Beachvolleyballregeln

Strandspaß mit Beachvolleyball

Ein sportlicher Tag am Strand? Beachvolleyball eignet sich hierfür bestens!  Entdecke das passende Equipment sowie Spielregeln für dein Match im Sand.

Beachvolleyball entstand in den 1920ern an den kalifornischen Stränden. Von den USA kam es einige Jahre später nach Europa. Seit den olympischen Sommerspielen 1992 ist Beachvolleyball olympisch. Inzwischen ist es in Asien ein beliebter Sommersport geworden.

1. Was benötigst du?

BEACHVOLLEYBALLAUSRÜSTUNG

Jeder kann diesen Sport treiben! Wir brauchen nur:

1) 2 Teams, mind. 2 Spieler pro Team

2) Einen Beachvolleyball

3) Ein Netz

4) Ein Spielfeld mit 8 m × 16 m

2. Spielregeln 

Beachvolleyball

Wie viele Ballberührungen sind erlaubt?

Bei einem Spiel treten zwei Teams gegeneinander an. Jedes Team hat maximal drei Ballberührungen, bevor der Ball auf das gegnerische Spielfeld geschlagen werden muss.

Anders als beim Hallenvolleyball wird beim Beachvolleyball die passive Berührung beim Blocken als Ballberührung gezählt. Das bedeutet, dass der Block als erste Ballberührung zählt und dem Team nur noch zwei weitere Ballberührungen bleiben. Allerdings darf der Spieler, der geblockt hat, den Ball mit der zweiten Berührung weiterspielen. 

Wie werden Punkte erzielt?

Das Team, das zuerst zwei von drei Sätzen gewinnt, gewinnt das Spiel. Die ersten zwei Sätze werden bis 21 gespielt. Der letzte entscheidende Satz bis 15. Ein Team muss einen Satz mit zwei Punkten Vorsprung gewinnen. 

Wer hat Aufschlag?  

Wenn das Team, das Aufschlag hat, den Aufschlag vergibt oder den Spielzug verliert, hat sofort das andere Team Aufschlag. Die Spieler wechseln sich beim Aufschlag entsprechend dem Rotationssystem ab.  
Weiterhin wichtig ist, dass die beiden Teams in den ersten beiden Sätzen nach jeweils sieben Punkten die Seiten wechseln und nach jeweils fünf Punkten im letzten Satz. 

Ballberührung

Der Ball muss klar geschlagen oder mit dem Handrücken berührt werden. Er darf nicht gehalten werden und es darf kein Angriff mit den Fingerspitzen oder der offenen Hand angetäuscht werden. Der gesamte Ablauf muss „sauber” sein.

Unterschiede zum Hallenvolleyball

3. Unterschiede Hallen-und Beachvolleyball

1) Der Druck eines Beachvolleyballs ist etwas niedriger als der eines Hallenvolleyballs.

2) Ein Beachvolleyball ist aus wasserabweisenden Materialien.

3) Ein Beachvolleyballfeld (8 m × 16 m) ist kleiner als ein Volleyballfeld (9 m × 18 m).  

4) Beim Beachvolleyball sind es weniger Spieler (4 Spieler) als beim Volleyball (12 Spieler).

5) Da es auf dem Beachvolleyballfeld keine festen Positionen gibt, können sich die Spieler beliebig aufstellen.

6) Bei Beachvolleyballspielen gibt es keine Auswechselspieler.

7) Im Beachvolleyball sind im Gegensatz zu Volleyball keine Angriffsfinten erlaubt.

8) Beachvolleyballtrainer dürfen beim Spiel ihre Spieler nicht anleiten.

9) Zwei von drei Gewinnsätzen beim Beachvolleyball; drei von fünf Gewinnsätzen beim Volleyball.

Passende Produkte entdecken

Das sind die offiziellen Beachvolleyballregeln – aber du kannst auch frei spielen! Um Spaß mit Freunden zu haben, kannst du auch größere Teams bilden (z. B. fünf gegen fünf) und auf einem größeren Feld spielen. Genieß die Sprünge und den Sand und fühl dich nicht dazu verpflichtet, alle offiziellen Regeln zu beachten. Du bist hier, um Spaß zu haben! Gutes Spiel!