RENNAUSSTATTUNG

Bevor du an den Start gehst, solltest du wissen, dass du unterschiedlichste Ausrüstungen benötigst.

Ganz besonders wichtig ist dabei die Sicherheitsausrüstung. Bei Rennen ist der Helm Pflicht und auch im Training sehr zu empfehlen. Er schützt dich vor herabhängenden Ästen und bei Stürzen.

Handschuhe schützen deine Hände nicht nur bei einem Sturz, sondern insbesondere vor Baumrinden, Dornen und anderen Gemeinheiten.

Eine Sonnenbrille schützt deine Augen nicht nur vor UV-Strahlung sondern auch vor kleinen Steinen, Staub und Ästen.

Zuletzt darf natürlich auch die Werkzeugtasche nicht fehlen, mit der du vor dem Rennen noch rasch kleine technische Probleme beheben kannst.

Was brauche ich beim Mountainbike Rennen?

Mein Tipp: Neue Ausrüstung im Training testen, bevor du sie im Rennen einsetzt. So vermeidest du böse Überraschungen und Funktionsstörungen.

Und dann sind da natürlich auch noch die Dinge, die du nach dem Rennen benötigst

Denke an Wechselkleidung, deinen Kulturbeutel bzw. eine Verbandtasche für erste Hilfsmaßnahmen.

Ebenso wenig fehlen darf eine Kühltasche mit Wasser, mit Getränken für die Überbrückung der Wartezeit und nach dem Rennen.

Lesenswert auch: Meine Tipps für die Erholung nach dem Rennen.

Das musst du dabeihaben

Viele Dinge gilt es bei der Zusammenstellung der perfekten Rennausrüstung zu berücksichtigen, die je nach Distanz, Schwierigkeitsgrad, Rennorganisation, Streckenposten u.v.m. variieren kann.

Die Mindestausrüstung

• Denke an Energiegel oder -riegel und ein isotonisches Getränk. In einem gesonderten Artikel dreht sich alles um die richtige Flüssigkeitszufuhr.

• Mit dem Multitool kannst du ganz rasch Einstellungen vornehmen … z. B. nach einem Sturz.

• Kabelbinder sind nicht schwer und nehmen nicht sonderlich viel Platz weg, aber sie machen eine Notreparatur möglich, wenn dein Material kaputtgehen sollte (ein sich lösender Bolzen, Schnürsenkel oder Kabel, die reißen …).

• Sollten die Streckenposten zu weit voneinander entfernt oder einfach nicht vorhanden sein, musst du an einen Kettennieter und ein Reparaturset denken.

Was brauche ich beim Mountainbike Rennen?

Ergänzungen

• Wie viele Energiegels oder -riegel du einpackst, hängt ganz von der Dauer des Radrennens ab.

• Im Hinblick auf die Flüssigkeitszufuhr solltest du dich für ein Trinksystem mit ausreichendem Fassungsvermögen entscheiden. Je nach Wetter musst du im Durchschnitt mit 600 ml pro Stunde rechnen – an Sommertagen oder bei Sonnenschein natürlich mit entsprechend mehr.

• Bei einigen Langstreckenrennen kann es sein, dass du eine Verbandtasche bei dir haben musst (äußerst anspruchsvolle Strecken, die für Rettungsdienste nur schwer zugänglich sind …). Erkundige dich vor dem Start.

• Gibt es auf der Rennstrecke keinen Reparaturposten, nimm eine CO2-Pumpe oder Reifendichtmittel, einen Fahrradschlauch, Mini-Pumpe und Reifenheber mit.
Hinweis: Wenn du mit schlauchlosen Reifen unterwegs bist, ist das Risiko eines Plattens natürlich deutlich niedriger. Du solltest aber vorsorglich trotzdem spezielles Flickzeug bei dir haben.

• Sonstige Ausrüstungen: Ein zusätzliches Schaltauge ist sinnvoll, um das Rennen nicht mit dem Mountainbike auf den Schultern beenden zu müssen.Auch einige Kettenglieder sind nützlich, um eine kaputte Kette effizient reparieren zu können.

Was brauche ich beim Mountainbike Rennen?

Ganz schön viel Ausrüstung … aber beim Mountainbiking ist die Wahrscheinlichkeit eines technischen Problems sehr viel höher als bei anderen Radsportdisziplinen. Aus Gründen der Sicherheit solltest du also lieber für alle Eventualitäten gewappnet sein, damit dein erstes Rennen nicht in einem Albtraum endet. Vorsicht ist schließlich besser als Nachsicht …