Es ist klar, wenn du dich mit dem Basketball in der Hand bewegen möchtest, musst du dribbeln und den Ball auf den Boden prallen lassen. Aber wie dribbelt man? Was sind die Kriterien für einen guten Pass? Wie erlernt man die Grundtechniken?Um Basketball zu spielen, musst du die Grundlagen für einen guten Pass kennen. Und wir sind da, um dich anzuleiten.

Vor dem Spiel beginnst du damit, dich ohne Ball etwa fünf Minuten lang aufzuwärmen.Danach folgt ein Aufwärmtraining mit Ball, das auch etwa fünf Minuten dauert.

Und los geht's!

DER BEIDHÄNDIGE PASS, DER  DIREKTE ODER DER BODENPASS:  

Sehr häufig kommen im Spiel Ballannahmen und das Werfen des Balls vor.

Zunächst einmal beginnen wir mit der Ballannahme in der Ausgangsposition: lege eine Hand auf jede Ballseite, die Finger sind dabei ausgebreitet und fest vor deiner Brust, die Ellbogen sind ein wenig vom Körper abgespreizt. Richte die Finger auf dein Ziel und lege die Daumen auf die Ballrückseite.

Dein Körper steht dabei im Gleichgewicht und ist etwas gebeugt, dabei stehen die Füße überschulterbreit auseinander.

Um die Bewegung einzuleiten mach einen Schritt nach vorn in Richtung deines Ziels, mit dem rechten Fuß bei Rechtshändern und mit dem linken Fuß bei Linkshändern.

Zweitens, wirf den Ball, strecke deine Arme in Verlängerung deiner Schultern nach vorn zu deinem Ziel und benutze deine Daumen um den Ball wegzustoßen.

Benutze dieselbe Technik, um einen Bodenpass durchzuführen, indem du die Richtung deines Wurfs veränderst und den Ball auf dem Boden aufprallen lässt, damit dein Partner ihn erhält.

Es gibt verschiedene Arten von Pässen: das Passen mit zwei Händen über dem Kopf, das Passen beim Dribbeln, das Passen mit einer Hand und der Baseball-Pass.

DRIBBELN LERNEN ​

Ein Spieler im Ballbesitz kann sich nur im Dribbeln fortbewegen. Es ist deshalb enorm wichtig, die fundamentalen Techniken zu beherrschen.

Um gut dribbeln zu können, musst du an drei Punkten besonders arbeiten: deinen Körper gut positionieren, den Ball kontrollieren und tief dribbeln.

Zunächst einmal musst du deinen Körper gut in Stellung bringen.Richte deine Hüfte leicht nach hinten, um die Entfernung zwischen Ball und Boden zu verringern.Halte den Rücken gerade und den Kopf erhoben, um soviel Informationen wie möglich aus deinem Umfeld aufzunehmen.

Dann kontrolliere den Ball.Um zu dribbeln, lass den Ball vom Boden aufprallen, halte dabei deine Hand mit gespreizten Händen über den Ball. Halte dein Handgelenk geschmeidig. Schlag nicht auf den Ball, sondern begleite ihn bis ganz hinunter.Schau den Ball nicht an, fixiere einen weit von dir entfernten Punkt.

Und dribbel niedrig.Dribbel niemals höher als in Hüfthöhe, idealerweise dribbelst du in Kniehöhe.

HÄUFIGE FEHLER

Achte beim Dribbeln auf ein geschmeidiges Handgelenk, um nicht auf den Ball zu schlagen, sondern um die Hand mit dem Ball hinuntergehen zu lassen.

Achte darauf, dass du nicht die Hand unter den Ball legst, damit du den Ball nicht trägst.

Dein Dribbeln darf niemals über Hüfthöhe erfolgen, es sollte auf Kniehöhe erfolgen. 

LERNEN: DIE BEWEGUNGSABFOLGE EINES GUTEN WURFS

Bei einem Match musst du werfen, diese Technik sollte also gut beherrscht werden.Du musst drei Schritte beachten.Zunächst einmal muss man sich gut in Stellung bringen. Orientiere deine Füße zum Korb, sie sind etwa schulterbreit auseinander und beuge dich leicht nach vorn.Der Fuß, der deiner starken Hand entspricht, ist leicht vorangestellt im Verhältnis zum anderen.

Lege deine starke Hand auf den Ball, dein Daumen und der Zeigefinger müssen ein V bilden. Deine schwache Hand befindet sich seitlich am Ball. Deine beiden Daumen formen ein T.

Dann bereite dich auf deinen Wurf vor. Lege deine starke Hand unter den Ball, die Finger nach oben und gut gespreizt, dabei führst du sie in Richtung deines Gesichts. Jetzt darfst du den Korb nicht mehr aus den Augen lassen. Richte den Fuß, das Knie, den Ellbogen und die werfende Hand auf den Korb aus.

Du kannst jetzt den Wurf ausführen, indem du mit den Beinen drückst. Bewege deinen Arm, indem du den Ball bei der Bewegung mitnimmst, um ihn so hoch wie möglich erst loszulassen.

VERTEIDIGEN LERNEN 

Nimm zunächst eine gute Defensivposition ein: spreize deine Beine überschulterbreit und halte deine Beine gebeugt.

Bringe deine Hüften leicht nach hinten und halte den Rücken gerade.

Löse deine Fersen leicht vom Boden, um dein Körpergewicht ein bisschen nach vorn zu bringen. So kannst du schneller reagieren.

Hebe die Arme horizontal mit den Handballen nach vorn, sodass du den Ball leichter fangen kannst.

Zweitens, positioniere dich auf dem Feld: wenn du gegen einen Spieler verteidigst, platziere dich immer zwischen ihn und dem Korb.  Du musst jederzeit den Ball und den Spieler im Auge behalten.

Nimm dir nach dem Training immer Zeit zum Dehnen. Pass die Dauer des Dehnens an deine Bedürfnisse an. Dehne dich beispielsweise nach einem intensiven Training mindestens zehn Minuten. Und lass uns an deinen Fortschritten teilhaben!

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH INTERESSIEREN