Welcher JAGDRUCKSACK passt zu mir?

Ein guter Jagdrucksack gehört zur Grundausstattung für jeden Jäger. Moderne Jagdrucksäcke sind extrem leicht, strapazierfähig und verfügen über eine Vielzahl praktischer Funktionen für den Jagdeinsatz. Erfahre hier, welcher Jagdrucksack zu dir passt und was in deinen Jagdrucksack hineingehört.

Die richtige Wahl des Jagdrucksacks

Das Wichtigste in Kürze

• Ein guter Jagdrucksack muss leicht, geräuscharm und strapazierfähig sein
• Für jede Art von Jagd gibt es spezielle Jagdrucksäcke
• Jungjäger sind mit einem flexibel erweiterbaren Jagdrucksack optimal ausgestattet

Inhaltsverzeichnis

Was muss ich beim Jagdrucksack beachten?

Welches ist die richtige Größe für meinen Jagdrucksack?

Welcher Jagdrucksack ist für Einsteiger optimal?

Für welche Art von Jagd eignet sich welcher Rucksack?

Was gehört in einen Jagdrucksack?

Jagdrucksack

Was muss ich beim Jagdrucksack beachten?

Jagdrucksäcke sind speziell für die Pirsch, Naturbeobachtungen und den Einsatz bei Drückjagden konzipiert. Diverse Außentaschen, Befestigungsmöglichkeiten für Jagdzubehör sowie leichte und weitgehend geräuschlose Materialien machen den Jagdrucksack zum optimalen Begleiter deine Jagdeinsätze.

Welcher Jagdrucksack am besten zu dir passt, hängt von den jagdlichen Situationen ab, in denen du ihn verwenden möchtest. Das solltest du bei der Auswahl deines Jagdrucksacks beachten:
Rucksack-Typ (Ausstattung und Tragekomfort)
Material (Strapazierfähigkeit, Geräuschentwicklung)
Größe und Volumen

Viele Rucksack-Varianten im DECATHLON-Sortiment verfügen über die Möglichkeit, weitere Taschen oder Zubehör am Jagdrucksack zu befestigen. Damit kannst du deinen Jagdbegleiter individuell auf die jeweilige jagdliche Situation anpassen. Grundsätzlich zu unterscheiden sind folgende Kategorien:
Flexibler Rucksack: Klassische Modelle sind der Jagdrucksack aus Loden, Leinwand oder Leder. Die weiche Form und das nicht sonderlich wasserabweidende Material machen diese Materialien für längere Pirschgänge oder nasses Wetter jedoch ungeeignet. Zudem haben die Naturmaterialien ein sehr hohes Eigengewicht. Empfehlenswerter sind Jagdrucksäcke aus strapazierfähigem Polyester oder synthetischem Gewebe-Mix.
Rucksack mit Tragesystem: Größere Jagdrucksäcke besitzen eine ergonomisch verstärkte Rückenpartie und gepolsterte Hüftgurte für höheren Tragekomfort. Für den Transport besonders sperriger Lasten ist ein Jagdrucksack mit festem Tragegestell sinnvoll. Unser Tipp: Damit du einen sicheren Anschlag hast, achte hier auf tief laufende Brustgurte.
Bauchtasche: Die Idee hinter dem jagdlichen Design von Bauch- und Gürteltaschen ist es, alle notwendigen Utensilien sofort griffbereit zur Hand zu haben. Durch die praktische Fächeraufteilung kannst du Bauchtaschen auch für minimalistische Tagestouren verwenden. Der ideale Begleiter für alle Situationen, in denen ein Rucksack zu groß ist. Fassungsvermögen rund 7 Liter. Tipp: Falls du doch einmal mehr transportieren möchtest, sind unsere Jagd-Bauchtaschen erweiterbar durch zusätzlich X-Access-Taschen.

Material-Klassiker wie der Jagdrucksack aus Loden oder Leder haben eine zünftige Optik und garantieren eine absolut geräuschlose Pirsch. Für den rückenschonenden Transport größerer Lasten sind die Leder- und Lodenrucksäcke jedoch weniger geeignet. Auch wenn es um mehrtätige Touren bei feuchter Witterung geht, sind Naturmaterialien im Nachteil.

Jagdrucksäcke aus witterungsbeständigem Polyestergemisch sind leicht und extrem strapazierfähig. Speziell für jagdliche Situationen verwenden die Hersteller geräuscharme Materialien. Unser Tipp: Achte bei der Auswahl deines Jagdrucksackes unbedingt darauf, dass er widerstandsfähig gegen spitze Äste, Dornen und scharfkantige Gegenstände ist.

Jagdrucksack

Welches ist die richtige Größe für meinen Jagdrucksack?

Mit der Größenwahl kannst du deinen Jagdrucksack optimal an die jagdliche Situation und deine persönlichen Bedürfnisse anpassen. So benötigst du für die Pirsch durch enges Buschwerk eher eine Bauchtasche oder einen kleinen Rucksack, die dich nicht behindert. Für eine groß angelegte Jagd solltest du hingegen einen Jagdrucksack mit üppigerem Fassungsvermögen dabeihaben. Unsere allgemeine Größenempfehlung:

20 Liter: Für Tagestouren im Wald und Pirsch durch Dickicht
30 Liter: Für ein- bis zweitägige Jagdausflüge
40 bis 50 Liter: Tourenrucksack für vier und mehr Tage
70 Liter und mehr: Für lange Jagdausflüge und mehrtägige Bergjagden

Die richtige Wahl des Jagdrucksacks

Welcher Jagdrucksack ist für Einsteiger optimal?

Profijäger verfügen über mehrere Jagdrucksäcke, damit sie jederzeit perfekt ausgestattet sind. Für Einsteiger empfiehlt sich dagegen ein flexibel einsetzbarer Jagdrucksack. Besonders praktisch sind kompakte 20-Liter Jagdrucksäcke, die Jungjäger mit weiteren Außentaschen aufrüsten können. Beispielsweise mit Organizertaschen für das Smartphone, Entfernungsmesser oder Getränkehalterungen.

Zum Umrüsten eines X-Access-Rucksacks befestigst du die gewünschte Zusatztasche einfach per Riemen und Schnellverschluss am Jagdrucksack. So hast du sofort mehr Stauraum und alle benötigten Objekte schnell griffbereit. Material und Optik sind im X-Access-System entsprechend aufeinander abgestimmt.

Die richtige Wahl des Jagdrucksacks

Für welche Art von Jagd eignet sich welcher Rucksack?

Je nach jagdlicher Situation zeigen die Modelle andere Stärken. Neben der Jagddauer bestimmt die Form der Jagd, auf welchen Rucksacktyp deine Wahl am besten fallen sollte.

• Der Rucksack für die Ansitzjagd erfordert im Grunde keine besonderen Eigenschaften. Jeder Jagdrucksack aus unserem Sortiment ist geeignet. Damit du auch für eine Nachsuche gerüstet bist, empfehlen wir dir einen Ansitzrucksack mit stabilem Tragesystem zu wählen. Alternativ kannst du eine klein verstaubare, schweißdichte Jagdtasche im Rucksack mitführen. In Modellen mit integrierter Waffenhalterung kannst du dein Gewehr ohne störenden Riemen komfortabel und geschützt zum Jagdstand transportieren.
• Der Rucksack für die Drückjagd sollte unbedingt wetterfest und groß genug sein, damit du deine Jagdausrüstung bei umschlagendem Wetter sicher verstauen kannst. Für Drückjagden oder wenn du mit anderen Jägern gleichzeitig in demselben Revier jagst, solltest du außerdem ein Design aus Camouflage und Orange wählen. Damit bist du für die anderen Jagdteilnehmer gut sichtbar und gleichzeitig für das Wild schwer erkennbar.
• Der Rucksack für die Pirsch sollte unbedingt schmaler als dein Rücken sein, damit du auch im dichten Buschwerk ein Höchstmaß an Beweglichkeit hast. Achte hier auch auf abriebfeste und durchstichfeste Materialien. Ideal sind Jagdrucksäcke mit Gewehrhalterung.

Schlichtes Grün oder Tarnfarbe? Auf der Jagd gilt der Grundsatz: Nicht auffallen! Je nach Jagdrevier empfiehlt sich deshalb eine andere Farbe für den Jagdrucksack. Im Wald bist du mit einem Jagdrucksack in Braun oder Dunkelgrün gut getarnt. Auf der Gebirgsjagd kann dich das Wild in einem beige-braun gemusterten Camouflage-Rucksack nicht so leicht erkennen.

Die richtige Wahl des Jagdrucksacks

Was gehört in einen Jagdrucksack?

Hast du den passenden Jagdrucksack gefunden, geht es an das Packen. Neben deiner Jagdwaffe, genügend Munition und der Jagdoptik gibt es einige unverzichtbare Dinge, die du bei der Jagd immer mit dir führen solltest:

• Erste Hilfe Set für jagdliche Notfälle
• Jagdschein und Waffenbesitzkarte
• Handy mit gespeicherter Notrufnummer
• Jagdmesser zum Aufbrechen und Zerlegen
• Einweghandschuhe zum fachgerechten Versorgen von Wild


Die Basics für den Jagdeinsatz passen bereits in eine Bauchtasche. Wenn du einen größeren Jagdrucksack wählst, hast du zusätzlich Platz für eine Taschenlampe, Sitzkissen, Fernglas, die Ersatzjacke und andere praktische Dinge.

Rüste dich für dein nächstes Jagdabenteuer mit einem passenden Jagdrucksack!

Die richtige Wahl des Jagdrucksacks

AXEL

Verkäufer Jagd

An manchen Modellen kannst du Zusatztaschen für noch mehr Stauraum befestigen!