Tipps

Damit Sie in vollkommen sicher und ruhig Ihr Fitnesstraining ausüben können, müssen Sie einige Kriterien beachten. Ihr Training wird effektiver und gefahrloser (Verletzungsrisiko).

Hydratation Nach oben

Auch wenn Sie keinen Durst verspüren, sollten Sie Flüssigkeit zu sich nehmen, und zwar: vor / während / nach dem Training. 

Flüssigkeitsmangel führt zu Krämpfen, ein Gefühl von schweren Beinen und vorallem Unwohlsein. 

Während des Trainings verliert der Körper Wasser durch die Transpiration. Ein mit Flüssigkeit unterversorgter Körper ist in Gefahr, die oben erwähnten Beschwerden zu verspüren.

Aufwärmübungen Nach oben

Aufwärm- und Dehnübungen sollten während des Fitnesstrainings regelmäßig durchgeführt werden. Der Körper sollte auf den Rhythmuswechsel vorbereitet werden, um Schmerzen, Seitenstiche und Muskelkater zu vermeiden. 

Dehnübungen am Ende des Trainings helfen dem beanspruchten Körper sich schneller zu erholen.

Für mehr Komfort können Sie die Dehnübungen auf einer Bodenmatte durchführen.

Trainingshäufigkeit Nach oben

Es ist nicht ratsam, viele Übungen während einer einzigen Trainingssequenz durchzuführen, Sie werden deshalb keine schnelleren Fortschritte machen. Es ist besser mehrere, kurze Trainingssequenzen mehrmals in der Woche durchzuführen. 

Wenn Ihr Budget es erlaubt, ist der Besuch eines Fitnessstudios oder das Training mit einem Coach zu empfehlen. Ansonsten gibt es Coaching-Videos oder DVDs (Zumba) zu kaufen