DIE RICHTIGE WAHL DER KLETTERSCHUHE

Sollte ich Kletterschuhe mit Schnürsenkeln, ohne oder mit Kletterverschluss benutzen? Worauf sollte ich beim Schuhkauf achten?

Kletterschuhe gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, zum Beispiel mit oder ohne Vorspannung, gerade oder asymmetrisch. Doch wie findest du einen Kletterschuh, der dir passt - ein für dich persönlich passendes Modell?

Die Auswahl deiner Kletterschuhe erfolgt anhand von zwei Kriterien, nämlich deinem Leistungsstand und dem Einsatzgebiet.

Kletterschuharten

Wie finde ich den richtigen Kletterschuh? 

Man unterscheidet Kletterschuhe als erstes danach wie sie geschnürt werden. Es gibt Kletterschuhe mit Schnürsenkeln, ohne Schnürsenkel und Kletterschuhe mit Klettverschluss. Grundlegend ist es Geschmacksache welchen Kletterschuh du zum Klettern nimmst. Anfänger sollten bei der Wahl des richtigen Schuhs aber mehr Wert auf Komfort legen.

Kletterschuhe mit Klettverschluss

+einfaches An- und Ausziehen
+ komfortabel - weniger präzise Schnürung   Die Schnürung bei dieser Art Kletterschuhe ist nicht so präzise. Dafür ist das An- und Ausziehen von Klettverschluss-Kletterschuhen sehr einfach und schnell. Daher werden diese Schuhe vor allem beim Bouldern getragen und sind für Einsteiger (und Fortgeschrittene) zu empfehlen.

Kletterschuhe ohne Schnürsenkel (Slipper)

+ schnelles An- und Ausziehen - Kletterschuh muss gut sitzen   Die Slipper sollten deiner Fußform passen. Je nach Fußform sind Kletterschuhe ohne Schnürsenkel oder Klettverschluss einfach oder schwierig an- und auszuziehen. Diese Art der Kletterschuhe bietet sich nur an, wenn die Schuhe wirklich gut sitzen. Sie werden meist nur in der Halle (beim Bouldern) angezogen.

Kletterschuhe mit Schnürsenkeln

+ präzise Schnürung bis oben
+ passt sich den verschiedenen Fußformen an - längeres An- und Ausziehen   Solltest du Schwierigkeiten haben einen passenden Kletterschuh für deine Fußform zu finden, solltest du es mit Kletterschuhen mit Schnürsenkeln versuchen. Diese ermöglichen eine präzise Schnürung. Da das An- und Ausziehen länger dauert, ist es ratsam diese Schuhe nur bei längeren Routen zu tragen. Daher eignen sich diese Art Kletterschuhe eher nicht für das Bouldern.

HÄRTE DER SOHLE

Die Sohlen der Kletterschuhe können unterschiedlich hart sein.

Die Sohle eines Kletterschuhs ist nicht entweder weich oder steif. Es gibt verschiedene Stufen der Steifigkeit, je nachdem für welche Klettervariante der Kletterschuh konzipiert wurde. Es gibt auch vielseitige Kletterschuhe die versuchen beides zu vereinen. 

weiche (Gummi-)Sohle

Kletterschuhe mit flexibler Sohle eignen sich vor allem für die Kletterhalle und zum Bouldern. Durch die weiche Sohle hast du in diesen Kletterschuhen einen guten Grip und sehr viel Gefühl. Der Nachteil von weichen Kletterschuhen liegt darin, dass du bei kleinen Tritten als Einsteiger nur schwer Halt findest und es dich mehr Kraft kostet.

harte (Gummi-)Sohle

Kletterschuhe mit eher steifer oder harten Sohle eignen sich für längere Klettertouren (Mehrseillängenrouten) am Fels. Mit einer harten Sohle hast du guten Halt an kleinen Tritten und Leisten, jedoch weniger Gefühl beim Klettern. 

David

PRODUKTLEITER KLETTERN

Auch die Auswahl der Schuhgröße deiner Kletterschuhe hängt von deinem Leistungsstand ab. Als Einsteiger solltest du die gleiche Größe wie bei deinen Straßenschuhen nehmen, als fortgeschrittener Kletterer eine Größe kleiner. Echte Experten tragen ihre Kletterschuhe sogar in zwei bis drei Größen kleiner als ihre Straßenschuhe.

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN

Warum nutzen Kletterer Kalk?