Das Meeresangeln | Boots- und Brandungsangeln

Das Meeresangeln hat wie das Angeln im Süßwasser sehr viele Facetten: Vom leichten Jiggen auf Dorsch vom Kleinboot aus, über das Brandungsangeln oder das Küstenspinnfischen, bis hin zum schweren Bootsangeln auf Lachs, Heilbutt oder Seelachs. Sie haben die Möglichkeit im Urlaub das Erste Mal im Meer zu angeln und brauchen Hilfe bei der Wahl der richtigen Ausrüstung?
Als erstes steht die Frage im Raum, ob Sie vom Boot aus angeln können. Zum Bootsangeln eignen sich für fast alle Techniken mittelschwere Spinnruten und Stationärrollen. Diese Kombination deckt ebenfalls die meisten Situationen beim Angeln im Hafen oder an der Küste ab.
Sie können so sehr gut mit mittelschweren Küstenblinkern und Wobblern auf Wolfsbarsche und Dorsche spinnfischen, aber auch mit Posenmontagen auf Makrele und Co. angeln. Auch das Grundangeln mit mittelschweren Bleien bis 60 Gramm ist damit möglich. Zum schweren Grundangeln oder zum Brandungsangeln brauchen Sie allerdings spezielle Brandungsruten. Diese sind sehr lang und haben hohe Wurfgewichte, was große Wurfweiten ermöglicht. Achten Sie bei der Wahl ihrer Rolle unbedingt auf Salzwasserfestigkeit. Was die Schnurstärke angeht, empfehlen wir zum Spinnfischen und Brandungsangeln eine 0,14er bis 0,20er geflochtene Schnur und für alle anderen Situationen Monofil in der Stärke 0.30-0,40mm je nach Gegebenheit.

Als Tipp für die Urlaubsangler: Schauen Sie sich die Techniken der Einheimischen ab. Sehr oft angeln die Einheimischen viel einfacher und unkomplizierter, aber auch viel effektiver als die Urlaubsangler. Die meisten sind sehr offen und zeigen häufig, was Sie entscheidend anders machen müssen um zum Fangerfolg zu kommen. Ebenfalls fast den Fangerfolg garantierend, ist eine Ausfahrt mit einem Fischkutter. Häufig nehmen einen die Fischer für sehr wenig Geld, oder gegen eine Flasche Wein als Dankeschön mit zu den absoluten Hotspots im Meer und man kann wahre Sternstunden auf dem Kutter erleben. In diesem Sinne schöne und erfolgreiche Urlaubstage und Petri Heil im Meer!