WELCHE FREERIDE-SKIER PASSEN ZU MIR?

Brennst du schon darauf, die Abhänge herunterzufahren und die Freude am Freeriden zu genießen, weißt aber nicht, welches Skimodell für diesen Stil am besten geeignet ist? Hier erklären wir dir alles!

Wahl deiner Freeride-Skier, Ratschläge von Wedze

Wie der Name schon sagt, steht beim Freeride das Gefühl von Freiheit im Vordergrund. Die größte Motivation für Freerider ist, mit dem Gefühl grenzenloser Freiheit neue Strecken zu entdecken. Beim Freeride fährst du auf rauen Untergründen mit unterschiedlicher Schneequalität, sodass deine Skier perfekt an diese Umgebung angepasst sein müssen.
Welche sind die Richtigen für dich? Hier sind unsere Empfehlungen

WELCHE KRITERIEN GILT ES ZU BEACHTEN?

Um eine gute Leistung sowie maximalen Fahrspaß bei der Abfahrt zu bieten, unterscheiden sich Freeride-Skier durch spezielle technische Merkmale von einem Abfahrtski.
Auftrieb, Vorspannung und Rocker sind wichtige Kriterien für deinen Freeride-Ski. Die Skier verhalten sich je nach Größe des Fahrers unterschiedlich.

1/ GRÖSSERE SKIBREITE 

Auf den ersten Blick springt die breitere Skimitte des Freeride-Skis im Vergleich zum Abfahrtski ins Auge. Diese direkt unter dem Fuß gelegene Mittelbreite ist ein wesentliches Merkmal deines Skis. Je breiter sie ist, desto besseren Auftrieb hat der Ski auf Pulverschnee. Ein Abfahrtski ist im Durchschnitt zwischen 70 und 85 mm breit.

Bei einem Freeride-Ski können das bis zu 130 mm sein! Ein relativ vielseitiger Ski ist zwischen 90 und 105 mm breit, exklusivere Skier sind noch breiter und besonders für das Tiefschneefahren geeignet.

Zwar kann man mit einem Freeride-Ski auch auf Pisten fahren, aber das ist anstrengender und schwieriger als mit normalen Skiern. Wenn du deine Schwünge sowohl abseits als auch auf der Piste machen möchtest, solltest du dich für Skier entscheiden, die nicht breiter als 95 mm sind.

Welche Freeride-Skier passen zu mir?

2/ WAHL DER VORSPANNUNG

Die Vorspannung des Skis bestimmt, wie sich der Ski in der Kurve verhält, wenn er auf dem Untergrund aufliegt. Um die Vorspannung zu sehen, musst du den Ski flach auf den Boden legen (oder auf die Seite). Sie kann flach, klassisch oder negativ sein (nur die Skimitte liegt auf dem Boden auf).

Die meisten aktuellen Freeride-Skier auf dem Markt haben eine klassische Vorspannung.  Das heißt, dass nur Spitze und Ende des Skis den Schnee berühren und sich in der Mitte ein leichter Bogen spannt. Wenn du Skier mit einer klassischen Vorspannung anschnallst und dein Gewicht für die Wende auf die Kanten verlagerst, liegt die komplette Fläche von Skispitze bis -ende auf dem Schnee auf.

Das Skifahren und das Fahren schöner Schwünge mit gutem Grip wird dadurch zu einem wahren Vergnügen!

Welche Freeride-Skier passen zu mir?
Welche Freeride-Skier passen zu mir?

3/ WELCHER ROCKER-TYP BIST DU

Bei einem "Rocker-Ski" wölbt sich die Spitze, und manchmal das Ende, deutlich weiter vorne nach oben als bei einem Ski mit Vorspannung. Dadurch verschiebt sich der Kontaktpunkt des Skis in Richtung Skimitte. Die Skifläche, die mit Schnee in Berührung kommt, ist somit verkürzt: Das sorgt für ein besseres Handling und mehr Auftrieb im Tiefschnee. In Kurven bietet die Kufenlänge auch auf Hartschnee guten Halt.

Je länger der Rocker, desto problemloser die Handhabung!

JAMES' RATSCHLAG!
FREERIDER UND PRODUKTMANAGER

Bist du ein guter Skifahrer, der einen Ski mit Grip für weite Schwünge sucht? Dann solltest du dich für einen Abfahrtski mit direktionaler Form und einem Front-Rocker entscheiden.

Du suchst einen verspielten Ski, der einfach zu handeln und sowohl auf als auch abseits der Piste einsetzbar ist? Dann entscheide dich für einen Ski mit klassischem Profil und doppeltem Rocker.

Oder suchst du eher einen Ski, der auf Tiefschnee aufschwimmt und sehr wendig ist?
Ohne Zweifel ist dann ein Ski mit klassischer Vorspannung mit doppeltem Rocker sowie einer Mittelbreite von mindestens 100 mm am besten für dich geeignet. 

Welche Freeride-Skier passen zu mir?

Die Größe deiner Freeride-Skier ist wichtig. Wenn du besseres Handling suchst, solltest du Skier kaufen, die 5 cm kürzer sind. Fortgeschrittene Skifahrer, die besonders bei hoher Geschwindigkeit mehr Auftrieb und Stabilität bevorzugen, sollten sich dagegen für Skier entscheiden, die bis zu 10 cm länger als die üblichen Skier sind.

Welche Freeride-Skier passen zu mir?

ICH BIN EIN ZWAR GUTER SKIFAHRER, HABE MICH ABER NIE AN STEILE ABHÄNGE GEWAGT 

Wenn du ein guter Skifahrer bist, jedoch noch keine steilen Abfahrten heruntergefahren bist, solltest du dich eher für Freeride-Skier für Einsteiger entscheiden. Ihr großer Vorteil ist ihre Vielseitigkeit. Sind sind ideal für alle Schneearten, und gute Skifahrer werden ihre Stabilität in großen Kurven zu schätzen wissen!

Welche Freeride-Skier passen zu mir?

ICH BIN EIN FORTGESCHRITTENER SKIFAHRER UND MÖCHTE MICH VERBESSERN

Wenn du abseits der Piste schon ganz gut unterwegs bist, solltest du einen Ski für Fortgeschrittene auswählen. Mit diesem Ski hast du Auftrieb und kannst damit auf frischem Schnee genauso gut fahren wie auf schwierigeren Untergründen.
Verspielt und dynamisch oder eher für die Abfahrt mit mehr Grip: Du hast die Qual der Wahl bei der Auswahl des passenden Skis für dich.

Welche Freeride-Skier passen zu mir?

ALS ERFAHRENER FREERIDER BIN ICH REGELMÄSSIG ABSEITS DER PISTE UNTERWEGS

Wenn du regelmäßig Ski fährst und deine Spuren abseits der Skilifte in abgelegenen Gebieten und auf unberührtem Schnee hinterlassen möchtest, solltest du dich für einen Ski für Experten entscheiden. Er bietet dir die Merkmale, die deine Erwartungen erfüllen.

DENK DARAN!

Bevor du losfährst und, auch wenn du bereits fortgeschritten bist, solltest du immer daran denken, dass dieser Sport immer Gefahren birgt.
Um für deine und die Sicherheit deiner Liebsten zu sorgen und das Risiko zu minimieren, musst du dir die beste Ausrüstung besorgen. Dazu gehören immer die folgenden drei Ausrüstungsgegenstände: ein LVS-Gerät (Lawinen-Verschütteten-Suchgerät), eine Lawinensonde und eine Schaufel. Mit dieser Grundausrüstung kannst du die Gipfel erklimmen und deiner Phantasie freien Lauf lassen.

Welche Freeride-Skier passen zu mir?

CÉDRIC PIATEK

Leiter Digitalisierung

#powderday