Die Proteine des Sportlers

Proteine werden für die Funktionen unseres Körpers benötigt. Sie sind der Hauptnährstoff für den Muskelaufbau, der das zentrale Element jeder körperlichen Aktivität ist. Sie haben auch weitere Aufgaben, wie die Zellsynthese, Bildung von Antikörpern, Hormonproduktion und Sauerstofftransport.

Die Proteine im Körper des Sportlers Nach oben

Der Körper eines Erwachsenen enthält zwischen 10 und 12 kg Proteine, die sich hauptsächlich in den Muskeln befinden. 

Die Protein-Moleküle setzen sich aus verschiedensten Aminosäuren zusammen. Zwischen den Aminosäuren und dem Alphabet kann man eine Analogie bilden, indem man die Proteine mit Wörtern vergleicht, die hunderte Buchstaben, in dem Fall die Aminosäuren, enthalten. Ein Protein setzt sich aus mindestens 100 Aminosäuren zusammen.

Neun dieser Aminosäuren müssen in unserer Ernährung enthalten sein, da unser Körper diese nicht selber produzieren kann. Diese neun Aminosäuren nennen sich „essentielle Aminosäuren".

Die biologische Beschaffenheit eines Proteins ist somit abhängig von der Aminosäuren-Kette, aus der es zusammengesetzt ist.

 


Die verschiedenen Eigenschaften der Proteine Nach oben

Die Proteine  mit hohem biologischen Wert (oder komplexe Proteine werden über Nahrungsmittel zugeführt, die alle essenziellen Aminosäuren in ausreichender Menge und Proportion enthalten, um Gewebewachstum und Wiederherstellung von beschädigtem Gewebe zu ermöglichen. Wenn eine oder mehrere essenzielle Aminosäuren fehlen, sind die synthetisierten Proteine unvollständig oder von niederem biologischem Wert.

Proteinquellen Nach oben

Nahrungsmittel, die komplexe Proteine  enthalten sind: Eier, Milch, Fleisch, Fisch und Geflügel. Von all diesen Nahrungsmitteln liefern Eier eine optimale Mischung aus essenziellen Aminosäuren. Sie stellen den höchsten biologischen Wert, der 100 entspricht, dar.

 

 


Die Rolle der Proteine im Körper eines Sportlers Nach oben

Die wichtigste Rolle der Proteine  die durch Nahrungsmittel zugeführt werden, besteht darin Aminosäuren entsprechend den verschiedenen anabolischen Reaktionen des Körpers zu liefern.

Die drei wichtigsten Proteinquellen des Körpers sind Muskeln, viszerales Fettgewebe und Blutplasma. Die Proteine tragen zur Struktur des Gewebes bei und werden als Bestandteil des Metabolismus oder Hormonsystems verwendet.

 

 

Die empfohlene Proteinzufuhr Nach oben

Für Freizeitsportler liegt die empfohlene Zufuhr an Proteinen bei 0,8 bis 1,1g/kg/Tag.
Für Ausdauersportler steigt der Bedarf an Proteinen leicht an und liegt bei 1 bis 1,2g/kg/Tag. 

Für Kraftsportler liegt der Protein-Bedarf bei 1,3 bis 1,5g/kg/Tag beim Training zum Erhalt der Muskelkraft. Im Rahmen einer Zunahme an Muskelmasse erhöht sich der Bedarf (2g/kg/Tag).

Bei diesem Trainingsziel wird die tägliche Ernährung durch Proteinzusätze verstärkt, wie z.B. Protein-Pulver auf Casein- oder Whey-Basis (Molkeneiweiß).