SPORT UND SCHLAFEN: BESSER SCHLAFEN DANK SPORT 

Sport und Schlaf - das ist ein bisschen nach dem klassischen Schema "ich liebe dich, ich nicht mehr": wenn man Sport macht kann man besser schlafen, wenn man zu viel Sport macht und insbesondere zum falschen Zeitpunkt, kann man den natürlichen Schlafrhythmus stören. Es ist schwierig das perfekte Gleichgewicht zu finden. Befolgt man jedoch einige einfache Regeln, passen Sport und eine gute Nachtruhe durchaus zusammen. Wenn du unsere Tipps beachtest, wirst du wie ein Baby schlafen (wie es so schön bei denjenigen heißt, die kein Baby haben) - versprochen!

 

 

Sport und Schlaf: besser schlafen dank Sport?

Für einen besseren Schlaf den richtigen Zeitpunkt für Sport wählen         

Wie wir in der Einleitung schon festgestellt haben, fördert Sport einen guten Schlaf. Aber nur, wenn er zur richtigen Tageszeit praktiziert wird! Generell wird empfohlen keinen Sport mehr innerhalb der drei Stunden vor dem Insbettgehen zu machen, sonst könnte das Einschlafen schwierig werden. Der Grund hierfür liegt in der Körpertemperatur, die den ganzen Tag über schwankt und gegen Ende des Nachmittags abnimmt, um den Körper auf das Einschlafen einzustimmen. Die logische Folge davon ist, dass die Körpertemperatur erhöht bleibt, wenn man abends Sport treibt.

 

Ideal ist es deshalb morgens oder am frühen Nachmittag zu trainieren. Aber hab keine Angst, wenn du nur die Möglichkeit hast, abends zu trainieren, gibt es Lösungen um gut einschlafen zu können. Dazu gehört die berühmte kalte Dusche vor dem Schlafengehen, die die Körpertemperatur senkt, was entspannend auf die Muskeln wirkt.

 

Du solltest auch wissen, dass mit der Zeit und der Gewohnheit das abendliche Sporttraining kein Problem mehr sein wird.

Sport und Schlaf: besser schlafen dank Sport?

Die positive Wirkung von Sport auf den Schlaf            

Nachdem du die beste Zeit für dein Training gefunden hast, damit du gut schlafen kannst, spürst du schnell wie wohltuend sich der Sport auf deinen Schlaf auswirkt.

 

Durch den Sport verbrennst du auf natürliche Weise Kalorien (auf jeden Fall mehr, als wenn du auf dem Sofa hockst), das fördert den Schlaf und damit indirekt das Einschlafen.

 

Bei der körperlichen Aktivität werden außerdem Endorphine in deinem Körper freigesetzt, was zahlreiche Vorteile mit sich bringt: Reduzierung von Stress oder Depressionen, ein Gefühl des Wohlbefindens... Glücklich ist, wer besser schläft!

Mit welchen Sportarten schläft man besser?               

Das sportliche Training hilft dir dabei deine biologische Uhr einzustellen. Dafür sind manche Sportarten besser geeignet als andere. Das ist beispielsweise der Fall bei Nordic Walking: du trainierst nicht nur alle Muskelketten, sondern verbringst Zeit in einer angenehmen Umgebung und stimulierst die Ausschüttung von Hormonen. So kann man sich gut entspannen und besser schlafen! 

Du kannst auch Laufen oder Fahrradfahren, diese Aktivitäten erfordern viel Energie.

 

Und warum probierst du nicht mal Yoga oder Pilates aus, so genießt du einen Moment des Friedens am Ende des Tages, besonders wenn dein Tag randvoll war...? Auch diese Aktivitäten fördern bei regelmäßigem Training den Schlaf.

 

Generell gilt: gehe zu bestimmten Zeiten ins Bett (auch am Wochenende), iss ausgewogen und sorge für eine angenehme Bettwäsche. Mit dem Sport obendrein, wirst du wunderbar schlafen können! Wenn du zusätzliche Tipps für einen guten Schlaf für uns hast, teile sie uns im Kommentar mit!

WIR EMPFEHLEN DIR AUCH UNSERE ANDEREN SPORTTIPPS