Surfen im Winter

Surfen bei einer Wassertemperatur von 10 Grad - eigentlich kann das jeder. Bevor Sie loslegen, sollten Sie jedoch Ihre körperliche Verfassung überprüfen lassen.Wenn die ok ist und Sie zudem kaltes Wasser nicht scheuen, dann los! Bleiben Sie nur für 30 bis 45 Minuten im Wasser, damit Ihr Körper nicht auskühlt und Sie kein Gefühl der Taubheit bekommen. Mit der richtigen Surfausrüstung für den Winter können Sie jede Welle mitnehmen, und entgehen den Massenaufläufen im Sommer.

Ganzkörper-Neoprenanzug Nach oben

Um im Winter surfen gehen zu können, sollten Sie auf jeden Fall einen Neoprenanzug tragen. Wegen der niedrigen Temperaturen empfehlen wir Ihnen einen Langarm-Ganzkörperanzug zu tragen. Anzüge mit kurzen Ärmeln oder Shorties, die nur bis zum Knie gehen, sollten ausschließlich in warmen Gewässern getragen werden.


Neopren ist eine Verbindung eines Schaumstoffs mit kleinen Luftblasen, der isolierend wirkt, mit einem "Jersey"-Material, das weich ist und den Neoprenanzug robust macht. Manche Neoprenanzüge enthalten Finemesh mit Antifreezing-Effekt, einem Material, das das Auskühlen bei Wind und nassem Neoprenanzug deutlich reduziert.

Die isolierenden Eigenschaften eines Neoprenanzugs hängen immer von seiner Dicke ab. Deswegen sollten Sie einen Anzug wählen, dessen Dicke auf die Wassertemperatur abgestimmt ist. Die Dicke wird mit 2 oder 3 Zahlen angegeben: 5/4/3 Millimeter, 4/3 oder 3/2 Millimeter.



Die 3 Zahlen geben die Dicke im Oberkörper- und Rückenbereich, an den Beinen und an den Armen an.
Die 2 Zahlen geben die Dicke im Oberkörperbereich und an den Armen an. Diese Neoprenanzüge sind weniger dick und erleichtern Dreh- und Paddelbewegungen.

Für zusätzliche Wärme empfehlen wir Ihnen, ein Thermo-Shirt unter dem Neoprenanzug zu tragen. Es gibt auch Oberteile aus Neopren, um Ihre Surfausrüstung im Winter zu vervollständigen.

Handschuhe und Surfschuhe Nach oben

Das kalte Wasser kann schnell dazu führen, dass man ein Taubheitsgefühl in den Füßen hat. Darum empfehlen wir Ihnen, Surfschuhe oder Neoprensocken zu tragen. Sie sind unverzichtbarer Bestandteil eines Ganzkörperanzugs. Wenn Sie Surfschuhe oder Neoprensocken in Kombination mit einem Anzug tragen, tritt insgesamt weniger Wasser ein.

Sie sollten Surfschuhe mit einer Dicke von 3 oder idealerweise 5 mm wählen.

Sie müssen an die Breite und Länge des Fußes angepasst sein. Wenn Sie die Surfschuhe anprobieren, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Zehen im Stehen nicht vorne anstoßen. So haben Sie im Wasser keine Fußschmerzen. Die Modelle, bei denen der große Zeh separat ist und die über einen Klettverschluss verfügen, bieten Ihnen beim Surfen den größten Komfort. Der Vorteil von Surfschuhen und -socken gegenüber Segel- und Tauchschuhen ist ihre Flexibilität. So haben Sie stets optimalen Kontakt zum Board.


Surfen im kalten Wasser ohne Handschuhe kann schmerzhaft sein.Deswegen sollten Sie für das Surfen im Winter immer zusätzlich Handschuhe anziehen. Diese sollten ausreichend dick sein, mindestens 2 mm. Es gibt spezielle Handschuhe mit Schwimmhäuten, die für Surfer und Bodyboarder entwickelt wurden und das Anpaddeln erleichtern.
Obwohl die Handschuhe guten Schutz bieten, kühlen Ihre Hände irgendwann aus. Deswegen empfehlen wir Ihnen, maximal 45 Minuten am Stück im Wasser zu bleiben und sich in kurzen Pausen immer wieder aufzuwärmen.

Hauben oder Stirnbänder Nach oben

Der Kopf leidet zwar nicht so wie der Rest des Körpers unter der Kälte, aber über den Kopf gehen 40% Körperwärme verloren. Wenn Sie Ihren Kopf gut schützen, wird Wärme folglich besser gespeichert. Ihr Neoprenanzug geht normalerweise bis zum Hals und lässt den Kopf frei. Deswegen empfehlen wir Ihnen, eine spezielle Haube zu tragen.
Mit der Haube sind nur noch Nase, Mund und Augen zu sehen. Die optimale Wahl, wenn es wirklich kalt wird. Ihre Ohren, die vor allem bei Wind empfindlich sind, sind so gut geschützt. Für diejenigen, denen das zu viel ist, gibts es auch Mützen und Stirnbänder. Wenn die Temperaturen nicht gerade sibirisch sind, bieten auch sie guten Schutz, speichern die Wärme und schützen die Ohren.


Hier eine Liste, auf der Sie alles finden, was zu einer guten Surfausrüstung im Winter dazugehört:

Bei einer Wassertemperatur von 10 ° bis 17 °C:
- Anzug mit einer Dicke von 5/4/3 mm oder 4/3 mm.
- Haube.
- Surfschuhe oder -socken
- Handschuhe bei einer Temperatur von unter 12 °C

Bei einer Wassertemperatur von 17 ° bis 22 °C:
-Anzug mit einer Dicke von 3/2 mm oder 2/2 mm

Bei einer Wassertemperatur über 20 °C:
-Shorty