Wie finde ich das passende Campingzelt?

Ob Trekkingtour, Roadtrip oder Campingurlaub mit der Familie – jeder Outdoor-Fans steht irgendwann vor der Frage: Welches ist das richtige Campingzelt für mich? Tatsächlich gibt es eine Vielzahl verschiedener Zelttypen, perfektioniert mit spezifischen Eigenschaften für jeden Einsatz. Wir verraten, an welchen Kriterien du das passende Campingzelt erkennst und worauf du bei Zelten achten solltest.

Die richtige Wahl des Campingzelts

das wichtigste in kürze

• Moderne Wurfzelte und aufblasbare Zelte erleichtern den Auf- und Abbau enorm.
• Campingzelte mit Gestänge erfordern mehr Geduld beim Aufbau, überzeugen aber mit hoher Widerstandsfähigkeit gegen Wind.
• Bei der Auswahl des richtigen Campingzeltes entscheidet nicht nur die Anzahl der Schlafplätze. Auch die Höhe des Innenraums und Staumöglichkeiten sind wichtig. 

inhaltsverzeichnis

Welche Kriterien sind bei der Wahl eines Campingzelts entscheidend?

Wie viele Personen finden in einem Campingzelt Platz?

Wie komfortabel soll das Campingzelt sein?

Wie schnell soll das Campingzelt auf- und abgebaut sein?

Was muss ich bei einem Campingzelt beachten?

Welche Zeltformen gibt es – und wo liegen die Unterschiede?

Welche Kriterien sind bei der Wahl eines Campingzelts entscheidend?

Ein Campingzelt ist ein mobiles Zuhause: Es schützt dich vor Wind und Wetter, dient als Schlaf- und Wohnraum zugleich, und im Sommer hält es stechende Insekten fern. Aber wie findet man das richtige Modell?

Damit du deinen Campingurlaub richtig genießen kannst, kannst du aus einem vielseitigen Sortiment an Zelten wählen: Vom ultraleichten Campingzelt für Radurlauber bis zum komfortablen Familienzelt mit großzügigem Wohnbereich und abgetrennten Schlafkammern. Und auch beim Auf- und Abbau stehen unterschiedliche Methoden zur Auswahl.
 
Bei der Wahl eines Campingzelts sind drei Kriterien entscheidend: die Anzahl der Personen und Kabinen, der Komfort und die Dauer des Auf- und Abbaus.

Familie beim Zelten

Wie viele Personen finden in einem Campingzelt Platz?

Die Campingzelte von Quechua und Forclaz bieten je nach Modell Platz für zwei bis acht Personen in bis zu vier separaten Kabinen. Einige Zelte verfügen über einen zusätzlichen Aufenthaltsraum, in dem man einen Tisch aufstellen und in einigen Modellen auch stehen kann.

Wenn du im Campingzelt nicht nur schlafen möchtest, solltest du auch auf Stauräume und Zeltvorräume (Apsiden) achten. Je mehr Camper im Zelt wohnen, desto mehr Gepäck und Campingausrüstung ist zu verstauen. In kompakten Iglu-Zelten eignet sich der Vorraum meist nur zum Abstellen von Schuhen. In Tunnelzelten fällt die Nutzfläche angenehm groß aus.

Familie mit einem Hund im Campingzelt

Wie komfortabel soll das Campingzelt sein?

Für Komfort sorgen große Kabinen mit einer Liegefläche von mindestens 60 cm pro Person. Möchtest du im Innenraum nicht nur gebückt gehen, ist auch die Höhe des Zeltes wichtig. Beim Campingurlaub mit größeren Familien oder Gruppen empfehlen wir dir, ein Campingzelt mit mindestens 1,80 Meter Höhe zu wählen. Alternativ kannst du das Schlafzelt durch ein separates Aufenthaltszelt ergänzen.

Gerade in Gegenden, in denen auch schlechtes Wetter möglich ist, spielt der Komfort im Campingzelt eine wichtige Rolle. Neben wärmeisolierenden Materialien und einer absolut wasserdichten Verarbeitung gehören dazu auch ein Moskitonetz, das stechende Plagegeister fernhält. Auch ausreichend Abstellraum für Gepäck, Koch-, Essgeschirr und Spiele ist vorhanden. 

Ein komfortables Campingzelt

Unsere aufblasbaren Air Seconds-Zelte verfügen alle über einen geräumigen Aufenthaltsraum.

Wie schnell soll das Campingzelt auf- und abgebaut sein?

Du freust dich auf deinen ersten Campingurlaub, bist aber unsicher, was den Auf- und Abbau des Campingzeltes betrifft? Gerade Camping-Einsteiger fürchten sich oft vorm Aufbaustress. Grundsätzlich gilt: Wie schnell ein Zelt auf- und abgebaut ist, hängt von der Konstruktion ab.

Bei einem klassischen Design mit Gestänge ist man am längsten beschäftigt. Vor allem bei Wind und Regen kann der Zeltaufbau den Geduldsfaden strapazieren. Einfacher und schneller aufzubauen sind Wurf- und aufblasbare Zelte. 

In den Decathlon Quechua Zelten sorgen deshalb robuste Innentaschen für ein einfaches Gleiten der Fiberglasstangen, mit einfach bedienbaren Clips ist auch das Innenzelt schnell in das Gestänge eingehängt. Achte bei der Wahl des Campingzeltes auch darauf, dass sich die am Außenzelt befindlichen Abspannpunkte leicht mit dem Gestänge verbinden lassen. 

Zelt bequem Auf- und Abbauen

Die DECATHLON 2Seconds-Montage ist bei Zelten für bis zu drei Personen möglich. Größere Zelte verfügen leider nicht über diese praktische Technologie. 2Second-Zelte lassen sich sehr schnell aufbauen. Bei den Air-Modellen mit aufblasbaren Rundbögen gelingt der Aufbau am schnellsten.

Was muss ich bei einem Campingzelt beachten?

Campingzelte gibt es in den verschiedensten Ausführungen: für zwei bis acht Personen, aufgeteilt in bis zu vier Schlafkabinen, mit oder ohne Aufenthaltsraum. Was die Größe oder Konstruktion dir aber nicht verraten: Wie gut hält das Campingzelt Wind und Wetter stand?
Bei der Entscheidung für das passende Campingzelt solltest du darum auch auf die Materialqualität und die Verarbeitung achten. Eine Orientierung geben folgende Produktmerkmale:

Hochgezogene Bodenfläche zur Isolation gegen Nässe und Kälte
Wasserdichtigkeit: Idealerweise in Simulation von Tropenregen getestet
Windwiderstand: Idealerweise windbeständig bis mindestens Windstärke 6
Gute Belüftungsmöglichkeiten: Campingzelte mit Fresh-Gewebe reduzieren beispielsweise die Erwärmung der Innenluft durch Sonnenstrahlung
Gute Moskitonetze
Verdunkelungsmöglichkeit für die Schlafkabine: Achte auf Zelte mit Fresh&Black-Technologie

Welche Zeltformen gibt es - und wo liegen die Unterschiede?

So vielseitig wie die Anwendungsbereiche sind auch die Zeltformen. So gibt es Campingzelte in Kuppel- und Tunnelform, mit stabilem Gestänge oder einfach zum Aufblasen. Ein wesentlicher Unterschied der Campingzelte liegt in der Konstruktion, woraus sich wiederum spezifische Vor- und Nachteile ergeben. Ein Überblick: 

IGLU- und KUPPELZELTE

• Diagonal gekreuztes Gestänge, wodurch die typische Kuppelform entsteht
• Widerstandsfähig gegen Regen und Wind, aber eher hohes Eigengewicht
• Aufgrund der Eigenspannung auch ohne Fixierung im Boden aufbaubar
• Beliebte Zeltform für Trekkingzelt und Aufenthaltszelt

WURFZELTE

• Baut sich in Sekundenschnelle selbst auf (Pop-Up-Prinzip), einfach zusammenfaltbar
• Ideal für mobile Outdoor-Fans
• Ideal für Paare (ggf. mit Kind) 

TUNNELZELTE

• Struktur mit mehreren Gestängebögen
• Verankern mit Heringen
• Optimales Verhältnis zwischen Fläche und Raumvolumen
• Mobiles Zuhause für bis zu 8 Personen mit separaten Schlaf- und Aufenthaltsbereichen
• Ideal als Familienzelt

AUFBLASBARE ZELTE

• Mit wenigen Handgriffen aufgestellt, einfach auseinanderfalten und aufpumpen
• für jeden Untergrund geeignet
• hält Wind und Wetter Stand
• Beliebt als Familienzelt

DACHZELTE

• Auf- und Abbau in wenigen Minuten auf dem Autodach
• Ideal als Schlafkabine für den Campingbus
• Komfortabler Schlafplatz für 2 Personen
• Ideal für Solo-Camper und Paare