Tipps zur richtigen Wahl: Snowboard-Material

Tipps zur richtigen Wahl
WINTERSPORT

Snowboard-Material

Welches Snowboard-Material soll ich wählen?

Welche Snowboard-Eigenschaften sind zu beachten?
Wie wählt man Snowboard-Schuhe und –Bindungen?

Snowboard-Eigenschaften

Snowboard-Typen

Jedes Snowboard besitzt individuelle Eigenschaften in den Kategorien:
Shape (Form des Boards), Camber (Vorspannung) und Flex-Index.


Shape:
- Directional (Nose breiter als Tail): Für mehr Halt, ein besseres Kurvenverhalten(mehr Drehfreudigkeit) und Stabilität bei hoher Geschwindigkeit.
  Besonders geeignet für Freeride.
- Twin tip (Symmetrisches Board): Bessere Handhabung, Fahren in beide Richtungen (einfacher Fahrtrichtungswechsel), da das Board kein "Vorn" und "Hinten" besitzt;
  im Freestyle erforderlich.


Camber (Vorspannung):

Classic
klassische Camber:
Für mehr Leistung und Halt.

Flat
flache Camber:
Kombination aus leistungsstarkem Grip und Leichtigkeit im Freestyle.

Reverse
Reverse Camber (negative Vorspannung):
Leichtigkeit beim Switch und beim Aufsetzen nach Sprüngen.

Reverse
Pow Camber:
Für guten Auftrieb im Powder.


Flex:
- Steifer Flex für Leistungsstärke und Präzision.
- Weicher Flex für Leichtigkeit.


Wie wähle ich die Boardlänge?
Directional Boards sollen im Allgemeinen 15 - 20 cm kürzer als die eigene Körpergröße sein.
Bei Twin Tip-Boards sind es eher 20 - 25 cm kürzere Boards, vor allem mit einer Reverse Camber (oder einer flachen Camber).


Welche Boardbreite wähle ich?
Je nach Boardbreite unterscheidet man Regular und Wide Boards. Personen mit großen Schuhgrößen (i.d.R. > 45) benötigen meist ein breiteres Board, um mit den Fußspitzen nicht vorn über zu stehen.
Wide Boards haben eine Waist von über 25,5 - 26 cm (bei 160cm Länge).


Unsere Auswahl:

▲ nach oben

Snowboard-Bindung

Snowboard-Bindung

Die Snowboard-Bindung ist die Verbindung zwischen Snowboardstiefel und Board.
Es gibt drei Bindungsarten:


Classic


Klassische Softbindung:

Bei der Softbindung, auch als Strap-, Ratschen- oder Schalenbindung bezeichnet, wird der Schuh im hinteren Bereich durch einen stabilen und hohen Schaft (sog. Highback) und im vorderen Bereich durch zwei Ratschenbänder gehalten.



Flow


Flow-Bindung:

Diese Bindung besitzt im vorderen Bereich keine Ratschen, sondern ist auf dem Spann mit einem halbfesten Stoff versehen. Um in die Bindung einzusteigen, klappt man das Highback mithilfe eines kleinen Hebels herunter und steigt von hinten ein.



Expedite


Expedite-Bindung:

Diese Bindung kann durch ein spezielles Seitenklemmsystem mit nur einer Bewegung geöffnet und geschlossen werden und sorgt damit für einen sehr schnellen seitlichen Einstieg. Die Bindung behält dabei die korrekte Einstellung automatisch bei.




Einstellung der Bindung:
Stance bezeichnet den Abstand zwischen den beiden Füßen:
- Geringer Stance ermöglicht schnellere Kantenwechsel und verbessert die Drehfreudigkeit.
- Weiter Stance senkt den Schwerpunkt, verbessert die Stabilität und das Aufsetzen nach Sprüngen.


Zu den Snowboard-Bindungen
▲ nach oben

Snowboard-Schuhe

Snowboard-Schuhe

Die Größen von Snowboard-Schuhen werden in dem international standardisierten Mondopoint-Schuhgrößensystem (ISO-9407) angegeben. Das Mondopoint-System richtet sich nach der Fußlänge in Millimetern: Normale Schuhgrößen liegen zwischen 200 und 330 mm; häufig wird jedoch die Zentimeterlänge genutzt (dementsprechend liegen die Größen zwischen 20 und 33).

Dabei ist zu beachten, dass die Schuhgrößen immer ein bestimmtes Längeintervall abdecken - eine bestimmte Schuhgröße entspricht also nicht genau einer Größe im Mondopoint-System.

Snowboard-Schuhe
Snowboard-Boots sollten bequem sitzen wie Turnschuhe. Der Zeh sollte nicht vorn anstoßen.


Zu den Snowboard-Schuhen
▲ nach oben