Die wichtigsten See und Schifffahrtszeichen

Um die Sicherheit von Badenden und Freizeitseglern zu gewährleisten, sind vor vielen Strände Bojen platziert. Diese kennzeichnen die jeweiligen Bereiche für unterschiedliche Aktivitäten im Wasser.

Die wichtigsten See nd Schifffahrtszeichen

MARKIERUNGEN VON STRÄNDEN FÜR FREIZEITSEGLER

Vor Badestränden gibt es drei unterschiedliche Bojen mit verschiedenen Bedeutungen:

A) Kugelförmige Bojen im Abstand von 200 m zueinander kennzeichnen einen 300 m breiten Küstenstreifen und begrenzen die Badezonen.

B) Zylindrische Bojen zur Begrenzung des Fahrwassers sind an Backbord zu lassen, wenn du vor der Küste in Richtung Strand fährst.

C) Konische Bojen zur Begrenzung des Fahrwassers sind an Steuerbord zu lassen, wenn du vor der Küste in Richtung Strand fährst.

Beachte immer, dass Badezonen ausschließlich für Schwimmer und Badende reserviert sind. Es ist streng verboten, mit einem Segel- oder Motorboot in diese Zonen hineinzufahren!

In Hafeneinfahrten findest du Lateralzeichen zur Begrenzung des Fahrwassers. Bleibe immer innerhalb dieser Bojen, um mit deinem Boot nicht auf Grund zu laufen.

Rote Bojen müssen bei der Einfahrt in den Hafen an Backbord liegen. Bei Nacht erkennst du sie am roten Licht.

Grüne Bojen müssen bei der Einfahrt in den Hafen an Steuerbord liegen. Zusätzlich haben sie eine grüne Beleuchtung.

Doch Vorsicht! Diese Seezeichen sind nicht überall auf der Welt gleich. Auf einigen Kontinenten oder in einigen Ländern ist es genau umgekehrt. Dies gilt insbesondere für französische Überseegebiete.

Bevor du zu großer Fahrt aufbrichst, solltest du dich also über die vor Ort geltenden Markierungsregeln informieren!

KARDINALZEICHEN ZUR MARKIERUNG VON HINDERNISSEN UND UNTIEFEN

An jeder Gefahrenstelle befinden sich Kardinalzeichen. Diese geben dir an, wo genau sich die Gefahr befindet und auf welcher Seite du sie sicher umfahren kannst.

Die wichtigsten See-und Schiffahrtszeichen

EINZELGEFAHRZEICHEN UND MITTE-FAHRWASSER-ZEICHEN

Einzelgefahrzeichen sind äußerst praktisch, da sie den genauen Standort einer räumlich begrenzten Gefahrenstelle angeben, die an allen Seiten sicher passiert werden kann.

Tipp: Als Freizeitsegler solltest du dennoch immer einen ausreichenden Abstand zu solchen Bojen oder Tonnen halten.

Die schwarzen Einzelgefahrzeichen mit roten Querstreifen sind leicht zu erkennen. Zusätzlich befinden sich darauf zwei schwarze Kugeln.

Die Mitte-Fahrwasser-Zeichen geben tiefe Stellen an und befinden sich, wie der Name schon sagt, zumeist genau in der Mitte des Fahrwassers. Rund um diese Seezeichen besteht keinerlei Gefahr. Sie sind mit roten und weißen Querstreifen versehen.

SONDERTONNEN: SCHIFFFAHRT VERBOTEN

Sondertonnen sind leicht an ihrer gelben Farbe und einem ebenfalls gelben Kreuz an der Spitze zu erkennen.

Achtung! Diese Tonnen kennzeichnen Bereiche, in denen das Fahren mit Booten streng untersagt ist. Es kann sich dabei zum Beispiel um ein militärisches Sperrgebiet, einen Bereich mit einer Kabeltrasse oder auch um eine Arbeitszone handeln. Fahre also unbedingt weiter!

SEEZEICHEN FÜR NEUE GEFAHRENSTELLEN

„Neue“ Gefahrenstellen heißen deshalb so, weil sie erst kürzlich entdeckt wurden. Somit sind sie noch nicht auf Seekarten verzeichnet. Zu ihrer Markierung werden klassische Seezeichen verwendet.

Wenn es sich um eine sehr gefährliche oder große Gefahrenstelle handelt, wird sie mit zwei Einzelgefahrzeichen oder Kardinaltonnen markiert. Hier musst du also doppelt wachsam sein!

Wenn du stets alle Seezeichen respektierst, wirst du jederzeit sicher mit deinem Boot unterwegs sein.

Doch damit nicht genug! Denke auch daran, die Sicherheits- und Segelausrüstung deines Bootes sowie deine Schwimmwesten funktionstüchtig zu halten.

Mit diesen Tipps kannst du nun unbesorgt den Hafen verlassen und dich sicher auf die Weltmeere wagen!

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN