Ratgeber Jagd

Wenn man im Wald spazieren geht, sieht man nur selten Tiere. Selbst Jäger sitzen oft Stunden auf ihrem Hochsitz ohne ein Tier zu sehen. Viele stehen dafür vor dem Sonnenaufgang auf und suchen sich eine geeignete Stelle. Doch meist vergehen zwei bis drei Tage, bis man ein Tier sieht oder es sogar vor die Flinte bekommt. Wir haben einige Tipps zusammengestellt um Ihre Wahrscheinlichkeit zu erhöhen Ihrem Wunschtier näher zu kommen als sonst.

Das richtige Anpirschen Nach oben

Das richtige Anschleichen will gelernt sein


Um Tieren möglichst nahe zu kommen, gilt es einige Regeln zu beachten. Ob Sie Tiere nur beobachten, sie fotografieren oder jagen möchten, auf der Pirsch gilt es sich nah am Rand aufzuhalten, den Wind zu beachten, Spuren zu lesen und leise zu sein. Lesen Sie unseren Ratgeber und bereiten Sie sich auf die nächste Pirsch vor, denn anpirschen will gelernt sein.



5 Tipps zum Anpirschen

Bevor Sie mit dem Jagen anfangen Nach oben

Was Sie beachten sollten


Bevor Sie an das Jagen denken, sollten Sie Ihre Waffe nochmals überprüfen. Oftmals liegt die Waffe über mehrere Wochen im Schrank und niemand kümmert sich darum. Überprüfen Sie ob gewisse Stellen nochmals gefettet werden müssen, reinigen Sie Ihren Lauf mit einem Tuch und ölen Sie die wichtigsten Punkte Ihrer Waffe. Um richtig schießen zu können, sollten Sie außerdem das Zielen mit Ihrer Waffe üben. Gewöhnen Sie sich wieder an das Schießen und stellen Sie Ihr Visir richtig ein. Verschaffen Sie sich freie Sicht und suchen Sie sich einen guten Standpunkt aus. Heutzutage wird die Sicherheit ein immer wichtigerer Faktor. Achten Sie nicht nur bei Ihren Waffen, sondern auch bei Ihrem Equipment darauf, dass alles sicher ist. Ist Ihr Gewehr geprüft? Wenn die Vegetation dichter wird, ist es immer wichtiger selbst gesehen zu werden. Man weiß nie, ob man der einzige im Gestrüpp ist. Daher lohnt es sich die PSA-Bekleidung anzuziehen, um besser von anderen Jägern gesehen zu werden. Das Wild kann das Orange nicht sehen und nimmt diese Farbe als grau wahr.

Die Pirsch Nach oben

Was hinter der Anpirschjagd steckt


Die Anpirschjagd sollte dazu dienen den Bestand zu kontrollieren und das Wild und die Tiere zu beobachten. Heutzutage möchte sich jeder Jäger möglichst leise anschleichen und den Tieren des Waldes näher kommen. Als Jäger kommt es darauf andas Wild auf die Qualität (Verhältnis gesunde Tiere zu kranken oder schwachen Tieren) und Quantität (Menge der Tiere in einem bestimmten Bereich) zu kontrollieren. Wenn es darum geht den Bestand zu kontrollieren, kommt es auf einen sauberen Schuss an. Um dies zu gewährleisten ist es besonders wichtig, dass sich zwischen dem Jäger und dem Wild kein Hindernis befindet und das Wild ruhig steht.


Das richtige Tarnzubehör Nach oben

Um sich im Gelände gut verstecken zu können, braucht man auch das richtige Tarnzubehör. Solognac hat Ihnen eine kleine AUswahl an Tarnzubehör für den Ansitz oder die Beobachtung von Tieren zusammengestellt. Finden Sie das passende Zubehör in unterschiedlichen Tarnmustern. Für jede Jahreszeit können Sie das entsprechende Muster wählen. Wählen Sie das grüne Tarnmuster für den Frühling und Sommer, wählen Sie das braune Tarnmuster für den Herbst und die Übergangszeiten.