Den passenden Volleyball finden!

Ob Einsteiger oder Profi, Halle oder Strand – der richtige Volleyball beflügelt dich zu sportlichen Höchstleistungen. Wir verraten dir, worauf es beim Kauf eines Volleyballs ankommt.

sc

Das Wichtigste in Kürze

• Entscheidende Kriterien für die Auswahl eines Volleyballs sind die Altersstufe und das Leistungsniveau.
• Beachvolleybälle sind größer, weicher und haben meist eine genähte Oberfläche.
• Eine gute Orientierung beim Volleyball-Kauf bieten die Prüfsiegel des FIVB (Fédération Internationale de Volleyball) und des DVV (Deutscher Volleyball-Verband).

Inhaltsverzeichnis

Auf welche Kriterien kommt es beim Volleyball-Kauf an?

Welche Volleyball-Typen gibt es?

Was ist der Unterschied zwischen Volleyball und Beachvolleyball?

Welcher Volleyball für Anfänger?

Welcher Volleyball für Kinder?

Volleyball

Auf welche Kriterien kommt es beim Volleyball-Kauf an?

Volleyball macht erst mit einem passenden Ball richtig Freude. Größe, Material und Verarbeitung entscheiden über den Spielspaß und letztlich auch über den sportlichen Erfolg. Beim Kauf eines Volleyballs solltest du deshalb auf die Details achten. Ein wenig Zeit und die richtigen Kriterien helfen dir dabei, das perfekte Spielgerät für dich zu finden.

Volleyball kannst du in der Halle oder am Strand spielen. Das erste Kriterium bei der Auswahl eines Volleyballs ist deshalb dein Spielort. Weiterhin ist ausschlaggebend,  für welche Altersstufe der Volleyball sein soll und auf welchem Niveau du spielst. Im nächsten Schritt geht es um deine Ansprüche an Robustheit und Verarbeitung.
Die Auswahlkriterien im Überblick:

• Spielort (Halle oder Beach)
• Altersstufe (Kinder oder Erwachsene)
• Spielniveau (Freizeitsportler oder ambitionierter Spieler)

Für regelmäßige Spieler ist die Langlebigkeit entscheidend. Wer zwei- bis dreimal pro Woche spielt, sollte einen Ball wählen, der lange hält. Für intensive Spieler stehen die Flugeigenschaften im Vordergrund: Stabile Flugbahn – zwei Worte, die genau beschreiben, was für Spieler, die mindestens dreimal pro Woche spielen, am wichtigsten ist.
Bei all dem ist aber der Luftdruck des Balls noch nicht berücksichtigt - ein weiteres Element, das entscheidend für den Erfolg deines Spiel ist. Ohne Luft kein Spiel! Wir wollen mit unserem Ball zwar nicht schmusen, aber gut pflegen wollen wir ihn schon, und dafür sollte der Luftdruck zwischen 294 und 318 Millibar liegen.

Beach Volleyball

Welche Volleyball-Typen gibt es?

Neben der Unterscheidung in Volleybälle für Hallen- und Beach-Volleyball unterscheiden sich die Modelle auch durch die Größe, das Gewicht und das Material. Die meisten Volleybälle bestehen aus Synthetik, oftmals unterfüttert mit einer Schaumschicht für einen weichen Ballkontakt. Einige Modelle sind auch aus Kunstleder verarbeitet.
Volleybälle für den Freizeitbereich sind an keine Größennormen gebunden. Offizielle Spiel- und Turnierbälle gibt es in zwei Größen:

✔ Bälle der Größe 4 haben einen Umfang von 62 – 64 cm und wiegen zwischen 240 und 260 g.
✔ Bälle der Größe 5 entsprechen einem Umfang von 65 – 67 cm und einem Gewicht von 260-280 g.

 ALLSIX panoplie AH19

Offizielle Spielbälle erkennst du außerdem an ihrer Klassifizierung für verschiedene Spielklassen. Wenn du dein Können im Verein zum Besten gibst, solltest du auf diese Qualitätsprüfzeichen achten:

• DVV und DVV Beach gelten für den Deutschen Volleyball-Verband.
• DVV1 und DVV1 Beach werden in den Ligen oberhalb der Landesverbände eingesetzt.
• DVV2 und DVV2 Beach gelten in den Landesverbänden und darunterliegenden Verbänden. 

Die bekanntesten Marken für Profi- und Vereinssport sind Molten und Mikasa. Im Freizeitsport stehen aber auch Volleybälle von Allsix, Copaya und Wilson für hochwertige Materialqualität und Verarbeitung.

Gut zu wissen: Die offiziellen Spielbälle des Deutschen Volley-Verbands (DVV) haben die Ballgröße 5. Der Luftdruck 294 bis 319 bar. Beim Training kommen auch Bälle der Größe 4 mit einem Durchmesser zwischen 18 und 20 Zentimetern zum Einsatz.

Was ist der Unterschied zwischen Volleyball und Beachvolleyball?

Beachvolleybälle sind für ein langsameres Spiel ausgelegt als Hallenbälle. Bei guten Beachvolleybällen besteht die Oberfläche aus rutschfestem Synthetikleder. So hast du maximale Ballkontrolle. Schweiß- und wasserresistente Materialien sorgen für eine lange Lebensdauer im Freien. 

Hallenvolleybälle sind kleiner, härter und mit höherem Druck aufgepumpt, was ein schnelleres Spiel ermöglicht. Die Merkmale im Vergleich:

Allsix Hallen Volleyball

Hallen-Volleyball

• kleiner als Beachvolleyball
• härtere Oberfläche
• geklebt
• Innendruck: 293 – 310 Millibar
• nur für die Halle geeignet

Beach Volleyball

Beach-Volleyball

• größer als Hallenvolleyball
• weichere Oberfläche
• genäht
• Innendruck: 171 – 221 Millibar
• für das Spiel auf Sand konzipiert, drinnen und draußen

Welcher Volleyball für Anfänger?

Neue Spieler, die einmal pro Woche spielen, brauchen einen Ball, der leicht ist (wodurch das Lernen einfacher fällt) und der über eine angenehme Oberfläche verfügt. Für Einsteiger empfehlen sich zudem langsamere Bälle, weil diese leichter zu kontrollieren sind. 

Wenn du Volleyball erlernen möchtest, bieten auch die gewichtsreduzierten Kinder- und Jugendbälle eine gute Möglichkeit, um in den Mannschaftsport einzusteigen. Ideal sind Volleybälle mit einer weichen Schaumschicht, die deine Unterarme beim Baggern schont. Für ein unbeschwertes Spielerlebnis empfehlen wir dir, zusätzlich Armschone und Handgelenksbandagen zu tragen.

Die richtige Wahl eines Volleyballs

Welcher Volleyball für Kinder?  

Das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Volleyballs für Kinder ist das Gewicht. Der französische Volleyballverband hat drei offizielle Gewichte festgelegt, die allgemein eine gute Orientierung geben:

1. Kinder zwischen sechs und neun Jahren brauchen einen Ball mit einem Gewicht zwischen 200 und 220 Gramm.

2. Für 10- bis 14-Jährige sollte das Gewicht zwischen 230 und 250 Gramm liegen.

3. Für Spieler ab 15 Jahren schließlich wird ein Ball mit dem offiziellen Gewicht empfohlen, das zwischen 260 und 280 Gramm liegt.

Volleyball kannst du drinnen und draußen spielen. Was du brauchst, sind nur einige begeisterte Mitspieler, ein Ball und ein Netz. Also viel Spaß!

Volleyball Kinder
Die richtige Wahl eines Volleyballs

PAULINE

Mein Rat als Volleyball-Einsteigerin:

Es ist nicht immer offensichtlich, welcher Ball am besten geeignet ist, aber für jeden Gebrauch gibt es einen passenden Ball. Auf jeden Fall danken es mir meine Arme jetzt, dass ich mit einem Ball angefangen habe, der gut zu meinem Spiel passte!