunden. Hochwertige Modelle verfügen hierzu über einen verstellbaren Befestigungsclip. Alternativ kannst du deinen Schnorchel unter das Band deiner Maske schieben.

Schnorchel

Welche Schnorcheltypen gibt es?

Wir zeigen dir, welche unterschiedlichen Schnorchel es gibt, wie du einen Schnorchel richtig benutzen kannst, und was bei der Auswahl hilft.

Klassische Schnorchel

Klassische Schnorchel

Klassische Schnorchel eignen sich sowohl für den Einsatz direkt unter der Wasseroberfläche als auch zum Tauchen mit Sauerstoffflasche. Sie sind sehr einfach konstruiert und auch für Einsteiger geeignet. Normalerweise verfügen diese Schnorchel über eine besonders helle Farbe, damit man dich insbesondere von Booten aus gut sehen kann.

Schnorchel mit Ventil

Schnorchel mit Ventil

Ein Schnorchel mit Ventil dient zum Hinausblasen von Wasser. Das Ventil befindet sich im unteren Teil des Schnorchels. Wenn Wasser in deinen Schnorchel eindringt, musst du einfach nur leicht in das Mundstück hineinblasen, damit es durch das Ventil nach außen gedrückt wird. Einige Schnorchel mit Ventil verfügen zudem über ein Endstück, das Eindringen von Wasser durch die Atemöffnung vermeidet. Auf dem Bild ist dies der kleine orangefarbene Abschnitt.

Was ist ein Trockenschnorchel?

Trockenschnorchel haben am oberen Ende ein Ventil mit Schwimmer, der das Rohr beim Abtauchen automatisch verschließt (Dry-Top-System). Es kann also kein Wasser eindringen. Zusätzlich sind viele Modelle mit einem Spritzwasserschutz ausgestattet. Dadurch dringt auch an der Oberfläche kein Wasser ein, etwa durch den Wellengang.

Trockenschnorchel zählen zu den hochwertigen Schnorcheln. Daher sind meist zusätzliche Details wie ein gefalteter Schlauch, ein Auslassventil am unteren Ende des Schnorchels und ein einfach bedienbarer Befestigungsclip für das Maskenband enthalten. 

Trockenschnorcheln

Was muss ich bei einer Schnorchelmaske beachten? 

Eine Schnorchelmaske kann dir das Atmen unter Wasser erleichtern und auch Brillenträgern durchgängig gute Sicht verschaffen. Damit du den 180° Panorama-Blick auf die Unterwasserwelt unbeschwert erleben kannst, solltest du bei Schnorchelmasken auf diese Eigenschaften achten:

Zwei-Kanal-System zur Luftzirkulation. So atmest du nur Frischluft ein, die CO2-gesättigte Abluft wird getrennt nach außen geleitet.
Dichtrand aus weichem Silikon. Das anschmiegsame Material erhöht nicht nur den Tragekomfort, sondern verhindert auch effektiv das Eindringen von Wasser.
Großes Sichtfeld mit Beschlagschutz. Für optimalen Tauchspaß kann die Frontscheibe der Tauchmaske gar nicht zu groß sein. Think Big, lautet hier die Devise.

Schnorchelmaske

Wenn du mit Kindern schnorcheln gehst, ist besonders die Easybreath Schnorchelmaske geeignet. Die Maske ermöglicht es, mit Mund und Nase unter Wasser zu atmen, und das Dry-Top-System reduziert das Eindringen von Wasser durch den Schnorchel.  

Was muss ich bei der Schnorchelausrüstung beachten?

Schnorchel, Maske, Flossen – die einzelnen Teile deiner Tauchausrüstung müssen nicht unbedingt vom selben Hersteller stammen. Gerade beim Schnorchel sind die Vorlieben und Einsatzzwecke so unterschiedlich, dass nichts dagegenspricht, ein individuelles Set zusammenzustellen. Die wichtigsten technischen Auswahlkriterien im Überblick:

Komfort des Mundstücks
Achte auf ein möglichst weiches Mundstück und auf die entsprechende Größe für deinen Mund. Die Subea-Mundstücke sind mit Zahnärzten entwickelt worden und besonders bequem. Sofern du auch mit Geräten tauchen gehst, solltest du einen Schnorchel wählen, dessen Mundschutz auf den Atemregler passt.

Eindringen von Wasser
Manche Schnorchel bieten einen Wellenschutz, damit weniger Wasser eindringt. Einige Modelle haben sogar ein Ventil, das es dir ermöglicht, unterzutauchen, ohne dass Wasser hineinkommen kann.

Ableiten von Wasser
Wenn du Wasser aus deinem Schnorchel hinausblasen möchtest, solltest du dich für ein Modell mit Auslassventil entscheiden. Dieses Ventil befindet sich im unteren Teil deines Schnorchels. Ein großes Volumen des unteren Gehäuses erhöht den Atemkomfort.

Welcher Schnorchel ist für welche Aktivität am geeignetsten?

Für jede Schnorchelaktivität gibt es einen passenden Schnorchel. Bei der Suche des richtigen Schnorchels kommt es darauf an, für was du ihn verwendest und welche Eigenschaften dir besonders wichtig sind.

Schnorcheln
Hierfür sollte das Mundstück möglichst flexibel und somit angenehm sein. Besonders geeignet sind Trockenschnorchel (Dry Top). Außerdem ist ein zusätzliches Ventil unten von Vorteil, mit dem sich Wasser aus dem Schnorchel hinausblasen lässt. Damit du jederzeit gut gesehen werden kannst, solltest du dich für einen Schnorchel in einer hellen Farbe entscheiden.

Flaschentauchen
Für PADI-Kurse sind Schnorchel vorgeschrieben, also entscheide dich am besten für ein flexibles und kompaktes Modell. Dann kannst du deinen Schnorchel ganz einfach in einer Tasche deiner Tarierweste verstauen. Hier ist ein klassischer Schnorchel vollkommen ausreichend, aber achte auch hier auf eine helle Farbe, damit er an der Oberfläche gut sichtbar ist!

Apnoetaucher
Zum Free Diving oder Apnoetauchen genügt ein klassischer Schnorchel, der jedoch möglichst dunkel sein sollte, um deine Beute nicht zu verschrecken. Außerdem ist ein großer Durchmesser hilfreich beim Luftholen zwischen zwei Tauchgängen. Achte auf ein angenehmes Mundstück.

 Schnorchel

Bei einem Schnorchel ohne Ventil musst du kräftig pusten, damit das Wasser oben wieder austreten kann. Bei einem Schnorchel mit Ventil musst du einfach nur leicht in das Mundstück hineinblasen, falls Wasser eingedrungen ist. Dadurch wird das Ventil nach außen gedrückt. Da das Ventil unten in der Nähe deines Mundes angebracht ist, reicht hierzu schon ein leichter Luftdruck aus (im Gegensatz zu klassischen Schnorcheln, bei denen das Wasser durch die obere Öffnung hinausgeblasen wird).

WIR EMPFEHLEN DIR EBENFALLS UNSERE TIPPS ZUM TAUCHEN