Welche Damen-Schwimmbekleidung passt zu mir?

Zweiteiler oder Einteiler, Polyester oder Polyamid, U- oder O-Rückenform ... Wer behält da schon den Überblick? Wir verraten dir, welche Schwimmbekleidung zu deinem Typ passt und worauf du beim Kauf besonders achten solltest!

new

das wichtigste in kürze

• Damen-Schwimmbekleidung gibt es für gelegentliche Trainingseinheiten ebenso wie für intensives Training und Wettkämpfe.
• Durch die permanente Bewegung während des Schwimmens wird die Schwimmbekleidung mechanisch stark beansprucht. Auch Chlor und UV-Strahlung können das Gewebe angreifen.
• Wettkampf-Schwimmbekleidung sollte aus Materialien mit geringem Strömungswiderstand gefertigt sein. Sie sollte zudem wie angegossen sitzen, damit der Kraftaufwand so gering wie möglich ausfällt.

inhaltsverzeichnis

Wirkt sich die Trainingshäufigkeit auf die Wahl meiner Schwimmbekleidung aus? 

Welchen Belastungen ist Schwimmbekleidung für Damen ausgesetzt?

Welche Schwimmbekleidung ist für Wettkämpfe geeignet?

Wirkt sich die Trainingshäufigkeit auf die Wahl meiner Schwimmbekleidung aus? 

Die Wahl der optimalen Schwimmbekleidung richtet sich nach der Trainingshäufigkeit und dem individuellen Trainingsziel. 

Aus dieser Schwimmbekleidung für Damen kannst du wählen: 

Frau mit Badeanzug

GELEGENTLICHES TRAINING

Du bist „Gelegenheitsschwimmerin“, wenn du weniger als einmal pro Woche schwimmst.

Nabaji hat Badeanzugmodelle für gelegentliches Schwimmen mit drei verschiedenen Rücken-Styles im Sortiment, die mit den unterschiedlichsten Vorteilen aufwarten:

- Ein Badeanzug mit Y-förmigen Rücken bietet ausgezeichneten Halt

- Das Modell mit X-förmigen Rücken ist für jeden Körperbau geeignet und existiert als Ein- oder Zweiteiler (Schwimmanzug oder Sportbikini)

- Eine U-Rückenform ist besonders feminin und leicht anzuziehen

Frau mit Badeanzug

REGELMÄSSIGES TRAINING

Als „regelmäßige Schwimmerin“ giltst du, wenn du ein bis zwei Mal pro Woche schwimmen gehst.

-Wenn du regelmäßig schwimmst, solltest du einen Badeanzug aus chlorresistentem Material wählen: Die Produktingenieure von Nabaiji haben ein Material auf Polyesterbasis entwickelt und die Elasthanfaser durch eine PBT-Faser (Polybutylentereftalat) mit Stretch-Eigenschaften ersetzt. Dies erhöht die Chlorresistenz enorm. Auch die Nutzungsdauer des Badeanzugs fürs Schwimmen wird dementsprechend gesteigert. 

-Die Aquaresist-Produkte bleiben auch bei regelmäßigem Tragen dauerhaft chlorresistent, elastisch und UV-resistent. Daher sind sie absolut empfehlenswert für regelmäßiges und intensives Schwimmtraining.

-Badeanzüge mit O-Rückenform eignen sich gut für häufiges Schwimmen, da sie die größtmögliche Bewegungsfreiheit gewähren.

Frau mit Badeanzug

INTENSIVES TRAINING

Du bist eine „Vielschwimmerin“, wenn du mehr als zweimal pro Woche schwimmst.

-Wenn du intensives Schwimmtraining betreibst, solltest du dich für ein Modell entscheiden, bei dem der Rücken möglichst frei ist: Solch ein Modell ist noch dazu äußerst chlorresistent und kann sehr oft getragen werden.

Frauen in Wettkampfbadeanzügen

WETTKAMPFSCHWIMMEN

In dieser Liga spielst du, wenn du dich regelmäßig an Wettkämpfen beteiligt.

-Die Wettkampf-Schwimmanzüge unterscheiden sich in mehreren Punkten von klassischen Badeanzügen des Schwimmbereichs. Neben der veränderten Form hat ein Wettkampf-Schwimmanzug folgende Eigenschaften:

- Aquarace-Technologie erhöht die Performance der Profi-Schwimmer

- optimierte Hydrodynamik für Reduzierung des Wasserwiderstands

- wasserabweisender Stoff, der kein Wasser aufsaugt und daher perfekt gleitfähig bleibt

- Muskelkompresion auch verstärkt durch zusätzliche Verstärkungsstreifen fördert die Durchblutung und Kompression der Muskelmasse

- rutschfeste Streifen am Taillienbund und an den Oberschenkeln verhindert Faltenbildung

- FINA approved - zugelassen für deinen Wettkampf

Ein Schwimmanzug muss auf jeden Fall chlorresistent sein. Die meisten Anzüge von Nabaiji bestehen aus Polyester und enthalten eine PBT-Faser, die das Elasthan ersetzen soll. Dieses Material ist nicht chloranfällig und punktet mit hoher Elastizität, langlebigen Farben und optimalem Komfort. Die Schwimmanzüge von Nabaiji für regelmäßiges und intensives Schwimmtraining sind AquaResist-zertifiziert und garantieren mehr als 200 Schwimmstunden.

Welchen Belastungen ist Schwimmbekleidung für Damen ausgesetzt?

Schwimmbekleidung für Damen müssen eine ganze Menge aushalten: Im Schwimmbad ist sie permanent dem chlorhaltigen Wasser ausgesetzt. Chlor ist eine aggressive Chemikalie und kann auch das Gewebe von Badebekleidung für Damen empfindlich angreifen. Im Freien kommt die Belastung durch UV-Strahlung hinzu. Einige synthetischen Stoffe reagieren empfindlich auf die UV-Strahlung und werden somit steif und brüchig. Insbesondere dann, wenn du regelmäßig Trainingseinheiten absolviert, ist deine Schwimmbekleidung durch die permanente Bewegung hohen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Aus diesem Grund lohnt sich der Griff zu einem hochwertigen Modell, wenn du regelmäßig trainiert.

Wie muss Wettkampf-Schwimmbekleidung für Damen sitzen?

Schwimmbekleidung, die besonders für Wettkämpfe konzipiert wurde, zeichnet sich durch einen geringen hydrodynamischen Widerstand aus. Je geringer der hydrodynamische Widerstand des Materials ausfällt, desto weniger Kraft musst du zum Schwimmen einsetzen. Das zweite wichtige Kriterium ist die richtige Passform.

Auf diese Punkte solltest du besonders achten:

Faltenfreier Sitz: Schwimmbekleidung für Damen sollte an keiner Stelle Falten werfen – sie sollte buchstäblich wie eine zweite Haut sitzen!
• Wenn du mit einem Finger unter einen Träger fasst, solltest du den Finger maximal 2 Zentimeter anheben können.
• Insbesondere am Halsausschnitt sollte die Schwimmbekleidung eng anliegen, damit kein Wasser eindringen und den Strömungswiderstand erhöhen kann.
• Unabhängig von der Form sollte der Rückenausschnitt überall eng abschließen, um den Strömungswiderstand so gering wie möglich zu halten.

Frauen in Wettkampfbadeanzügen

BEACHTE AUCH UNSERE SCHWIMMTIPPS!