Das Wichtigste in Kürze:

• SUP-Paddel gibt es in verschiedenen Ausführungen als einteilige und zerlegbare Paddel.
• Bei der Wahl des richtigen SUP-Paddels kommt es auf deine Erfahrung im Stand-Up-Paddling und auf das Einsatzgebiet (Anfänger, Freizeit-Paddling oder Wettkämpfe) an.
• Die Länge des SUP-Paddels richtet sich auch nach deiner Körpergröße.
• SUP-Paddel sollten ein leichtes Eigengewicht haben und sicher in der Hand liegen.

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert SUP-Paddeln?

Welches SUP-Paddel ist das richtige für mich?

Was ist der Unterschied zwischen zerlegbaren und einteiligen SUP-Paddeln?

Wie lang sollte ein SUP-Paddel sein?

Wie muss ich das SUP-Paddel halten?

Wie funktioniert SUP-Paddeln?

Ein Sport erobert die Gewässer: Stand-Up-Paddling! Vor allem im Sommer ist SUP eine tolle Sport- und Freizeitaktivität, bei der du lernst, dein Gleichgewicht zu halten, und du gleichzeitig deinen Körper trainieren kannst. Beim SUP stehst du wie beim Surfen auf einem Board, allerdings hast du ein Paddel in der Hand, um dich auf dem Wasser fortzubewegen.

Welches SUP-Paddel ist das richtige für mich?

Bei der Suche nach dem richtigen SUP-Paddel kommt es auf deine Erfahrung im Stand-Up-Paddling sowie auf das Einsatzgebiet und die Häufigkeit der Nutzung des SUP-Paddels an. ITIWIT bei Decathlon bietet dir unterschiedliche Paddel für 3 verschiedene Ausübungsformen an:

Bild von zwei Stand-Up-Paddlern auf einem See

gelegentliche touren auf dem see, fluss oder meer

Bist du Einsteiger oder nur gelegentlich mit deinem SUP-Board auf dem Wasser unterwegs, empfiehlt sich ein stabiles und günstiges Aluminiumpaddel. Die Paddel sind als kompakte, zerlegbare Variante oder als klassisches, einteiliges Paddel erhältlich. 

Stand Up Paddler auf einem See

regelmässige Touren auf dem See, Fluss oder meer

Hast du bereits mehr Erfahrung im Stand-Up-Paddling und bist du regelmäßig mit deinem SUP-Board auf Tour, kannst du ein SUP-Paddel aus Teil-Carbon oder Glasfaser wählen.

Diese Paddel sind leichter und kraftvoller als SUP-Paddel aus Aluminium.

Bild einer Frau beim Wave-SUP

wellenreiten mit dem sup board

Als Experte auf dem SUP-Board hast du beim Wellenreiten am meisten Fun mit einem Wave-SUP! Wave-SUPs sind perfekt, wenn die Wellen zum Surfen noch zu klein sind und du dich trotzdem auf einen Wellenritt begeben möchtest.

Was ist der Unterschied zwischen zerlegbaren und einteiligen SUP-Paddeln?

Bei den Ausführungen von SUP-Paddeln kannst du zwischen einteiligen und verstellbaren sowie zerlegbaren und verstellbaren Paddeln wählen.

Einteilige und verstellbare SUP-Paddel:
Diese SUP-Paddel lassen sich individuell an die Körpergröße oder dem gewünschten Einsatzbereich anpassen. Ein einteiliges und verstellbares SUP-Paddel ist eine gute Wahl, wenn du vom Freizeit-Paddler zu Wettkämpfen wechselst oder du die Paddel an Familie oder Freunde ausleihen möchtest.
Zerlegbare und verstellbare SUP-Paddel:
Der Vorteil von zerlegbaren SUP-Paddeln ist die Kompaktheit. Die Paddel lassen sich in zwei Teile zerlegen, sodass du diese sicher und platzsparend in einer entsprechenden Schutzhülle (89 cm) aufbewahren und transportieren kannst. Ein zerlegbarer SUP-Paddel lässt sich auch individuell auf die Körpergröße einstellen.

Bild von zwei SUP-Paddeln

Ein Tipp: Als Anfänger solltest du dich zuerst auf das SUP-Board knien und dabei deine Füße auf der Mitte des Boards platzieren, während du das SUP-Paddel quer hinlegst und dich vorsichtig darauf abstützt. Diese Position eignet sich hervorragend, um als Neuling das erst Mal im Knien zu paddeln.

Wie lang sollte ein SUP-Paddel sein?

Die passende Länge des SUP-Paddels ist wichtig, damit du die Wassersportart richtig ausüben kannst und du Spaß beim Stand-Up-Paddling hast. In diesen drei Schritten kannst du herausfinden, welche Paddellänge die richtige für dich ist:

1. Stelle das Paddel aufrecht mit dem Paddelblatt nach unten vor dir auf den Boden.
2. Strecke deinen Arm gerade nach oben aus.
3. Stelle die Länge des SUP-Paddels so ein, dass der Griff auf der Höhe deines Handgelenks ist.

An der nachfolgenden Faustregel für die Paddellänge kannst du dich der Suche nach dem passenden SUP-Paddel orientieren:

- Freizeit-SUP: Paddellänge = Körpergröße + 17 bis 27 cm
- Wettkampf-SUP: Paddellänge = Körpergröße + 20 bis 30 cm
- Surf-SUP: Paddellänge = Körpergröße + 10 bis 20 cm

Bild einer Frau, die das SUP-Paddel ihrer Größe anpasst

Übrigens: Mit einem längeren SUP-Paddel kommst du schneller voran und du kannst deine Bewegungsamplitude verbessern, ein kürzeres SUP-Paddel spart Platz.

Wie muss ich das SUP-Paddel halten?

Damit du dich mit deinem SUP-Board auf dem Wasser optimal fortbewegen kannst, musst du das SUP-Paddel richtig halten. So packst du das Paddel beim Stand-Up-Paddling richtig an:

1. Umfasse den Griff des Paddels mit der oben liegenden und den Schaft des SUP-Paddels mit der unteren Hand.
2. Bei jedem Seitenwechsel solltest du die richtige Haltung deiner Hände überprüfen und gegebenenfalls korrigieren.
3. Um dich auf dem SUP-Board vorwärts zu bewegen, musst du das Paddelblatt ins Wasser eintauchen und mit der Kraft aus dem Rumpf heraus bewegen – denke an den Seitenwechsel etwa nach zwei bis fünf Schlägen.
4. Wenn du eine Kurve fahren willst, musst du das SUP-Paddel im vorderen Bereich des Boards leicht ins Wasser eintauchen und mit sanfter Bewegung bis ans hintere Ende ziehen.  

Bild eines Mannes, der auf einem See paddelt

das könnte dich auch interessieren