WAS IST NORDIC WALKING?

Du hast schon von Nordic Walking gehört und möchtest alles über diese Trendsportart wissen? Virgile Van-Rampelbergh, Trainer für Nordic Walking beim Französischen Leichtsportverband, erzählt dir alles über diese dynamische Ganzkörpersportart, die sehr viele Vorteile für Körper und Geist bietet!

WAS IST NORDIC WALKING?

Das Wichtigste in Kürze:

- Nordic Walking ist ein effektives Herz-Kreislauf-Training und beansprucht 90 Prozent der Muskulatur.
- Es ist für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet, schont die Gelenke und unterstützt beim Abnehmen.
- Neben der richtigen Technik sind Stöcke beim Nordic Walking das wichtigste Sportgerät.

inhaltsverzeichnis

Was ist Nordic Walking?

Worauf kommt es beim Walking Stock an?

Für wen eignet sich Nordic Walking?

Woher kommt das Nordic Walking?

Wie unterscheiden sich Nordic Walking und Walken?

Wie geht Nordic Walking richtig?

Was ist Nordic Walking?

Nordic Walking ist ein Outdoor-Sport, der ganzjährig als Freizeitsport beliebt ist. Aber aufgepasst, bei Nordic Walking geht es nicht darum, einen Fuß vor den anderen zu setzen, dieser Sport wird mithilfe von Stöcken praktiziert, die speziell dafür entworfen wurden. Der Stock ist damit der wichtigste Gegenstand deiner Ausrüstung für Nordic Walking.

Bei Nordic Walking ermöglichen die Stöcke ein schnelleres Abstoßen nach vorne und darüber hinaus die Beanspruchung all deiner Muskeln. Im Unterschied zum Wandern werden die Stöcke nicht vertikal vor dem Körper aufgesetzt, sondern sind nach hinten gerichtet, wie beim Skilanglauf. Die Stöcke ermöglichen auf diese Weise eine schnellere Fortbewegung und der Schritt des Nordic Walkers ist athletisch.

Mann und Frau wandern mit Nordic Walking Stöcken auf einem Waldweg.

Worauf kommt es beim Walking Stock an?

Der Stock ist das Wichtigste beim Nordic Walking. Damit du die Technik richtig ausführen kannst, solltest du besonderes Augenmerk auf die passende Länge deines Walkingstockes legen. Als Faustregel für Nordic Walking Stöcke gilt: Körpergröße in cm x 0,7 = Stocklänge. Nordic Walking Stöcke bestehen aus Carbon, Glasfaser, Aluminium oder einem Mix dieser Materialien. Klassische Modelle sind aus einem Stück gefertigt und nicht verstellbar. Alternativ kannst du einen Teleskopstock für Nordic Walking nutzen.

Diese Modelle, die üblicherweise als Trekkingstock genutzt werden, haben jedoch den Nachteil, dass sie schwungvolle Bewegungen weniger dämpfen. Sofern du dich für einen Teleskopstock für Nordic Walking entscheidest: Achte auf ein stufenlos verstellbares System. So kann der Walkingstock unkompliziert von mehreren Personen genutzt werden.

Wichtig ist auch die Stockspitze. Für das Training auf Asphalt solltest du auf die spitze Stockspitze unbedingt stoßdämpfende Pads aufsetzen. Die Gummi-Puffer verleihen deinen Stöcken mehr Grip, damit du dich auch auf hartem Boden rutschsicher abstoßen kannst.

Frau prüft den Fuß ihres Nordic Walking Stocks

Für Anfänger empfehlen wir, von der ermittelten Stocklänge 5 cm abzuziehen. Ideal ist es, wenn die Arme im Stand etwas weniger als einen 90 Grad-Winkel haben. 

Für wen eignet sich Nordic Walking?

Als Ausdauersportart ist Nordic Walking eine exzellente Wahl, um wieder in Form zu kommen und zu bleiben. Es richtet sich gleichermaßen an Frauen wie Männer, an sportliche wie auch unsportliche, die etwas für ihre Gesundheit tun und wieder mit Sport beginnen möchten.

Es gibt unabhängig von deinem Alter, deiner Kondition und deinem Gesundheitszustand immer eine passende Formel. Jeder praktiziert das Nordic Walking wie er es möchte, abgestimmt auf die persönlichen Ziele und die körperliche Verfassung. Dank der Entlastung durch Stöcke, eignet sich die Sportart besonders für Personen mit Rücken- und Knieproblemen.

Es ist möglich einem Verein oder Club beizutreten, der verschiedene Nordic Walking Trainingsstunden anbietet oder auch alleine Nordic Walking zu machen. Das Wichtige hierbei ist es, korrekt ausgerüstet zu sein und die Grundlagen des Nordic Walkings zu beherrschen.

Woran du auf keinen Fall sparen solltest, sind passende Nordic Walking Schuhe. Damit du auch auf unwegsamem Gelände sicheren Halt hast, solltest du auf eine rutschfeste Sohle achten. Zugleich sollte der Schuh zum Walken leicht, flexibel und atmungsaktiv sein. Achte beim Anprobieren darauf, dass im vorderen Zehenbereich rund ein Finger breit Platz ist.

Zwei Personen wandern in der Natur mit Nordic Walking Stöcken.

WOHER KOMMT DAS NORDIC WALKING?

Schon seit einigen Jahrzehnten praktizieren einige Bergliebhaber und Langlauffans eine Art von Nordic Walking. Sie nutzen auch die sommerliche Jahreszeit, um weiter zu trainieren, indem sie schnell und mit den Stöcken gehen.

Das Nordic Walking, so wie wir es kennen, geht eher auf das Ende der 1990er Jahre zurück. Der finnische Sporttrainer Marko Kantaneva veröffentlichte 1994 eine Methode des Walkings mit Stöcken, die vom Langlauf inspiriert war. Er vervollständigte sie mit einer Reihe von Übungen, die dazu gedacht waren die unterschiedlichen physischen Eigenschaften zu erhalten und zu verbessern.

In den 2000er Jahren haben sich verschiedene französische Sportakteure an der Weiterentwicklung des Nordic Walking beteiligt. Seit 2009 wird dieser Sport durch den Französischen Leichtathletikverband reglementiert.

Wie unterscheiden sich Nordic Walking und Walken?

Der wichtigste Unterschied zwischen Nordic Walking und Walken besteht darin, dass du beim Walken lediglich deine Arme einsetzt. Beim Nordic Walking arbeitest du zusätzlich mit Stöcken, was den Gesundheitseffekt deutlich steigert. Denn:

- Die Verwendung von Stöcken beim Nordic Walking reduziert die Belastung deines Bewegungsapparates. Deshalb eignet sich der Sport auch sehr gut für Menschen mit Knie- oder Rückenproblemen.

- Nordic Walking kurbelt deinen Energieumsatz wesentlich stärker an als klassisches Walken. Der Kalorienverbrauch erhöht sich beim Schwingen der Stöcke um rund 50 Prozent. Dadurch eignet sich Nordic Walking ideal zur Fettverbrennung.

Mann läuft mit Nordic Walking Stöcken in der Natur.

Wie geht Nordic Walking richtig?

Nordic Walking ist eine der gesündesten sportlichen Betätigungen. Wenn du es richtig machst, trainierst du über 90 Prozent deiner Muskulatur. Ein wenig anstrengend darf es also werden, damit du einen Trainingseffekt erzielst.

Beim Nordic Walking schwingst du bei jedem Schritt die Arme aus der Schulter heraus mit. Wichtig ist hier, dass du die Arme lang lässt. Das Aufsetzen des Stocks erfolgt möglichst flach und neben deiner Körpermitte. Beim Rückschwung ziehst du den Stock am Boden entlang nach vorn.

Je nach Trainingsziel kannst du das Aufsetzen und nach Hinten führen mit unterschiedlicher Dynamik ausführen. Über den Druck auf deine Handschlaufen entscheidest du, wieviel Vortrieb du bekommen möchtest.

Im Grunde entsprechen die Bewegungen beim Nordic Walking unserem natürlichen Bewegungsmuster. Um die Technik richtig zu erlernen, ist es aber hilfreich einen Walking-Kurs zu besuchen.

Viel Spaß beim Nordic Walking!

Zwei Menschen klettern mit Nordic Walking Stöcken einen Berg hinauf

WIR EMPFEHLEN DIR AUCH UNSERE NORDIC-WALKING-TIPPS