Welcher Reitsattel passt zu mir?

Einen eigenen Sattel zu besitzen ist der Traum einer jeden Person, die viel reitet. Doch worauf muss man dabei alles achten? Welches ist die richtige Sattelgröße, was sind die Unterschiede beim Material und welcher Sattel ist für welche Disziplin geeignet? Damit du den richtigen Sattel für dein Reiterlebnis findest, haben wir die wichtigsten Informationen hier für dich zusammengestellt.

Reitsattel

Das Wichtigste in Kürze

• Die Größe des Sattels hängt im Wesentlichen von deinem Körperbau sowie deiner Körpergröße ab.
• Ein Ledersattel ist im Vergleich zu einem Synthetiksattel zwar optisch eleganter und ermöglicht einen engeren Kontakt zum Pferd, ist aber auch aufwendiger zu reinigen.
• Es gibt für jede Disziplin eigens konzipierte Sättel. Wenn du dich nicht nur einer Disziplin verschrieben hast, kannst du auch den Vielseitigkeitssattel verwenden.

inhaltsverzeichnis

Welche Sattelgröße ist die richtige für mich?

Welches Material gibt es?

Welchen Sattel brauche ich für welche Disziplin?

Welche Sattelgröße ist die richtige für mich?

Die wesentlichen Merkmale zur Unterscheidung der Sattelmaße sind die eigene Körpergröße sowie der Körperbau. Bei Kindern unterscheidet man eher nach dem jeweiligen Alter.

Ponysitzkissen

Ponysitzkissen

Für Kinder unter 8 Jahren geeignet.

Reitsattel Größe 15"

Größe 15ʺ

Für schlanke Reiter von etwa 8 bis 10 Jahren geeignet.

Reitsattel Größe 16,5"

Größe 16,5ʺ

Für Jugendliche sowie Reiter mit einer Körpergröße bis zu 1,55 m geeignet.

Reitsattel Größe 17,5"

Größe 17,5ʺ

Für Erwachsene mit normalen Körpergewicht und -größe bis zu 1,75 m geeignet.

Reitsattel Größe 18"

Größe 18ʺ

Für Reiter mit schwerem Körpergewicht und einer mittelgroßen oder großen Körpergröße geeignet.

Neben der Größe der Person, die das Pferd reitet, ist allerdings auch die Größe des Pferdes wichtig, besonders die des Widerrists. Der Widerrist ist der etwas erhöhte Übergang vom Rücken zum Hals eines Tieres. Auch wenn die meisten Sättel bei 95 Prozent der Pferde passen, benötigen Pferde mit hohem Widerrist und Ponys mit flachem Widerrist spezielle Sättel.
Die Größe des Sattelbaums – der Sattelbaum ist sozusagen das Skelett des Sattels – bestimmt dabei, wie der Sattel geöffnet ist. Je höher oder spitzer der Widerrist eines Pferdes ist, desto kürzer sollte der Sattelbaum sein. Und im Gegensatz dazu benötigt ein Pferd mit flachem Widerrist und Rücken einen langen Sattelbaum.

Welches Material gibt es?

Es gibt im Allgemeinen zwei Materialarten bei Sätteln: Leder und Synthetik. Welches Material in welchem Zusammenhang genutzt wird und für dich sinnvoll ist, erfährst du hier.

Leder: Ein Ledersattel steht in erster Linie für einen klassischen und eleganten Stil. Dieses natürliche Material ermöglicht dem Reiter einen engen und angenehmen Kontakt zu dem Reitpferd. Allerdings erfordert dieses Material eine gründliche und regelmäßige Pflege. Wenn du intensiv reitest und mehrere Pferde täglich besteigst, ist dieses Material für dich das richtige, auch weil es sich nicht so sehr erwärmt.

Synthetik: Synthetiksättel besitzen den Vorteil, dass sie leichter (das ist besonders praktisch für junge Reiter) und einfacher zu pflegen sind (ein einmaliges Wischen mit einem feuchten Schwamm reicht völlig aus). Darüber hinaus ermöglicht das schnelle Trocknen des Materials einen Einsatz unter allen klimatischen Bedingungen. Mit der Entscheidung für ein synthetisches Modell erhältst du einen komfortablen und technisch ausgefeilten Sattel zu einem vernünftigen Preis.

Welchen Sattel brauche ich für welche Disziplin?

Je nach der ausgeübten Disziplin, die du beim Reiten betreibst, können unterschiedliche Sattelarten für dich infrage kommen. Hier ein kleiner Überblick:

Springreiten

Dressur

Der Dressursattel besitzt ein langes, gerades Sattelblatt.

Die richtige Wahl eines Reitsattels

Springen

Der Springsattel hat eine kurzes, rundes und eher nach vorne geneigtes Sattelblatt. Außerdem kennzeichnet ihn eine insgesamt flache Form mit niedrigem Sitzkissen.

Trekkingreiten

Trekking

Der Trekkingsattel ist für großen Komfort auf besonders langen Ritten gedacht. Er hat daher eine besonders gute Polsterung sowie eine breite Sitzfläche.

Rennreiten

Rennen

Der Rennsattel besitzt ein kurzes und weit nach vorne gewölbtes Sattelblatt. Die Sitzfläche ist klein und schmal und der gesamte Sattel eher leicht.

Tipp: Wenn du dich nicht so gern auf eine Disziplin festlegen möchtest, ist der Vielseitigkeitssattel der richtige für dich. Er ist zwar meist schwerpunktmäßig auf Dressur oder Springen ausgelegt, vereint aber auch die Vorteile beider Disziplinen in einem und ist auch für Ritte auf dem Gelände geeignet.