DIE RICHTIGE WAHL DER STIRNLAMPE

Unverzichtbar bei jeder nächtlichen Unternehmung - Stirnlampen haben sich in zahlreichen Sportarten Freunde gemacht: Radsport, Wandern/Camping, Jagd und Angeln, Laufen, Trail und viele mehr.

Deswegen wollen wir dir hier erklären, wie du die beste Lampe für deine Anforderungen findest.

Die richtige Wahl der Stirnlampe

Die richtige Wahl hängt von drei Faktoren ab: Leuchtfeld, Betriebsarten und Brenndauer.

LEUCHTFELD

Das Leuchtfeld hängt von der Leuchtkraft in Lumen und der Breite des Lichtkegels ab.

Man unterscheidet in Abhängigkeit von der Sportart zwei verschiedene Leuchtfelder:

AKTIVITÄTEN MIT LANGSAMER FORTBEWEGUNG

(Wandern, Camping, Angeln usw.) Hier empfiehlt sich eine Lichtstärke von mindestens 40 Lumen und ein breiter Lichtkegel, der die unmittelbare Umgebung ausleuchtet.

AKTIVITÄTEN MIT SCHNELLER FORTBEWEGUNG

(Trails, Radfahren usw.)

Wähle eine Lampe mit einer Lichtstärke von mindestens 100 Lumen, um weiter sehen und Hindernisse rechtzeitig erkennen zu können.

BETRIEBSARTEN

Stirnlampen verfügen über verschiedene Betriebsarten, die in Abhängigkeit von der jeweiligen Aktivität zu wählen sind.

> Leistungsmodus für intensive Sportarten

> Sparmodus zur Maximierung der Brenndauer

> Rotlicht zur Vermeidung von Blendwirkung

> Blinklicht an der Stirn, um nicht übersehen zu werden

> Rotes Blinklicht am Hinterkopf , um auf deine Anwesenheit aufmerksam zu machen.

Wenn du z.B. in der Stadt oder auf der Straße Sport treibst, solltest du besonders auf Sicherheit achten und dich für ein Modell entscheiden, das über ein Rücklicht mit rotem Blinkmodus verfügt.

BATTERIELAUFZEIT

Die Brenndauer kann je nach Betriebsart zwischen zwei und dreißig Stunden betragen:

Je höher die Lichtstärke, desto kürzer die Brenndauer.

Die richtige Wahl der Stirnlampe

Die meisten Modelle verfügen über einen Micro-USB-Anschluss. Wenn du draußen unterwegs bist, kannst du die Lampe mit einem mobilen Ladegerät aufladen.